Rezept für Bratapfelmarmelade, Rum, Mandeln, Äpfel, selbstgemacht, mit Liebe gemacht, Geschenkidee, Geschenk
Food, Frühstücksideen, Kuchen, Kekse und Naschereien

Easy peasy Bratapfelmarmelade // ein winterliches Geschenk

Mmmmh, wie ich den Duft von Weihnachten liebe. Und wie sehr ich es liebe, Dinge zu verschenken, die nicht nur nett anzusehen, sondern in erster Linie nützlich und aufbrauchbar sind. Ganz hoch im Kurs stehen Marmeladen. Warum? Weil sie relativ kostengünstig übers ganze Jahr gemacht werden können und weil sie, wenn man es richtig macht, ewig halten. Außerdem bin ich ein absoluter Frühstücksmensch und liebe die Abwechslung auf meinem Brot. Neben Büchern sind solche Dinge zum Aufbrauchen also wirklich meine Favoriten für Freunde und Verwandte. Und weil man davon nie genug Ideen haben kann, gibt es jetzt noch ein simples Rezept für Bratapfelmarmelade.

Rezept für Bratapfelmarmelade, Rum, Mandeln, Äpfel, selbstgemacht, mit Liebe gemacht, Geschenkidee, Geschenk

Rezept für Bratapfelmarmelade, Rum, Mandeln, Äpfel, selbstgemacht, mit Liebe gemacht, Geschenkidee, Geschenk

Was du für die Bratapfelmarmelade brauchst:
  • 1 kg Äpfel, schon geschält, entkernt und geviertelt
  • 50 g Rosinen
  • 350 ml Apfelsaft
  • 100 ml Rum, alternativ Rumaroma und der Rum wird ersetzt durch Apfelsaft
  • 2 TL Kardamom, Zimt, Nelken gemahlen, alternativ 2-3 TL Lebkuchengewürz
  • Vanille aus der Vanillemühle, alternativ ein Päckchen Vanillezucker
  • 100 g gehackte Mandeln
  • 500 g Gelierzucker 1:3

Rezept für Bratapfelmarmelade, Rum, Mandeln, Äpfel, selbstgemacht, mit Liebe gemacht, Geschenkidee, Geschenk

Die Äpfel und Rosinen landen zusammen mit demApfelsaft, Rum, den Gewürzen und der Vanille in einem großen Topf. Die Füllmenge sollte die Hälfte nicht übersteigen. Auf mittlerer Hitze kochst du jetzt unter gelegentlichem Umrühren die Äpfel weich. Ist das passiert, kommt der Zauberstaub zum Einsatz und die Rohmasse für die Bratapfelmarmelade wird püriert.

Im Anschluss rührst du den Gelierzucker und die gehackten Mandeln unter und lässt das Ganze für etwa 5 Minuten sprudelnd aufkochen. Dabei das Rühren nicht vergessen, sonst steigt die Masse gern ziemlich schnell nach oben oder hängt am Boden fest.

Sobald das passiert ist, kannst du die Marmelade randvoll in heiß ausgespülte Schraubgläser füllen, direkt verschließen und sie auf den Kopf stellen, damit der Deckel einzieht.

Wenn die Bratapfelmarmelade ausgekühlt ist, kannst du nach Belieben das Glas dekorieren und es verschenken. Oder du behältst es und nutzt es für den perfekten Weihnachtsbrunch. Wer weiß.

Viel Spaß beim Nachkochen!
Herzlichst, die Julie

 

Das könnte dich auch interessieren:

 

Das könnte dich auch interessieren

2 Comments

  1. Die ist bestimmt so lecker. Ich liebe Bratapfel eh;-)

    1. Dann wäre die bestimmt perfekt für dich. 🙂 Zumindest ist sie herrlich unkompliziert und schön weihnachtlich.
      VLG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Geht in Ordnung.