Paprika-Zucchinigemüse mit Parmesan ist ein einfaches Pfannenrezept, das sich in wenigen Minuten umsetzen lässt.
Food, Hauptgerichte, Zuckerfreie Ernährung

In die Pfanne gehauen – Paprika-Zucchinigemüse mit Parmesan

Während andere den Kürbis huldigen und daraus einiges an Rezepten zaubern, halte ich mich lieber an Zucchini. Einfach, weil ich die lieber mag, die Verarbeitung unheimlich einfach ist und es eigentlich immer schmeckt, wenn Zucchini im Spiel ist. Zumindest habe ich damit noch nie ins Klo gegriffen. Neulich gab es dann für mich und den Herzmann dieses wirklich geniale Paprika-Zucchinigemüse mit frischem Baguette. Und ehrlich, da braucht es keine große Fleischbeilage oder aufwendige Sößchen oder Kräuter. Es schmeckt einfach so. Ganz schlicht.  Deswegen möchte ich das Rezept dafür unbedingt mit dir teilen. Es kann ja nicht angehen, dass nur ich allein in den Genuss des vegetarischen Leckerbissens komme, oder?

Zutaten für Paprika-Zucchinigemüse für zwei Personen:

1 Paprika
1 große oder 2 kleine Zucchini
etwas Gemüsebrühe
1 großzügigen TL Kokosöl
2 EL Parmesan

Als erstes wird das Kokosöl in einer mittelgroßen Pfanne auf mittlerer Temperatur erhitzt. Währenddessen kannst du dich ans Waschen des Gemüses machen. Die Paprika wird außerdem entkernt und in etwa 2×2 cm große Würfel geschnitten. Wenn dir die Zucchinischale zu hart ist, kannst du sie schälen. Ich schrubbe sie meist nur mit einem Bürstchen ab und behalte die Schale am Gemüse. Die Zucchini wird in Scheiben geschnitten, die wiederum gewürfelt werden.

Wenn das Kokosöl heiß ist, landet das Gemüse mit in der Pfanne und wird dort kurz angebraten. Im Anschluss würze ich mit Gemüsebrühe (du kannst auch Hühnerbrühe nehmen) und gebe, wenn ich merke, das Zucchinigemüse ist noch bissfest, den Parmesan dazu und hebe ihn kurz unter. Direkt im Anschluss mache ich den Herd aus und lasse das Ganze noch etwa 2.5 Minuten ziehen.

Fertig ist das Paprika-Zucchinigemüse. Und das in weniger als 20 Minuten.

Unheimlich gut dazu schmeckt wirklich einfaches Baguette. Aber ich kann mir auch vorstellen, dass Hähnchenschnitzel oder Ofenfeta perfekt dazu passen. Wenn du es eher vegan möchtest, kannst du den Parmesan einfach weglassen. Das schmeckt auch super lecker, doch eben ein bisschen weniger intensiv würzig.

Viel Spaß beim Nachkochen!

Die Julie

 

 

Hast du Lust auf weitere Rezepte mit Zucchini? Oder suchst du eher etwas zum Naschen? Du darfst dich auch gern von meinen Ideen für den Mittagstisch inspirieren lassen.

Das könnte dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Geht in Ordnung.