Leckere Eierbecher aus Hefeteig, ein simples Rezept, das den Ostertisch aufwertet und zum Vernaschen ist.
Food, Frühstücksideen, Kuchen, Kekse und Naschereien

Leckere Eierbecher aus Hefeteig – der Hingucker zu Ostern

Ich mag Ostern. Sehr sogar. Die Fastenzeit wird beendet, der Frühling steht in voller Blüte und die Suche nach den Osternestern ist das Highlight für alle Kinder. Zugegebenermaßen auch für mich, denn der beste Mann der Welt ist vor Jahren dazu übergegangen, auch mir immer eine kleine Osterüberraschung zu machen. Diese besinnlichen Tage mit der Familie möchte ich nicht missen und freue mich schon sehr darauf, wenn die Kinder morgens durch die Gegend fetzen und bei jedem Ei freudig jubeln. So wie ich damals als Kind.

Aber auch ein ausgiebiges Osterfrühstück gehört bei uns dazu. Traditionell backen die Kinder und ich ein paar Tage zuvor Osterzöpfe, verzieren sie mit Mandelplättchen und schenken dann einen Teil davon an Freunde und Verwandte. Dieses Jahr habe ich mir überlegt, dass ich einfach mal wieder was anderes haben möchte. Etwas, das nicht nur schmeckt, sondern auch dekorativ zum Einsatz kommt. Und nachdem ich das Internet durchforstet hatte, stand es fest: Wir backen dieses Jahr blumige Eierbecher aus Hefeteig.

Die Kinder und der Herzmann waren davon direkt begeistert. Also haben wir uns direkt an die Knethaken gesetzt. Weil die Dinger aber so genial wurden, dass die Große meinte „Mama, die musst du aber dringend verbloggen“ , gibt es nun das Rezept, damit du auch so tolle Eierbecher an Ostern präsentieren kannst.

Was du für 6-8 Eierbecher aus Hefeteig brauchst:
  • 500 g Dinkelmehl 1050 (natürlich geht auch anderes)
  • 200 ml Milch
  • 50 g Butter
  • 1/2 TL Salz
  • 50 g Zucker
  • 1 Ei
  • Zitronenabrieb einer unbehandelten Zitrone nach Lust und Laune
  • 1 Würfel Hefe
Außerdem brauchst du für den Guss:
  • 125 g Puderzucker
  • Saft einer halben Zitrone
  • Lebensmittelfarben nach Lust und Laune (ich benutze die hier *)

Als erstes erwärmst du die Milch in einem Topf und lässt die Butter darin schmelzen. Wenn die Milch auf eine handwarme Temperatur herunter gekühlt ist, geht es weiter.

In einer relativ großen Schüssel vermengst du die trockenen Zutaten für den Teig, gibst das Ei dazu und rührst nach und nach das Butter-Milch-Gemisch mit Knethaken ein, bis sich ein geschmeidiger Teig ergibt.

Der Teig für die Eierbecher darf jetzt zugedeckt an einem warmen Ort gehen, bis er auf etwa die doppelte Größe herangewachsen ist. Du kannst ihn aber auch über Nacht in den Kühlschrank stellen und am nächsten Morgen weiter machen. Im Kühlschrank wächst er langsamer.

Auf einer bemehlten Arbeitsfläche wird der Teig nun etwa 1,5 -2 cm dick ausgerollt. Mithilfe einer Müslischüssel stichst du jetzt runde Kreise aus dem Teig. Aus der Mitte der Kreise entnimmst du mit einem Schnapsglas das „Eierloch“, in dem später das Frühstücksei sitzen darf. Hast du beides nicht zur Hand, kannst du auch mit einem Zirkel zwei Schablonen zaubern. Einmal mit etwa 12-13 cm Durchmesser und einmal klein für die Eier und das ganze „manuell“ mit einem Messer ausschneiden. Den übrigen Teig kannst du kurz kneten und wieder ausrollen.

Die Rohlinge der Eierbecher aus Hefeteig landen auf einem, mit Backpapier ausgelegten, Backblech und dürfen dann in den KALTEN Ofen. Dann erst schaltest du den Ofen auf etwa 160 Grad Umluft und lässt die Eierbecher dort etwa 25-30 Minuten, bis sie eine goldene Farbe annehmen.

Jetzt ist der Zuckerguss an der Reihe. Hierfür den Zitronensaft einfach mit dem Puderzucker glatt rühren und nach Lust und Laune mit Lebensmittelfarbe färben. Hier hatten die Kinder im Anschluss übrigens den meisten Spaß. Es macht auch einfach Freude, diese leckeren Eierbecher noch bunt zu verzieren oder?

Sobald der Guss getrocknet ist, sind die Eierbecher aus Hefeteig fertig für ihren Einsatz. Und ich finde, sie machen sich wunderbar auf einem österlichen Frühstückstisch, findest du nicht?

Wenn du magst, kannst du die Eierbecher auch halbieren und mit einer tollen Marmelade, wie dem Löwenzahngelee, füllen. Du kannst aber auch statt des Zuckergusses die Rohlinge vor dem Backvorgang mit Eigelb einstreichen. Da sind dir keine Grenzen gesetzt.

Herzlichst, die Julie

* bei den Links handelt es sich um Affiliate Links. Bestellst du darüber etwas, kostet es dich nur den regulären Preis und ich bekomme eine Provision. So kann ich weiterhin Buchtipps, Rezepte und Herzensdinge mit dir teilen. Vielen Dank für deine Unterstützung.

Das könnte dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Geht in Ordnung.