Auszeiten schaffen im Familienalltag - gar nicht so einfach. Mit diesen einfachen Tipps für Eltern zwischen Windeln und Distanzunterricht.
Gedankenwelt,  Life

Auszeiten schaffen im Elternalltag – 5 einfache Tipps

Jetzt sitzen wir hier also im zweiten „Lockdown“ und versuchen, das beste draus zu machen. Neben Distanzunterricht, vollen Windeln und Homeoffice. Und ich kann dir versichern, dass mir das auch alles andere als leicht fällt. Weihnachten habe ich mir nicht so vorgestellt, obwohl es nötig ist. Bevor wir nun aber alle auf dem Zahnfleisch gehen und die Hornhaut dessen immer dicker wird, möchte ich dir ein paar einfache Tricks und Tipps an die Hand geben, wie du ganz einfach Auszeiten schaffen kannst. Wie du die Reißleine ziehen kannst, ohne durchzudrehen.

Klar funktionieren diese Dinge nicht bei allen gleich gut. Wenn du zum Beispiel ein Kleinkind oder Baby hast, wird dir das schwerer fallen (oder eben deinem Kind) als jemandem, der größere Kinder hat, die das eben schon eher nachvollziehen können. Aber einen Versuch ist es wert oder? Denn mit leerem Akku und Grinchlaune ist niemandem geholfen.

Wichtig ist hierbei nur folgendes: Du musst diese Zeit für dich auch zulassen können!

Klingt erstmal total bescheuert oder? Aber wir Eltern sind nun einmal so, dass wir, wenn wir endlich Ruhe hätten, dort die Wäscheberge sehen, da das dreckige Geschirr. Außerdem müsste das Paket noch direkt zur Post und das Telefongespräch mit der Lehrkraft wegen der Note im letzten Mathetest steht auch noch an. Na, erwischt? 

Versuche wirklich, diesen ganze Mist mal für 10-15 Minuten zu vergessen und atme tief ein und aus. Hier geht es um dich, um deine Kraftreserven. Teile sie dir gut ein.

Im Elternalltag Auszeiten schaffen

Führe feste Pausen als Ritual ein

Hier bei mir ist es der Tee, der irgendwann morgens gegen 10 getrunken wird. Das ist meine Zeit. In dieser Zeit liegt das Handy weit weg, das Radio ist aus, die Kinder müssen sich allein beschäftigen und ich besinne mich auf mich. Nur 10 Minuten. Aber die gehören mir, um mich wieder zu sammeln. Wird diese Pause unterbrochen, startet sie von vorn, bis ich die 10 Minuten am Stück hatte.

Das war am Anfang ein ziemliches Problem für die Kinder, weil ich vehement darauf bestehe und diese Zeit auch für mich brauche. Nachdem das aber fest im Alltag verankert wurde, wissen meine Kinder, wenn Mama mit ihrer Tasse im stillen Zimmer sitzt, braucht sie das.

Geh allein spazieren

Dafür brauchst du einen Partner oder jemanden, dem du deine Kinder anvertrauen kannst. Jetzt in der Pandemie gar nicht so einfach, das kann ich verstehen. Diese Zeit allein ist allerdings essenziell. Allein dafür, um an der frischen Luft Sauerstoff zu tanken, Gedanken zu sortieren und dir was Gutes zu tun. Außerdem hilft das deiner Laune, denn die Bewegung schüttet Glückshormone aus, die das ganze Chaos wieder entspannter erdulden lassen.

Such dir ein Hobby und integriere es fest in den Alltag

Ob das Sport über eine Onlineplattform ist, Socken häkelst, Liebesromane liest oder du dich in Aktmalerei übst, ist komplett dir überlassen. Aber trage diese Dinge an zwei fixen Abenden in den Kalender und nimm es wie einen persönlichen wichtigen Termin mit dir wahr. Tu das für dich. 

Der gute alte Mittagsschlaf

Ja, du könntest stattdessen alles putzen und in Ordnung bringen, woran dich dein Kind hindert. Aber du kannst dich auch einfach dazu legen, deine übermüdeten Augen ausruhen lassen und mit schlafen. Und in den Nachmittag startet ihr gemeinsam und ausgeruht.

Hast du größere Kinder, sei so frei, setze die „bösen Medien“ ein, parke sie und leg dich hin, wenn du das brauchst. Wecker stellen nicht vergessen.

Ab in die Wanne

Du hast gerade mit Müh und Not alle Kinder zur Schule und Kita bugsiert, dir sind dabei 7 graue Haare gewachsen und die Nerven sind morgens um 8 schon ausgebraucht? Oder der Tag zog und zog sich wie Kaugummi und du willst eigentlich nur noch schreien, nachdem alle Kinder irgendwie in ihren Zimmern verschwunden sind? Nimm dir ein paar Teelichter mit ins Bad, schnapp dir ein Buch, fülle die Wanne mit einem Entspannungsbad.

So hast du einen positiven und entspannenden Abschluss für dich und duftest danach auch noch wunderbar.

*****

Manchmal braucht es nicht viel und wir haben ein bisschen Kraft getankt, die Nerven wieder gefestigt und können mit ein bisschen mehr Energie wieder durchstarten. Vergiss dich selbst nicht, denn du bist auch wichtig.

Herzlichst, die Julie

 

Gefällt dir mein Artikel? Dann merke es dir für später:

Auszeiten schaffen im Familienalltag - gar nicht so einfach. Mit diesen einfachen Tipps für Eltern zwischen Windeln und Distanzunterricht. Wir Eltern nehmen uns immer stark zurück. Dabei ist unsere Stärke und unser Wohlbefinden ausschlaggebend für unser Miteinander. 5 einfache Tipps für Auszeiten im Alltag. #familie #auszeit #pause #kinder #eltern

Mehr aus meiner Gedankenwelt findest du hier. Schau dich gern um.

Um immer auf dem neuesten Stand zu sein, folge mir gern auf FacebookInstagram oder Pinterest.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Geht in Ordnung.