Food, Kuchen, Kekse und Naschereien

Saftige Bananen-Zimt-Brownies – Soulfood

Ich hatte hier ein paar matschige Bananen übrig, weil wir uns einfach verkalkuliert hatten. Aber Bananenmilch, egal in welcher Variante, hing mir zu den Ohren raus und zum Wegwerfen sind noch verwertbare Lebensmittel einfach zu schade. Also setzte ich mich hin und schusterte ein Rezept zusammen. Ein Rezept für Brownies, das so verdammt lecker war, dass ich es unbedingt mit dir teilen möchte.

Für saftige Bananen-Zimt-Brownies brauchst du:
  • 5 überreife Bananen
  • 2 Eier
  • 200 g dunkle Kuvertüre
  • 50 g Kakao
  • 150 g Butter
  • 120 g brauner Zucker
  • 150 g Mehl
  • 2 TL Zimt
  • 1 TL Backpulver
Für die Glasur brauchst du:
  • 2 gehäufte EL Kakaopulver
  • 2 gehäufte EL Puderzucker
  • Milch

Für die Brownies werden zuerst die Bananen mit der Gabel zerdrückt. Die Schokolade schmilzt du im Wasserbad. Wenn die Kuvertüre abgekühlt ist, rührst du sie nach und nach zu allen anderen Zutaten unter und gibst die Masse auf ein, mit Backpapier ausgelegtes, Backblech.

Jetzt landet der Teig für etwa 30 Minuten im vorgeheizten Ofen bei 175 Grad Umluft. Der Teig sollte außen trocken und innen noch leicht feucht sein, wenn du ihn aus dem Backofen holst.

Solange die Brownies noch heiß sind, rührst du aus den drei Zutaten eine zähe Glasur zusammen. Wirklich nach und nach ein bisschen Milch zugeben, bis sich eine zähflüssige, aber streichbare, Glasur ergibt. Diese wird dann direkt auf dem noch warmen Teig verteilt, damit sie auch gut einziehen kann.

Wenn du die Brownies verzieren möchtest, sind dir da keine Grenzen gesetzt. Wir haben uns für bunte Zuckerstreusel entschieden.

Sobald der Kuchen abgekühlt ist, kannst du ihn in Stücke schneiden und servieren. Die Brownies haben eine leichte Bananennote und schmecken ein wenig wie frischer roher Teig. Allein jetzt beim Schreiben bin ich schon wieder versucht, diese leckere Sünde zu backen und zu vernaschen. Alleine, versteht sich. 😀

Viel Spaß beim Nachbacken und Vernaschen!

Weitere leckere Backrezepte findest du hier.

Liebe Grüße, die Julie

Das könnte dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Geht in Ordnung.