Food, Frühstücksideen

Einfaches Kartoffelbrot – die perfekte Grundlage für jeden Belag

Mamaaa? Ich brauche am Montag für das Schulfrühstück ein Brot. Backst du mir bitte das leckere Kartoffelbrot? Du weißt schon, das mit den kleinen Stückchen drin? Biiiitteeee!

Na, wer kann da schon widerstehen? Also stand ich am Sonntagabend in der Küche und bereitete das Kartoffelbrot zu, das die Große so gern isst. Sowohl mit süßem Aufstrich als auch mit ihrem heißgeliebten Frischkäse und Salat. Und eigentlich ist das Rezept viel zu gut, um es alleine für mich zu behalten. Das sagte zumindest mein Kind zu mir. Also lasse ich dich jetzt an der Zubereitung dieser tollen Aufstrichgrundlage teilhaben.

Was du für das Kartoffelbrot brauchst:
  • 3 mittelgroße Kartoffeln
  • 1/2 Würfel frische Hefe (oder ein Päckchen Trockenhefe)
  • 7 Gramm Salz
  • 1 Prise Zucker
  • 3 Esslöffel Leinsamenöl
  • 2 Messerspitzen Muskatnuss gemahlen
  • 270 ml lauwarmes Wasser
  • 500 g Dinkelmehl

Als erstes bröselst du die Hefe in eine Schüssel und gießt das lauwarme Wasser dazu. Auch das Salz und die Prise Zucker finden ihren Weg dorthin. Alles einmal umrühren und stehen lassen.

In der Zwischenzeit sind die Kartoffeln dran. Diese werden geschält und sehr klein gewürfelt. Du kannst die Kartoffeln aber auch raspeln, wenn dir das lieber ist.

Die Kartoffeln landen jetzt, zusammen mit den restlichen Zutaten in der Schüssel. Mit den Knethaken des Rührgeräts – alternativ mit einem Kochlöffel und viel Kraft – stellst du einen zähen und klebrigen Hefeteig her.

Unter einem sauberen Geschirrtuch darf der Teig an einem warmen Ort etwa 30 Minuten schlafen. Wenn du die Zeit aber nicht hast, kannst du den Schritt auch auslassen.

Jetzt heizt du den Ofen auf etwa 220 Grad Umluft vor. Ich verwende für den Teig eine Silikonkastenform. Wenn du eine herkömmliche Form nimmst, solltest du sie vorher ganz leicht einfetten oder mit Backpapier auslegen, damit das Brot später leichter aus der Form zu lösen ist.

Ist die Temperatur erreicht, füllst du den Brotteig in die Kastenform und streichst mit einem Pinsel lauwarmes Wasser darüber, damit die spätere Kruste feucht gehalten und das Brot nicht zu trocken wird.

Die ersten 25 Minuten wird das Kartoffelbrot jetzt bei 220 Grad auf mittlerer Schiene gebacken. Danach regulierst du den Ofen auf etwa 180 Grad herunter und lässt das Brot weitere 25 bis 30 Minuten im Ofen. Hier musst du einfach gucken, ob dein Ofen zur schnelleren Sorte gehört und die Kruste schneller hellbraun knusprig wird oder ob dein Backofen zur gemütlicheren Sorte gehört.

Anschließend lässt du das Kartoffelbrot noch etwa eine Stunde bei leicht geöffneter Tür im Backrohr stehen. Es kann aber auch über Nacht dort auskühlen und ist morgens fertig für den Verzehr.

*****

Mama, meine Lehrerin fand das Brot so toll, dass ich ihr den Rest geschenkt habe! Danke für das tolle Kartoffelbrot!

Na, wenn das kein Kompliment ist, oder? 🙂

*****

Weitere Backrezepte findest du >>hier<<. Wenn du dir eher nach kochen ist, dann bitte >>hier<< entlang.

 

Das könnte dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Geht in Ordnung.