Gerade, wenn Beerensaison ist, eignet sich dieses Schichtdessert perfekt. Leicht vorbereitet und ohne großen Aufwand zaubert man so absoluten Genuss in vier Gläsern. Das Schichtdessert macht außerdem optisch viel mehr her, als der Aufwand vermuten lässt. Eine absolute Empfehlung für Liebhaber simpler Rezepte.
Food, Kuchen, Kekse und Naschereien

Schichtdessert mit Cappuccinocreme und Johannisbeeren – süß, sauer, lecker!

Hier sind wir schon total in der Johannisbeerzeit. Die Johannisbeersträucher im Garten meiner Eltern biegen sich schon fast unter der Last der vielen kleinen Powerfrüchte. Und nachdem im Keller mittlerweile etwa 20 Gläser Marmelade – nein nicht alles Johannisbeere, aber alles selbst eingekocht – schlummern, brauchte es etwas Neues, das man direkt vernaschen kann. Also habe ich mich hingesetzt und herumgetüftelt und heraus kam dieses wirklich geniale Schichtdessert mit Cappuccinocreme und Johannisbeeren. Wusstest du eigentlich, dass diese kleinen roten Beeren absolute Vitamin C Bomben sind? Ein Grund mehr, sie zu naschen, oder?

Gerade, wenn Beerensaison ist, eignet sich dieses Schichtdessert perfekt. Leicht vorbereitet und ohne großen Aufwand zaubert man so absoluten Genuss in vier Gläsern. Das Schichtdessert macht außerdem optisch viel mehr her, als der Aufwand vermuten lässt. Eine absolute Empfehlung für Liebhaber simpler Rezepte.

Was du für vier Portionen brauchst:
  • 500 g Speisequark (ich hatte den fettreduzierten daheim, der andere geht aber bestimmt genauso)
  • 200 ml Schlagsahne
  • 2 EL Instant Cappuccinopulver
  • etwa 250 g gewaschene und vom Stiel entfernte Johannisbeeren (je nach Vorliebe mehr oder weniger)
  • 8 Butterkekse oder Kekse, die du gerade vorrätig hast

Gar nicht viele Zutaten oder? Soll ja auch wie immer flott gehen. 🙂

Gerade, wenn Beerensaison ist, eignet sich dieses Schichtdessert perfekt. Leicht vorbereitet und ohne großen Aufwand zaubert man so absoluten Genuss in vier Gläsern. Das Schichtdessert macht außerdem optisch viel mehr her, als der Aufwand vermuten lässt. Eine absolute Empfehlung für Liebhaber simpler Rezepte.

Als erstes verrührst du den Speisequark mit dem Cappuccinopulver. Das braucht ein wenig, aber es löst sich dann doch nach spätestens zwei Minuten auf. Dann schlägst du die Sahne steif und hebst sie vorsichtig unter. Wirklich nur unterheben und nicht durchrühren, sonst verflüssigt sie sich wieder.

Wenn du vier Gläser bereit gestellt hast, kannst du anfangen zu schichten. Erst die Cappuccinocreme, dann jeweils zwei Kekse pro Glas darüber zerbröseln und dann 1/8 der Johannisbeeren darauf. Dann kommt wieder eine Schicht Cappuccinocreme und zum Abschluss nochmal Johannisbeeren.

Das Ganze stellst du jetzt für etwa 2 Stunden in den Kühlschrank, damit sich die Creme ein wenig festigt. Kurz vor dem Verzehr kannst du die Gläser wieder herausholen und das Schichtdessert mit Minze dekorieren, wenn du magst.

Viel Spaß beim Nachmachen und Genießen!

Die Julie

Gerade, wenn Beerensaison ist, eignet sich dieses Schichtdessert perfekt. Leicht vorbereitet und ohne großen Aufwand zaubert man so absoluten Genuss in vier Gläsern. Das Schichtdessert macht außerdem optisch viel mehr her, als der Aufwand vermuten lässt. Eine absolute Empfehlung für Liebhaber simpler Rezepte.

 

Hast du eigentlich mein Rezept für Johannisbeersirup schon entdeckt? Außerdem kannst du bei mir noch viele weitere Naschereien finden. Und wusstest du, dass ich manchmal ganz gerne einfache Dinge basteln mag?

Wenn dir gefällt, was du siehst und dir schmeckt, was du nachmachst, dann hinterlasse mir gern einen Kommentar. Außerdem freue ich mich sehr, wenn du mir auf Instagram oder Facebook folgst. 🙂

Das könnte dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Geht in Ordnung.