Warum Babys nicht durchschlafen müssen und weshalb eine liebevolle Begleitung durch die Nacht wichtig ist, erzähle ich dir hier. #schlaf #schlafen #baby #säugling #kleinkind #durchschlafen #entwicklung
Family,  Gedankenwelt,  Kleinkind,  Life,  Schwangerschaft, Geburt & Baby

Schlaflos // vom Durchschlafen sind wir weit entfernt

Es gibt ja so Themen, die verkneift man sich immer und immer wieder. Einmal, weil man sonst ungefragt gefühlt 838 Tipps bekommt. Und dann, weil man anderen (werdenden) Eltern keine Angst machen möchte. Es gibt ja immer mal wieder Horrorgeschichten dazu und noch immer ist in vielen Köpfen, dass Kinder auch im Babyalter schon erzogen werden müssen, fest verankert. Hier ist gerade das Thema „Durchschlafen“ sehr präsent. Nicht nur beim Baby, sondern auch beim Keks.

Es findet halt nicht statt.

Nicht im Ansatz. Sowohl das Babymädchen als auch der Keks gehen spätestens um 19:30 Uhr ins Bett. Mir ist es wichtig, dass sie da eine konstante Uhrzeit haben und der Rhythmus sich irgendwann einpendelt. Das hat bei den großen Kindern wunderbar funktioniert. Bei den kleinen beiden ist der Wurm drin.

Der Keks mit seinen fast 3 Jahren hat bisher ganze 2 Nächte geschafft, nicht nach Mama oder Papa zu schreien. In Worten: Zwei! Z-W-E-I! In der Regel meldet er sich zwischen 22:00 und 23:30 Uhr das erste Mal. Zwischendurch braucht er etwas zu trinken, Nähe oder findet seine Decke nicht mehr. Und dann ist um 5 die Nacht vorbei.

Das Babymädchen, das schon einmal mehrere Stunden am Stück geschlafen hat, wird aktuell im Stundentakt bis etwa Mitternacht von Manuel, meinem Mann, begleitet, damit ich zu etwas Schlaf komme. Danach gehört die Maus mir. Mit Glück schaffen wir es auch mal 2-3 Stunden am Stück. Meist sind das aber eher 90 Minuten, bevor sie vehement die Brust einfordert. Auch hier ist die Nacht in den meisten Fällen gegen 5 Uhr vorbei.

Halten, Tragen, Begleiten - vom Durchschlafen sind wir weit entfernt!
Halten, Tragen, Begleiten – vom Durchschlafen sind wir weit entfernt!
Schreien lassen ist keine Option!

Ja, man liest noch oft, dass Schreien die Lungen kräftigt. (Das ist Bullshit, das wissen wir alle!) Und ferbern wird auch noch als gängige Methode eingesetzt, damit das Baby aus Erschöpfung aufhört, nach Hilfe zu schreien. Dabei kann es sich gar nicht anders äußern! Ich bin immer wieder entsetzt, wie oft dieser „Ratschlag“ leichtfertig“ verteilt wird, ohne an die Konsequenzen und Gefühlslage des Kindes zu denken!

Das Grundvertrauen, das mein Baby mir entgegen bringt, möchte ich erhalten. Es ist auf mich angewiesen und braucht mich. Babys weinen nicht aus Spaß, sondern, weil sie uns Eltern brauchen.

Ich habe mal irgendwo gelesen, dass wir hier in Europa davon ausgehen, dass Babys mit 6 Monaten durchschlafen sollen, während in Afrika die Menschen davon ausgehen, dass die meisten Kinder erst mit etwa 2 Jahren die ganze Nacht schlafen. Ein richtig guter Artikel dazu ist auch auf Kinder-verstehen.de. Der kindliche Körper braucht nachts einfach diese extra Portion Kalorienzufuhr, um dem Wachstum gerecht zu werden.

Wir begleiten unsere Kinder durch die Nacht.

Durch jede Nacht. Egal, ob gut oder schlecht. Ich stille das Babymädchen, wann immer es das braucht und wiegen, streicheln und Nähe nicht ausreicht. Ich trage sie, wenn sie sich dadurch sicherer fühlt und wieder in den Schlaf findet. Wir reagieren auf jeden Ruf des Kekses, streicheln ihn, beruhigen ihn und sind an seiner Seite, wenn er uns braucht.

Genauso sind wir auch für die großen Kinder da. Denn niemand sollte nach einem Albtraum allein gelassen werden oder mit Bauchschmerzen die Nacht einsam ohne Begleitung bestreiten müssen. Das ist unser verdammter Job als Eltern.

Nahrungsaufnahme ist ein Grundbedürfnis, das wir auch in der Nacht befriedigen.
Nahrungsaufnahme ist ein Grundbedürfnis, das wir auch in der Nacht befriedigen.
Aber es kostet Kraft. Viel Kraft.

Kraft, die an anderer Stelle fehlt. Mein Energielevel geht gegen Null. Meine Reserven sind ordentlich aufgebraucht und mir fällt es schwer, mich mit Begeisterung an die Bauklötze zu setzen oder stundenlang geduldig die Hausaufgaben der Kinder zu begleiten. Finde ich selbst doof. Aber die Babybedürfnisse gehen in diesem Fall eben vor.

Das heißt nicht, dass die Kinder mit ungemachten Hausaufgaben in der Schule erscheinen oder auf sich allein gestellt sind. Mein Umgang mit dem Medienkonsum ist eben weit freier und die Zimmer müssen sie selbst aufräumen. Selbstfürsorge eben, damit ich mehr durchatmen und die Kraft für die Grundbedürfnisse der Kinder sammeln kann. Ausgewogene Nahrung, Nähe, Zuverlässigkeit zu Terminen, solche Dinge eben.

Durchschlafen – das klingt für mich fast wie ein Fremdwort.

Ich kann an einer Hand abzählen, wie viele Nächte ich in den letzten fast 13 Jahren durchgeschlafen habe. Entweder ich war schwanger oder hatte ein Baby oder ein Kind hatte einen Albtraum oder Bauchweh oder whatever. Ja, jetzt kannst du dir denken: „Hat se sich doch selbst ausgesucht. Was beschwert sie sich denn?“

Ja, ich habe mich für Kinder entschieden. Für viele Kinder. Aber es ist eben nicht alles eitel Sonnenschein. Es ist manchmal furchtbar anstrengend und auslaugend. Und ab und an wünscht man sich auf eine einsame Insel mit Meeresrauschen und einem Bett ohne Kinder. Für ein paar Stunden Schlaf am Stück für eine Nacht. Oder zwei. Oder mehrere Wochen. 😛

Meine Liebe zu meinen Kindern widerspricht nicht meinem Wunsch nach Schlaf. Es geht beides parallel. Man darf sich dennoch beschweren, Luft machen und darauf hoffen, dass sich die Situation entspannt.

In unserem Fall zum Beispiel, wenn die Zähnchen endlich durch sind. Denn Nummer 2 drückt auch schon und macht dem Babymädchen zu schaffen.

Klar gibt es diese Kinder, die von Anfang an durchschlafen.

Es klingt fast wie ein Mythos, doch es gibt sie. Von meinen 6 Kindern hatte ich auch eines, das nach 3 Monaten konsequent durch schlief und sich allerhöchstens noch 1x gemeldet hat, wenn es Hunger hatte. Dieses Baby wollte aber auch nicht bei uns schlafen und bezog ziemlich schnell das Babybett im Zimmer der Schwester.

Die Regel ist dies aber nicht, auch wenn von – gerade meist älteren – außenstehenden Menschen vermittelt wird, früher habe das Baby von abends bis morgens durchgeschlafen. Früher hat man auch den Schnuller in Bier getaucht, damit das Baby besser schläft oder ist über die Nacht ausgegangen, damit man es nicht schreien hört. (Wahre Geschichte – ich bin noch immer geschockt, wenn ich dran denke!)

Das M in Mama steht für „müde“

Und das bin ich auch. Sehr. Und deswegen schlürfe ich jetzt meinen Kaffee, schicke diesen Text ins WWW und sage dir: Es ist okay! Du machst nichts falsch. Dein Kind ist nicht kaputt. Ihr macht das toll gemeinsam. Es wird besser. Irgendwann. Du bist nicht allein!

Herzlichst, die Julie

 

Merke es dir für später:

Warum Babys nicht durchschlafen müssen und weshalb eine liebevolle Begleitung durch die Nacht wichtig ist, erzähle ich dir hier. #schlaf #schlafen #baby #säugling #kleinkind #durchschlafen #entwicklung

2 Kommentare

  • Marlene

    Liebe Julie
    Möchte dir mal ganz lieb danke sagen und dich lieb drücken. Du hast so einen tollen Blog und ich schau auf Instagram liebend gerne deine Storys an.
    Ich kann dir nur ausdrücklich sagen dass ihr eine ganz tolle Familie seid und ihr beide als Eltern alles toll macht ❤️
    Zum Thema schlafen… mein großer ist 26 Monate und und ruft mich auch mindestens einmal pro Nacht. Noch dazu will er irgendwie nicht mehr Mittagsschlaf halten. Obwohl er um 6 auf ist. Dann ist er abends um 17 Uhr schon total müde und grantig. Hoffe das pendelt sich bald ein. Hätte noch so gerne dass er mittags bisschen schläft 🤭
    Wünsche euch alles Liebe und weiter so
    Ich mag euch ❤️

    • Julie

      Liebe Marlene,
      so ein lieber Kommentar! Danke!
      Das mit dem Mittagsschlaf kann ich absolut verstehen. Wir haben hier 2 Kinder, die bis fast zum Schuleintritt liebend gern Mittagsschlaf gemacht haben. Der Keks hat das mit 2 Jahren gestrichen und ich hätte die Zeit so gern für mich gehabt. Hier ist auch spätestens um 7 die Luft raus und er fordert das Bett richtig ein.
      Das pendelt sich mit der Zeit ein. Glaub mir 🙂
      Hab einen guten Start in die Woche <3

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Geht in Ordnung.