Food, Hauptgerichte, Zuckerfreie Ernährung

Bärlauch-Feta-Creme nach Puddingklecks

Gerade ist Hochsaison für den Bärlauch. Der komplette Garten der Ziehgroßeltern wuchert damit voll. Und weil die Ziehoma den Bärlauch nur bedingt mag, sind wir dankbare Abnehmer für die Unmengen dieser feinen Blätter und zaubern daraus neben Bärlauchpaste auch andere leckere Dinge. Eigentlich gibt es nie genug davon. Hier möchte ich dir ein leckeres und wirklich einfaches Rezept mit Bärlauch vorstellen, das vielseitig einsetzbar ist.

Wenn du dir beim Sammeln der Bärlauchblätter nicht sicher bist, ob es auch wirklich welche sind, dann lass sie lieber stehen oder nimm dir jemanden mit, der sich auskennt.

Was du also für leckere Bärlauch-Feta-Creme brauchst:
  • 200 g Feta, nicht abgetropft
  • 80-100 g Bärlauch gewaschen und trocken getupft
  • 1 EL Olivenöl
  • 120 g Frischkäse natur
  • 1 EL frischer Zitronensaft
  • 1 Prise Chili, alternativ Paprika rosenscharf
  • Pfeffer

Für die Creme schüttest du etwa 1 EL der Salzlake des Fetas in eine Schüssel. Darüber zerbröselst du den Feta schön klein. Die geputzten Bärlauchblätter werden jetzt in möglichst feine Streifen geschnitten und zum Feta gegeben. Zusammen mit den restlichen Zutaten verrührt, ist schon die Creme entstanden.

Der Bärlauch vor seiner Blüte ist um einiges aromatischer und schärfer als währenddessen oder danach. Je nachdem, ob du gern scharf oder noch schärfer isst, kannst du mit Chili und Pfeffer variieren.

Wir essen den Aufstrich gern auf frischem Brot oder nutzen ihn als Dip für Tortillas. Aber er schmeckt auch unheimlich lecker zu Grillfleisch.

Wenn du keinen frischen Bärlauch zuhause hast, kannst du auch die Paste (Chefkoch) verwenden. Etwa 2 gehäufte EL davon ersetzen das Öl und die Salzlake.

Ich wünsche guten Appetit!
Liebe Grüße, die Julie

Das könnte dich auch interessieren

2 Comments

  1. Petra Hamacher says:

    Mmmmh! Das sieht lecker aus! Danke schön 😀
    Ich hatte das über die „Bloggende Eltern“ Gruppe gefunden und war eigentlich auf der Suche nach „Wie sieht Bärlauch denn nun in der Natur aus“, aber das Rezept werde ich sicher behalten 😀

    1. Oh, das freut mich, wenn dir das Rezept gefällt. Es sieht übrigens nicht nur lecker aus, sondern schmeckt auch so. 😀

      Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Geht in Ordnung.