Altes Brot verwerten: Hier findest du sinnvolle Tipps zur Lagerung von Brot, als auch 5 tolle und einfache Rezepte gegen Lebensmittelverschwendung mit altem Brot
Food, Frühstücksideen, Gedankenwelt, Hauptgerichte, Life

Altes Brot verwerten – 5 einfache Familienrezepte

Altes Brot verwerten, statt es wegzuwerfen – 5 einfache Ideen für weniger Lebensmittelverschwendung

Du kennst es sicher auch. Da wurde Brot gekauft oder gebacken und nun kam etwas dazwischen. Es ist hart geworden und eigentlich magst du es nicht mehr essen. Dabei kann man altes Brot prima verwerten und es so richtig schmackhaft machen. Dafür gibt es ganz einfache Rezepte ohne viel Aufwand. Und gleichzeitig beugst du Lebensmittelverschwendung vor. 

Wusstest du, dass wir Deutschen im Durchschnitt pro Kopf etwa 75 kg Lebensmittel wegwerfen? Also auch der kleine Säugling und Oma Erna, die alles aufbereitet. 75 Kilogramm – also das Durchschnittsgewicht eines Erwachsenen. (Quelle: Verbraucherzentrale) Und oftmals sind die Lebensmittel gar nicht schlecht, sondern einfach optisch nicht mehr so toll. Brot zum Beispiel ist erst schlecht, wenn sich Schimmel darauf bildet. Wenn es geworden ist, ist es noch vollkommen in Ordnung.

Brot richtig lagern – aber wie?

Als erstes solltest du Brot – wenn du es selbst backst – immer komplett abkühlen lassen, bevor du es in einem Brotkasten* oder Römertopf* lagerst. Ansonsten schwitzt es und kann schneller schimmeln. Du kannst es dir aber auch einfach machen und ein sauberes Geschirrtuch zur Lagerung verwenden. Dazu schlägst du das Brot so ein, dass keine Stelle mehr herausschaut. Das Geschirrtuch reguliert ähnlich wie ein Tontopf die Feuchtigkeit.

Die Papiertüte vom Bäcker allerdings solltest du dir (auch schon beim Kauf) sparen, denn die entzieht dem Brot das Wasser.

Wenn du Brot zusammen mit Apfelschalen lagerst, wird zwar die Kruste weich, allerdings bleibt auch das Brot länger saftig und trocknet nicht so schnell aus. Hier kommt es darauf an, was dir wichtiger ist.

Altes Brot wieder auffrischen – ganz einfach

Meine Mama hat altes Brot einfach mit Wasser bespritzt und es dann auf den Toaster gelegt. So wird es knackig knusprig und schmeckt schön frisch, solange es warm ist. Mein Mann dagegen hält alte Brötchen einfach kurz unter den Wasserhahn und backt sie dann im Ofen wieder knusprig.

Du kannst aber auch eine große luftdichte Box nehmen, den Boden ganz gering mit Wasser füllen und Besteck so hinein lagen, dass du das Brot oder die Brötchen ohne Berührung darauf stellen kannst. Deckel zu, über Nacht einziehen lassen und das Brot ist wieder saftig.

Ich persönlich mag die knusprigen Scheiben und Brötchen aus dem Ofen allerdings 1000mal lieber – und die Kinder hier auch.

Brot, Brötchen, Hörnchen backen

Altes Brot verwerten – 5 einfache Rezepte

Weil aber nun einmal nicht jedes Brot sich dafür eignet, wieder aufgebacken zu werden (bei Vollkornbrot zum Beispiel ist es ziemlich bäh – also für mich), möchte ich dir hier ein paar wirklich einfache Rezepte zur Hand geben, was du daraus machen kannst, ohne dass es im Müll landen muss.

Wenn du merkst, dass das Brot nicht aufgebraucht werden wird, schneide es am besten schon in dünne Scheiben oder Würfel und lass es an der Luft trocknen. So sparst du dir den Kraftakt, wenn es hart ist und kannst so schneller andere Gerichte daraus zubereiten.

Semmelbrösel selber machen

Dafür kannst du sie in dünne Scheiben schneiden und hobeln. Wir schieben die alten Brötchen und Brotscheiben einfach durch den Fleischwolf*. Es gibt aber auch Aufsätze für diverse Küchenmaschinen, wie unseren Fred*.

Die Semmelbrösel wiederum kannst du gut in einer luftdichten Box aufbewahren und sie zum Panieren oder für Veggie Frikadellen aus Semmelbröseln und Ei verwenden. Und das kommt weit kostengünstiger, als beim Bäcker extra Semmelbrösel zu kaufen.

Mein Rezept für Wildlachs in Semmelbröselkruste findest du hier.

Scheiterhaufen oder Brotauflauf

Hier kriegst du nicht nur alte Brotreste los, sondern kannst auch Obst verwerten, das durch Druckstellen nicht mehr so toll aussieht. Meine Kinder finden ja im Allgemeinen Obst mit Druckstellen ungenießbar und auch die Verfärbungen an Apfel und Birne, wenn sie zu lange aufgeschnitten liegen, sind ganz dramatisch. 

Wenn du also helle Brötchen (bei uns heißen die ja Semmeln) oder Weißbrot und Obst übrig hast, ist Scheiterhaufen eine gute Idee, es vor dem Müll zu retten.

Mein Rezept für Scheiterhaufen kannst du hier nachlesen.

Brotsalat

Altes Brot verwerten, ist gar nicht so schwer. Der Brotsalat auf Capotella.de, der geht hier wirklich immer. Vor allem, wenn man kleine Helferlein hat, die gern das Brot in passende Würfel schneiden oder die restlichen Zutaten in Form bringen.

Hierfür musst du auch nicht unbedingt Weißbrot verwenden, sondern kannst je nach Lust und Laune auch Vollkornbrot oder andere Brotarten nutzen, die weg müssen oder normal einfach zu schon zu hart geworden sind.

altes Brot verwerten - Brotsalat Rezept

Knusperbrot oder Brotchips

Knusperbrot lieben meine Kinder sehr. Das heißt hier übrigens so, weil es wunderbar knuspert, wenn man abbeißt. Du kennst es wahrscheinlich eher unter dem Begriff „Brotchips“. Wir mögen sie gern als Beilage zu Salat oder einfach abends vor dem Fernseher als Alternative zu Kartoffelchips.

Mein Rezept für Knusperbrot findest du hier.

Arme Ritter

Arme Ritter gibt es nicht nur süß, sondern auch herzhaft. Auch brauchst du dazu nicht unbedingt Weißbrot, sondern kannst das zum Beispiel auch mit alten Kürbiskernbrötchen machen. Außerdem ist der Zeitaufwand für herzhafte arme Ritter so gering, dass das auch gut als „Notfallessen“ durchgeht, wenn es schnell gehen muss.

Mein Rezept für Arme Ritter kannst du hier nachlesen.

Wie du sonst noch altes Brot verwerten kannst:

Wenn du es selbst nicht nutzen möchtest, ist es eine tolle Idee, bei den örtlichen Tierheimen, Gnadenhöfen oder an Tierparks oder Halter von Nagern für den guten Zweck abzugeben. Ruf einfach bei ihnen an und frag nach. Die meisten freuen sich, wenn sie auch mit Sachspenden, wie eben altem Brot, unterstützt werden.

Allerdings solltest du das Brot nicht einfach willkürlich an wilde Tiere verfüttern, denn das kann ihnen sehr schaden – auch wenn diese Absicht löblich ist. Gerade für Vögel ist Brot sogar gefährlich, weil es zu viel Salz & Zucker enthält und im Magen aufquillt. Zudem verlieren diese Tiere dadurch die Scheu vor den Menschen, was nicht unbedingt gut ist. Zudem verschmutzt es das Wasser.

Diese Brot- und Brötchenrezepte sind zu gut, um alt und hart zu werden:

*****

Ich hoffe, ich konnte dir einige Tipps mit an die Hand geben. Denn ich finde es – auch im Bezug auf unsere Kinder – wichtig, dass wir ihnen Nachhaltigkeit beibringen und näher bringen. Viele Lebensmittel sind eben noch gut, auch wenn vielleicht das Verfallsdatum überschritten ist. Brot ist nicht für den Müll, nur weil es hart wurde.

Und wenn ich an meine Kinder denke, die in ein paar Jahren das Nest verlassen, ist es vielleicht gar nicht doof, wenn sie wissen, wie sie gut und lecker über die Runden kommen, ohne verschwenderisch zu sein – finanziell und materiell. Außerdem ist das Brot einfach zu gut für die Tonne, wenn es doch so viele leckere Möglichkeiten gibt, daraus leckere Gerichte zu zaubern.

Herzlicht, die Julie

 

Merke es dir für später:

Altes Brot gehört nicht in die Tonne. Ich zeige dir 5 einfache Rezepte & Tricks, wie du altes & trockenes Brot verwerten und wieder schmackhaft machen kannst.

Wenn dir gefällt, was du siehst, freue ich mich sehr, wenn du mir über InstagramFacebook oder Pinterest folgst.

*Werbelink: Entschließt du dich, über diesen Link etwas zu kaufen, erhalte ich eine kleine Provision. Für dich fallen keinerlei Mehrkosten an.

Das könnte dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Geht in Ordnung.