Das Schichtdessert aus Milchreis mit Marillen und karamellisierten Nüssen ist die perfekte Möglichkeit, um die Obsternte passend in Szene zu setzen.
Food, Kuchen, Kekse und Naschereien

Milchreis mit Marillen und karamellisierten Nüssen // ein Schichtdessert

Es ist Marillenzeit. Und damit auch Zeit, ein Rezept vorzustellen, das super vorzubereiten und easy umzusetzen ist. Nein, keine Marmelade, denn davon habe ich bis ins nächste Frühjahr genug. Dafür eine leckere Variation vom Milchreis, die sich perfekt als Frühstück, Dessert oder einfach so zum Genießen eignet. Und das Schichtdessert aus Milchreis mit Marillen schmeckt nicht nur lecker, es macht auch optisch einiges her.

Marillen - oder auch Aprikosen - sind ein tolles und supersaftiges Steinobst, das sich hervorragend für Marmelade, Gelees oder auch Desserts eignet.

Was du für 6 Portionen Milchreis brauchst:
  • 200 ml Sahne
  • 300 ml Milch
  • 30 g brauner Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 125 g Milchreis

Aus den Zutaten kochst du nach Packungsanleitung den Milchreis. Also alles bis auf den Milchreis unter Rühren zum Kochen bringen und dann bei niedriger Temperatur den Milchreis etwa eine halbe Stunde quellen lassen. Ab und an umrühren, damit nicht alles am Boden festklebt. Wenn der Milchreis nicht mehr kochend warm ist, kann er geschichtet werden.

Das Schichtdessert aus Milchreis mit Marillen und karamellisierten Nüssen ist die perfekte Möglichkeit, um die Obsternte passend in Szene zu setzen.

Was du für die karamellisierten Nüsse brauchst:
  • 100 g Nüsse deiner Wahl (hier siehst du Erdnüsse, Sonnenblumenkerne und Mandeln)
  • 80 ml Wasser
  • 80 g Zucker
  • 1 Prise Salz

Das Wasser wird unter Rühren, zusammen mit dem Zucker und der Prise Salz, in einer großzügigen Pfanne unter starker Hitze zum Kochen gebracht. Wenn sich der Inhalt der Pfanne leicht bräunlich färbt, kannst du die Nüsse zugeben. Jetzt darfst du nicht aufhören zu rühren, denn die Masse brennt schnell an. Wenn die Nüsse aussehen wie gebrannte Mandeln, kannst du sie großflächig auf einem Backpapier verteilen. Wenn du sie gemeinsam liegen lässt, kleben sie zu einem Klumpen zusammen.

Die Nüsse oder Kerne landen in der Pfanne, sobald das Gemisch aus Zucker und Wasser sich leicht bräunlich verfärbt.

Die karamellisierten Nüsse dürfen auf einem Backpapier abkühlen, bevor sie endgültig getrennt und auf die Gläser des Schichtdesserts verteilt werden.

Außerdem brauchst du:
  • etwa 40 Marillen

Die Marillen werden gewaschen, entsteint und geviertelt.

Und jetzt wird geschichtet. Als erstes vier Marillen, dann jeweils 2 Esslöffel vom Milchreis, dann drei Marillen. Und zum Schluss die Nüsse zur Krönung. Diese Gläser schmecken unheimlich gut, wenn der Milchreis noch lauwarm ist. Aber der Milchreis mit Marillen eignet sich auch wunderbar zum Vorbereiten und frisch aus dem Kühlschrank ist es ebenso ein Genuss.

Das Schichtdessert aus Milchreis mit Marillen und karamellisierten Nüssen ist die perfekte Möglichkeit, um die Obsternte passend in Szene zu setzen.

Du kannst die Marillen übrigens auch wunderbar durch Zwetschgen ersetzen. Das schmeckt auch verdammt lecker!

Herzlichst, die Julie

 

Das Schichtdessert aus Milchreis mit Marillen und karamellisierten Nüssen ist die perfekte Möglichkeit, um die Obsternte passend in Szene zu setzen.

Möchtest du noch weitere Naschereien entdecken? Oder wie wäre es mit Rezepten für ein Hauptgericht? Außerdem habe ich viele einfache Basteleien für dich. Schau dich ruhig um.

Und folgst du mir eigentlich schon auf Facebook, Instagram oder Pinterest? Nein? Dann wird es höchste Zeit!

Das könnte dich auch interessieren

4 Comments

  1. OH das schaut lecker aus, dass merke ich mir direkt

    1. Liebe Jess,
      das freut mich! Hoffentlich findest du es genauso lecker wie wir. 🙂
      Liebe Grüße

  2. Oh wie lecker! Auf das hätte ich jetzt aber sowas von Appetit. Danke für das Rezept.
    LG Anke

    1. Das freut mich aber! Vielleicht magst du ja berichten, falls du es nachmachst, ob es euch auch so gut schmeckt?
      Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Geht in Ordnung.