Food, Kuchen, Kekse und Naschereien

Pudding ohne akademischen Titel

Hast du schon einmal darauf geachtet, was in den Tütchen für Puddingpulver eigentlich drin ist? Nein? Im Endeffekt bezahlst du für Stärke und meist künstliches Aroma ein Vielfaches des Preises, als wenn du Stärke in normalen Verpackungsgrößen kaufst. Ich möchte dir daher ein paar simple Puddingrezepte ohne Päckchen näher bringen.

Was du für dunklen Schokoladenpudding brauchst:
  • 500 ml Milch
  • 1 Tafel Zartbitterschokolade
  • 2 EL Zucker
  • 40 g Stärke

300 ml der Milch gibst du in einen Topf und bröselst die Schokolade dazu. Auf niedriger Temperatur wird die Schokolade geschmolzen und die Milch erwärmt. Ist die Schoki geschmolzen, kannst du auf mittlere Hitze hochschalten. Die restliche Milch wird mit Zucker und Stärke glatt gerührt, sodass alle Klümpchen draußen sind. Fängt die Schokoladenmilch an zu kochen, kommt der Milchteil mit Stärke in den Topf und es wird gerührt, gerührt, gerührt, bis der Pudding zähflüssig wird. Jetzt kann er in hübsche Gläser oder Schüsseln gefüllt und gegessen werden.

Tipp: Zur Vermeidung einer Haut auf dem Pudding legst du am besten direkt auf den Pudding Klarsichtfolie. So bildet sich keine. 🙂

Für hellen Schokoladenpudding reduzierst du einfach den Zucker um einen Esslöffel und verwendest dafür weiße Schokolade.

*****

Was du für Vanillepudding brauchst:
  • 500 ml Milch
  • Mark einer Vanilleschote
  • 3 EL Zucker
  • 40 g Stärke
  • 1 Ei (für schöne gelbe Farbe)

Vorgang ist der gleiche wie beim Schokoladenpudding, nur dass zur Stärkemilch noch ein Ei dazu gequirlt wird. Das ist aber optional und du kannst es weg lassen, wenn du möchtest oder gerade keines zur Hand hast. 🙂

*****

Was du für Karamellpudding brauchst:
  • 500 ml Milch
  • 1 große Prise Salz
  • 60 g Zucker
  • 40 g Stärke

In einem Topf mit dickem Boden lässt du den Zucker auf niedriger Temperatur zusammen mit dem Salz, das macht nämlich den Karamellgeschmack aus, karamellisieren. Aber aufpassen, denn der Übergang zu verbranntem Geschmack geht sehr schnell. Sobald der Zucker karamellisiert ist, schüttest du direkt in einem Schwaps 400 ml der Milch dazu und rührst, bis sich die Klumpen auflösen. Die Stärke wird mit der restlichen Milch glatt gerührt und in die kochende Milch geschüttet. Jetzt muss alles noch einmal aufkochen, bis es zähflüssig wird und kann umgefüllt werden.

So schwer ist also die Kocherei von Pudding ohne akademischen Titel gar nicht, oder? 😉

Noch ein kleiner Tipp: Möchtest du lieber Soßen statt Pudding, reduziere die Stärke um die Hälfte.

 

Das könnte dich auch interessieren

6 Comments

  1. Danke für die Rezepte! Ich kann beim Pudding auch sehr gut auf einen Doktortitel verzichten.
    LG
    Sabienes

    1. Und im Endeffekt ist es gar nicht wirklich mehr Arbeit. 🙂

  2. Hi,

    der Pudding wird noch genialer, wenn du 200 ml Sahne und 300 ml Milch nimmst.

    Gruß
    Andreas

    1. Das stimmt, dann wird es noch vollmundiger. 🙂

  3. Hi,

    ich konnte mich nicht entscheiden welchen Pudding ich machen sollte, also habe ich alle drei gemacht! Und sie sind all drei ganz schön lecker geworden! Beim nächsten Mal werde ich den Tipp mit der Sahne von Andreas umsetzen.

    Danke für die Rezepte!

    Liebe Grüße,

    Thilo

    1. Hallo Thilo,
      das freut mich aber sehr!
      Herzliche Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Geht in Ordnung.