Saftiger Apfelkuchen vom Blech - ein tolles Backrezept, das immer gelingt. Dieser Blechkuchen ist ein Gedicht.
Food, Kuchen, Kekse und Naschereien

Saftiger Apfelkuchen vom Blech // schnell, unkompliziert & lecker!

Apfelkuchen vom Blech – Liebe im Bauch!

Kuchen geht eigentlich immer oder? Seit Tagen wollte ich unbedingt Apfelkuchen backen und habe es immer wieder verschoben. Auch, weil mir der Kopf die letzten Tage ziemliche Probleme bereitet hat. Aber heute, heute ging es mir wieder relativ gut. Zumindest so gut, dass ich diesen herrlich saftigen Apfelkuchen vom Blech backen konnte. Allein der Duft …. Mmmmmh. Lecker! Da wäre ja mal eine Neuerung für Blognutzer angedacht, findest du nicht? Wie Duftkino – nur dass man bei den Rezepten, die man liest, schon einen schnuppernden Vorgeschmack bekommt.

Dieser Kuchen jedenfalls ist fast so schnell wie meine Apfelschnittchen mit Blätterteig fertig. Und – was mir hierbei wieder wichtig war – die Kinder können ganz bequem selber backen oder zumindest super unterstützen. Denn das ist wieder ein „wir schmeißen alles zusammen und lassen dem Rührgerät und Ofen die Arbeit“-Kuchen. Besser geht es kaum.

Außerdem braucht der Apfelkuchen vom Blech wirklich keine Stunde, bis man das erste Stückchen lauwarm genießen kann. Das heißt, er ist auch spontan ziemlich schnell fertig, wenn sich Gäste ankündigen oder du – so wie ich die letzten Tage – ganz heiß auf Apfelkuchen bist.

Natürlich kannst du die Äpfel auch gegen Birnen oder anderes Obst austauschen, das gerade Saison hat. Ich kann mir das auch richtig gut mit Aprikosen oder Mirabellen vorstellen. Ein Allroundtalent also, was Obstkuchen angeht. Und Blechkuchen mag ich außerdem ehrlich gesagt lieber, weil sie sich leichter einteilen lassen. Ja, ich bin da sehr bequem.

Herrje, hier duftet es wirklich himmlich. Aber ich höre nun auf zu schwärmen und gebe dir das Rezept an die Hand, damit du auch in den Genuss kommen kannst.

Zwei Stücke Apfelkuchen vom Blech

Was du für den Apfelkuchen vom Blech brauchst:
  • 200 g weiche Butter
  • 150 g Apfelmus oder anderes Obstmus
  • 3 Eier
  • 120 g Zucker
  • 2 Päckchen Bourbon Vanillezucker
  • 350 g Mehl
  • 200 ml Milch
  • 1 Päckchen Backpulver
  • Fett für das Blech
außerdem:
  • 4-5 mittelgroße Äpfel
  • 1 TL Zimt
  • 1-2 EL Zucker

Als erstes schälst du die Äpfel, viertelst sie und entfernst das Kerngehäuse. Dann schneidest du die Viertel in Spalten und bestreust sie mit dem Zimt und dem EL Zucker.

Der Backofen wird auf 160 Grad Umluft vorgeheizt und ein tieferes Backblech* eingefettet.

Die restlichen Zutaten verrührst du der Reihe nach mit dem Rührgerät* oder der Küchenmaschine*, bis sich eine homogene Masse entsteht, die du auf das Backblech streichst. Ich schüttle die Fettpfanne immer einfach ganz leicht, damit sich der Teig gut verteilt.

Dann kommen die Apfelspalten zum Einsatz, die du nach Lust und Laune darauf verteilst. Wenn du magst, gib nochmal etwas Zimt-Zucker darüber und schiebe den Kuchen auf die zweite Schiene von unten in den Ofen.

Der Apfelkuchen braucht etwa 30-35 Minuten bis er fertig ist. Vergiss aber die Stäbchenprobe nicht, denn jeder Backofen backt anders.

Guten Appetit!
Herzlichst, die Julie

 

Kennst du schon meinen kleinen Streuselkuchen mit Apfel? Und wie wäre es mit einem herbstlichen Apfelkuchen, der mindestens genauso kinderleicht ist? Hast du außerdem schon einmal Apfelreis gegessen? Nein? Dann solltest du das Rezept unbedingt ausprobieren!

 

Wenn dir gefällt, was du siehst, freue ich mich sehr, wenn du mir über InstagramFacebook oder Pinterest folgst.

Du darfst meine Beiträge auch gern teilen. 🙂

*Werbelinks: Bestellst du darüber etwas, das dir gefällt, kostet es dich nur den regulären Preis und gleichzeitig bekomme ich eine geringe Provision. So kann ich weiterhin Buchtipps, Rezepte und Herzensdinge mit dir teilen. Vielen Dank für deine Unterstützung.

Das könnte dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Geht in Ordnung.