in Bildern, Life

Auszeit und Langeweile- der Sonntag in Bildern am 19.8.18

Ein Wochenende mit Antibiotikum, wenigen Programmpunkten und Eltern auf der Ersatzbank geht zu Ende. Zeit, unseren lädierten Sonntag zu verbloggen. Denn der 19.8.18 verlief nach dem Motto „Augen zu und durch“.

Nachdem der Zwerg heute Nacht wieder zu uns gewandert war, schlich er sich früh morgens raus, um im Spielzimmer zu basteln. Ich schlich wenig später in die Küche, um mir Tabletten gegen die beginnende Migräne einzuverleiben. Das Gefühl, wenn der Druck sich aufbaut, erkenne ich mittlerweile zum Glück so früh, dass ich nur noch selten dem Porzellangott huldige.

Nach dem Frühstück und einer Runde Antibiotikum für den Herzmann und mich ging es für die Kinder nach draußen. Gemeinsam entstanden tolle Zeichnungen mit Straßenkreide. Na, welches Bild stammt von mir?  Ich glaube, mit meinem Strichmännchen bin ich schon sehr fortgeschritten oder? 😀

Das Chaos danach blieb natürlich erstmal liegen. Schöpferische Pausen darf man nicht unterbrechen.

Irgendwann schlich ich mich dann ins Bad. Ich hoffte, dass das Entspannungsbad sich auch positiv auf das Brummen im Schädels auswirken würde. Und es half sogar ein wenig.

Das nutzte ich direkt, um ein wenig zu bloggen. Denn in den letzten Tagen, dadurch, dass ich so körperlich k.o. bin, kam ich leider zu gar nichts.

Auch der Wochenplan für die kommende Woche entstand in Zusammenarbeit mit den Kindern.

Zum Mittagessen gab es für uns Erwachsene Gemüse aus dem eigenen Garten. Das Rezept für diese tollen Zucchinischiffchen gibt es übrigens auch bald im Blog.

Die Kinder fanden allerdings Buchstabensuppe viel toller. Gefühlt gibt es momentan für die Kinder Nudeln an Nudeln mit Nudeln. Solange zum Ausgleich genügend Obst und Gemüse auf dem Speiseplan steht, geht das – vor allem in den Ferien – absolut in Ordnung.

Nachmittags ging es wieder raus in den Garten. Natürlich barfuß. Und während ich mich im Schatten hinter dem Haus aufhielt, wurde der gesamte Garten von den Kindern eingenommen.

Als Zwischensnack naschten der Frosch und ich Joghurteis. Ganz heimlich natürlich. 😀 Nee, die anderen hatten derweil ein Eis mit Schokolinsen, das viel cooler war als unseres.

Dann wollten die Mädels dem kleinen Frosch unbedingt das Fahrradfahren beibringen. Nach ein paar Minuten gab er auf und zog dann doch das Laufrad wieder vor.

Nachdem die Kinder so langsam draußen überdrehten, riefen wir sie rein. Während die einen ein wenig Zeit am Flimmerkasten verbrachten, bastelte der Zwerg an seiner „Hand“ weiter.

Dabei waren sie so vertieft, dass ich mich mit Cappuccino und Buch zurückziehen konnte. Dieser Abstand vom Trubel tat mir und meinem Kopf richtig gut. Währenddessen wurde die Meute abgespeist. Und was ist denn bitte cooler als Schokomüsli zum Abendessen?

Und jetzt? Jetzt schläft schon der kleinste Mann im Haus. Die anderen drei haben sich in Abendgarderobe, also Schlafis, geschmissen, kuscheln auf dem Sofa, lesen Bücher und naschen Obstschnitze. Bald geht es ins Bett. Nicht nur für die Mäuse, sondern für mich auch.

*****

Wie war dein Wochenende? Was hast du erlebt?

Herzlichst, die Julie

 

Was wir sonst am Wochenende machen? Hier gebe ich dir einen Einblick. Oder interessierst du dich für andere Dinge des Großfamilienlebens? Dann bitte hier entlang. Bei Susanne von Geborgen Wachsen bekommst du einen Einblick, was andere Familien am Wochenende unternehmen. Viel Spaß beim Stöbern.

Das könnte dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Geht in Ordnung.