Kinderleichter Apfelkuchen // ein Herbstgruß

Gerade liest man überall von leckeren Kürbisrezepten und auch, dass die Apfelernte in vollem Gange ist. Kürbis ist aber so gar nicht meins. Ich entschuldige mich zutiefst, sollte ich damit jemanden enttäuscht haben. Apfel eigentlich auch nicht. Zumindest nicht in der Rohform. Wer weiß, wann ich mich daran satt gegessen habe oder warum es mir sonst widerstrebt, Äpfel pur zu essen. Aber im Kuchen oder als Apfelmus gehen Äpfel eigentlich immer.

Und dieser Apfelkuchen gelingt sogar ohne Waage und ist perfekt geeignet für Alleingänge der Kinder in der Küche. Hier wird nämlich in Tassen (Fassungsvermögen etwa 200 ml), Suppenlöffeln und Teelöffeln gemessen.

Was ein kinderleichter Apfelkuchen alles braucht:
  • 3 Eier
  • eine Tasse Zucker
  • zwei Tassen Mehl
  • eine Tasse Milch
  • zwei gehäufte Esslöffel Margarine
  • zwei Äpfel
  • ein gehäufter Teelöffel Backpulver
  • optional zwei Teelöffel Lebkuchengewürz oder Zimt
  • Fett für die Springform

Als erstes schlägst du die Eier in eine Schüssel und verrührst sie zusammen mit dem Zucker. Nach und nach kommen Mehl und Milch und Margarine dazu. Ich habe auch direkt das Lebkuchengewürz und das Backpulver eingerührt.

Die Äpfel werden gewaschen und entkernt. Die Schale lasse ich hierfür dran, die stört nämlich gar nicht, finde ich. Du kannst sie natürlich schälen, wenn du magst. Dann werden die Apfelspalten in Würfel geschnitten. Das machen hier die großen Mäuse ganz alleine, deswegen sehen sie ein bisschen grobschlächtiger aus. Tut dem ganzen aber keinen Abbruch.

Jetzt werden die Äpfel unter den relativ flüssigen Teig gehoben. Der Teig landet in einer gefetteten normalgroßen Springform und die landet für etwa 50 Minuten bei 175 Grad Umluft im Ofen.

Anschließend darf der Apfelkuchen bei offener Ofentüre ein bisschen ausdampfen, bevor ich ihn entnehme. Das Tolle an dem Kuchen ist, dass die Apfelstücke während des Backens nach oben wandern. Man hat sie also nicht quer im Teig verteilt, sondern einen saftigen dicken Boden, der von Äpfeln bedeckt ist.

Guten Appetit! 
Liebe Grüße, die Julie

* * * * *
Das könnte dich auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.