Food, Kuchen, Kekse und Naschereien

Blätterteigmuffins – weil Simples so unglaublich lecker ist

Zuhause bin ich ja die absolute Back- und Kochtante. Wenn der Backofen nicht wenigstens einmal am Tag läuft, war ich entweder krank oder den ganzen Tag unterwegs. Manchmal backe ich aber auch Teilchen für bequeme Leute. So wie die Blätterteigmuffins, die es letzte Woche gab. Ohne großartig einen Teig anzurühren und geheime Zutaten unterzumischen, wird dennoch etwas ganz Leckeres draus. Und ausnahmsweise benutzen wir etwas, was ich nicht selbst hergestellt habe: Blätterteig. 😀

Was du für 12 Blätterteigmuffins brauchst:
  • 2 Rollen Blätterteig aus dem Kühlregal
  • 250 g Quark
  • 2 EL Honig
  • 1 Ei
  • alternativ zu den obigen 3 Zutaten 12 EL Apfelmus
  • Früchte deiner Wahl. Wir hatten Heidelbeeren, Erdbeeren und Äpfel
  • Fett für die Muffinform

Den Blätterteig rollst du aus und schneidest ihn in jeweils zwölf gleiche rechteckige Teile. Also erst längs halbieren und dann quer in sechs Stücke. Diese legst du wie ein Plus in die gefettete Muffinform, sodass die Ränder drüber stehen.

Aus dem Quark, dem Honig und dem Ei rührst du die Füllung an und verteilst sie auf die 12 Muffins. Alternativ füllst du die Muffins mit jeweils einem EL Apfelmus. Dadurch werden die Muffins fruchtiger.

Jetzt kannst du nach Lust und Laune die Früchte klein schneiden und darin verteilen. Über Äpfel streue ich gern immer noch ein bisschen Zimt und über Erdbeeren ein bisschen Vanille aus der Vanillemühle. Das muss man aber nicht unbedingt.

Zum Schluss werden die überlappenden Ecken über der Füllung zusammen gedrückt. Wenn du magst, kannst du das Ganze noch mit Eigelb bepinseln, bevor es in den Ofen geht. Ich wüsste aber nicht, wo man so schnell das eine Eiklar verwendet, deswegen lasse ich es einfach weg.

Nach etwa 25 Minuten bei 180 Grad Umluft sind die Muffins (hoffentlich 😀 ) goldbraun und fertig. Das ist aber von Ofen zu Ofen unterschiedlich, da musst du ein bisschen schauen.

Vorsichtig aus der Form lösen und nach Wunsch mit Puderzucker bestäuben.

Ich wünsche dir viel Spaß beim Nachbacken und Vernaschen.

Andere einfache Backrezepte findest  du hier.

Das könnte dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Geht in Ordnung.