Wochenplan Rezepte Kochen Gemuese gesund
Food, Hauptgerichte, Wochenplan

Was koche ich heute? // Wochenplan KW 41/2019

Was für eine Woche. Wusstest du, dass man nach zwei Nächten, wenn das Baby alle 20 Minuten kommt, ziemlich übel gelaunt wird? Und wusstest du, dass Feiertage nicht zum Ausruhen gedacht sind, sondern dafür, sie mit den Hobbies der Kinder zuzupflastern? Vom Wochenplan konnte jedenfalls irgendwie nur die Hälfte umgesetzt werden, weil hier vier kleine Gourmets so viel übrig gelassen haben, dass es oft für zwei Tage reichte. Für die KW 41/2019 werde ich also weiter (für mich) leckere Rezepte zusammentragen, allerdings für die mäkeligen Mäuse erträglicher.

Aber die kommende Woche wird im Allgemeinen wieder sehr spannend. Der erste Elternsprechtag an der neuen Schule der Großen steht an. Nebenbei darf Manuel nach seiner Elternzeit wieder anfangen zu arbeiten und ich übernehme wieder vollends das Chaos. Nebenbei versuche ich, hier im Blog mal wieder ein bisschen mehr Leben zu verbreiten. Etwas schwer, wenn man momentan selbst als Mombie unterwegs ist. Aber hey, allein mit dem kleinen Keks kann ich dann vielleicht eventuell unter Umständen sogar den Vormittagsschlaf mitnehmen und dann entspannt kochen. Das wäre doch was oder?

Und weil sich hier in diesem Beitrag alles ums Essen und den Wochenplan dreht, sitze ich also früh morgens neben einem gackernden Baby mit Streichhölzern in den Augen am Laptop und versuche, mich von den Kinderwünschen („Bitte Kartoffelbrei mit Kartoffelsalat und Pellkartoffeln!“) nicht allzu sehr ablenken zu lassen. By the way wäre es total toll, wenn du mir in den Kommentaren dein Lieblingshauptgericht nennst. Vielleicht ist ja was Neues für uns dabei. Manchmal ist man nämlich in einem Kreislauf gefangen und macht ewiglich das Gleiche, weil man es eben kennt.

Was koche ich heute – Unser Wochenplan KW 41/2019

Montag: Waldpilzcremesuppe

Vorweg: Bist du dir unsicher mit den Pilzen, kaufe bitte lieber welche oder greife auf einen erfahrenen Sammler zurück.

Waldpilze gut putzen und in Scheiben schneiden, Zwiebel schälen, fein würfeln und in Butter andünsten. Sind die Zwiebeln glasig, werden sie mit Mehl bestäubt und das Ganze mit Gemüsebrühe oder Hühnerbrühe aufgegossen. Dann die Pilze dazu geben, etwas Kräuterfrischkräse darin schmelzen lassen und aufkochen. Im Anschluss mit dem Pürierstab pürieren und mit Salz, Pfeffer und Petersilie abschmecken.

Die Kinder mögen die Pilzcremesuppe immer sehr gern mit Backerbsen. Ich mag sie pur am liebsten. Du kannst aber auch Brotwürfel anbraten und sie zum Anrichten in den Suppenteller geben.

Dienstag: Gnocchi mit Wirsingrahmsoße

Hierfür verwende ich Gnocchi aus der Kühltheke. Ja, ein Fertigprodukt. Aber bitte darauf achten, dass so wenige kryptische Zutaten wie möglich darauf stehen. Diese werden nach Packungsanweisung in etwas Butter knusprig gebraten.

Frischen Wirsing entblättern, den Strunk entfernen, waschen und klein schneiden. Zwiebeln schälen, fein würfeln und in Butter anbraten, Wirsing dazu geben und für etwa 4-5 Minuten dünsten. Mit Salz, Pfeffer und Muskatnus würzen, Sahne zugeben und kurz aufkochen lassen. Wer mag, püriert die Soße vor dem Servieren.

Mittwoch: Spinatlasagne mit Gorgonzola und Tomatensalat

Hierfür wäschst du frischen Spinat, hackst ihn klein und gibst ihn mit etwas Sahne in den Topf. Bei niedriger Temperatur lässt du den Gorgonzola bei geschlossenem Deckel darauf schmelzen. Mit Salz, Paprika rosenscharf, Muskat und etwas Knoblauchgranulat abschmecken.

Für die Béchamelsoße schmilzt Butter in einem Topf. Darin wird Mehl eingerührt. Dann nach und nach langsam unter Rühren mit Milch ablöschen und mit Zitronensaft, Salz, Pfeffer und Muskat würzen. Etwa 20 Minuten köcheln lassen und dabei immer wieder umrühren, damit der Mehlgeschmack verschwindet.

In einer Auflaufform erst Spinatmasse, dann Lasagneplatte schichten, bis die Lasagneplatte die letzte Schicht ergibt. Auf die kommt die Béchamelsoße und darüber geriebener Mozzarella. Alles im Ofen ausbacken, bis der Käse golden und knusprig ist. Wenn du keine Béchamel machen möchtest, dann ende mit Spinatmasse und bestreue die mit Käse.

Für den Tomatensalat Zwiebeln fein würfeln, Tomaten in dünne halbe Scheiben schneiden und alles mit frischem Basilikum, Salz, Pfeffer, Olivenöl und Balsamico vermengen.

Donnerstag: Lauwarmes Bananenbrot mit Apfelmus

Ein Rezept, das gänzlich ohne raffinierten Zucker auskommt und sowohl warm als auch kalt schmeckt. Und mit einem Klecks Apfelmus schmeckt sowieso alles besser, findest du nicht? Nebenbei kommen hierfür sämtliche überreife Bananen zum Einsatz, die sonst in schnöder Bananenmilch gelandet wären.

Für das Apfelmus sämtliche Äpfel, die die Kinder nicht formschön genug finden, schälen, vom Strunk befreien und in einen Topf geben. Mit etwas Wasser weich kochen, pürieren und noch richtig heiß in mit kochendem Wasser ausgespülte Schraubgläser füllen. Wer es süßer mag, kocht ungeschwefelte Rosinen mit. Püriert fallen sie nämlich keinem mehr auf.

Hier kommst du zu meinem Rezept für Bananenbrot ohne Industriezucker.

Bananenbrot Rezept clean eating zuckerfrei

Freitag: Fischstäbchenburger und Zucchinitaler

Kartoffeln in der Schale weich garen, abkühlen lassen und schälen. Anschließend in Scheiben schneiden und in etwas Sonnenblumenöl mit Salz, Petersilie und Muskat knusprig anbraten.

Das Rezept für den Fischstäbchenburger hatte ich dir schon in der KW 32/2019 verbloggt. Hier kommst du zur Anleitung.

Zum Rezept für Zucchinitaler gelangst du hier mit einem Klick.

Samstag: Brokkoli-Nudelgratin

Ein Rezept aus meiner Kindheit mit Brokkoli, Schinken und Nudeln. Der Zwerg hatte mich neulich daran erinnert, dass es das schon lange nicht mehr gab. Und nachdem eigentlich alle dieses Gericht mögen, wird es am Samstag von Manuel für uns gezaubert.

Zum Rezept für Brokkoli-Nudelgratin geht es hier entlang.

Sonntag: Apfelcrumble mit Haselnüssen aus dem Garten

Hierfür eine Auflaufform ganz dünn einfetten. Äpfel waschen, vierteln, vom Strunk befreien und in mundgerechte Stücke schneiden. Haselnüsse knacken und zusammen mit den Apfelstücken in die Auflaufform geben.

Aus Mehl, Zucker und Butter Streusel herstellen, wie du sie für einen Streuselkuchen machst, und darüber verteilen. Alles im Ofen ausbacken, bis die Streusel knusprig und die Äpfel weich sind.

Absolutes Seelenfutter, dieses warme süße Gericht. Es schmeckt allerdings kalt auch noch wie Apfelkuchen mit Streuseln ohne Boden. Einfach nur lecker.

*****

Das war er, mein Wochenplan KW 41/2019. Ich persönlich freue mich ja schon fast am meisten auf das Bananenbrot. Aber jetzt, jetzt gibt es erst einmal Kaffee – die zweite Ladung – für mich. Und frisches Brot mit der Marmelade der Ziehgroßeltern. Und später geht es für uns in den Wald. Denn ohne Pilze gibt es eben auch keine Waldpilzsuppe. Wenn du nicht so geübt im Pilze sammeln bist, solltest du das übrigens nur mit einem erfahrenen Sammler machen oder auf Pilze vom Wochenmarkt oder anderen Verkaufsstellen zurück greifen. Manche Pilze können nämlich mit einem einzelnen Stück das komplette Essen versauen oder üble Magenkrämpfe verpassen. Und das möchte ich nicht auf meine Kappe nehmen, wenn du das nachkochen möchtest.

Hab einen schönen Sonntag und komm gut in die neue Woche!

Herzlichst, die Julie

 

Wenn dir meine Texte gefallen und du mir etwas Gutes tun möchtest, kannst du mir hier einen Kaffee spendieren. Vielen lieben Dank! <3

Pinne mich auf Pinterest:

Wochenplan Speiseplan familientauglich ausgewogen gesund kochen Rezepte Mamablog Puddingklecks

Möchtest du noch mehr Rezepte für deinen Mittagstisch finden? Ich hab ja >>hier<< noch viele im Angebot.

Um immer auf dem neuesten Stand zu sein, folge mir gern auf FacebookInstagram oder Pinterest.

Das könnte dich auch interessieren

7 Comments

  1. Saskia Fellner says:

    Also bei uns gibts ab und an ein ganz einfaches Gericht mit Hähnchenunterkeulen.
    Die Unterkeulen mariniert man, wie es einem gefällt und legt sie auf den Rost und auf das Backblech darunter kommt Gemüse nach belieben, bei uns Kartoffeln, Karotten, rote Zwiebeln, Pilze, Zucchini und kleine Tomaten. Das Gemüse würzen wir mit Salz, Pfeffer, Paprika, Thymian und Oregano
    Zum Schluss etwas Öl dazu und dann kommt das ganze in dem Ofen bei 200 Grad für ca. 1 Stunde.
    Schnell und einfach zuzubereiten und da man variieren kann, sollte für jeden was dabei1 sein

    1. Oh, das lieben wir auch. Danke fürs dran erinnern!

  2. Stefanie says:

    Etwas das Allen bei uns schmeckt sind Bratkartoffeln mit Rührei und Gurkensalat oder auch Pfannkuchen/Eierkuchen mit Quarkfüllung oder Apfelmus. Kartoffelsuppe wird auch immer gern gegessen.

  3. Das sind super einfache Gerichte, die man oft nicht auf dem Schirm hat, danke 🙂

  4. Wolf Henschke says:

    Wir mögen total gerne gezupften Hühnchen Salat.
    Hühnchenbrust kochen und zerzupfen
    Gelbe und rote paprika mundgerecht schnippeln
    1 Dose Schwarze Bohnen abtropfen lassen
    Avocado zu brei zerdrücken und einen Schuss Zitronensaft rein. Alles mixen mit Pfeffer, Salz, Olivenöl.

    1. Hallo Wolf,
      das klingt nach einem wirklich leckeren Rezept, das ich demnächst testen möchte. Vielen Dank! 🙂

  5. Wolf Henschke says:

    *Ergänzung: 100g Feta und 1 Tomate kommen auch noch rein. Und wenn man mag Koriander. Die Angaben reichen für 2 Personen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Geht in Ordnung.