Bücher, Family, Kleinkind, Schulkind

Unsere Lieblingsbücher im Juni

Wie jeden Monat, gibt es in diesem auch wieder die absoluten Lieblingsbücher der Kinder für dich. Diesmal sind auch wieder neue und alte Herzstücke dabei. Und natürlich haben die Kinder auch an jedes Alter gedacht und sich ausgiebig beraten, welche Bücher ich heute vorstellen darf. Vielleicht ist ja auch das ein oder andere Buch für dich dabei.

 * * * * *

Pits neue Freunde *

Dieses Buch haben wir geschenkt bekommen. Die Taufpatin des Zwergs ließ sich dafür von ihrem kleinen Bruder beraten. Und heraus kam Pit Pinguin. Das Pappbilderbuch hat bei uns nun schon 3 Jahre und viele Kinderhände überlebt. Mittlerweile können wir die Texte alle auswendig. Dennoch darf es noch regelmäßig vorgelesen werden. Ab etwa zwei Jahren wird das Buch interessant, aber die einfachen Sätze eignen sich noch perfekt für große Leseanfänger-Geschwister, die den kleineren etwas vorlesen möchten

Pit klettert auf eine Insel, die sich als freundlicher Wal herausstellt. Dieser bringt ihn zu einem Fischerjungen, den er zu beeindrucken versucht. Das scheitert jedoch kläglich. Weiter geht es zu den Seelöwen, bei denen Pit versucht, die Jonglierkünste nachzuahmen. Natürlich geht auch das schief. Aber das gemeinsame Lachen verbindet. Und als es Abend wird, bringt Walter, der Wal, ihn wieder sicher nach Hause.

 

Mein Bauernhof-Schiebebuch *

Auf einem Bauernhof kann man viel entdecken. Die Milch wird abgeholt, der Bauer bestellt das Feld und die Kinder dürfen sich im Badesee austoben. Und natürlich gibt es einiges zu entdecken. Ob Rehe im Maisfeld, Vögel, die sich über die Aussaat hermachen oder ein traktorfahrender Hund, der Unterhaltungsfaktor ist riesig.

Das Buch ist aus stabiler Pappe und offiziell ab 18 Monaten. Die liebevolle und teils spaßige Bebilderung wertet das Buch zusätzlich auf. Kleineren Kindern kann man anhand dessen unzählige Dinge erklären („Guck mal, die Ente macht Quak!“ „Oh, schau mal, ein Schmetterling.“ „Findest du die Katze?“) und kleinen großen Kindern die kurzen Sätze vorlesen. Einzig bei den Schiebern muss man ein wenig aufpassen, denn der Karton, der darüber liegt, ist nicht sonderlich dick.

 

 Meer (Mein Natur-Fühlbuch) *

Dieses tolle Buch wollte der Zwerg unbedingt mit in der Liste haben. Warum? Weil es unheimlich viele Klappen hat, man immer wieder etwas „erfühlen“ kann und die Bilder so toll sind. Und ja, die Bilder sind wirklich super!

Wie lebt der Delfin? Wie leben Muscheln? Was tummelt sich alles im Korallenriff? Was sind das für Tiere, die wie Blumen aussehen? Dieses Buch vermittelt kindgerecht unheimlich viel Wissen über die Meeresbewohner über und im Wasser. Nebenbei sind fast alle abgebildeten Tiere beschriftet. Man erfährt also, wie der Kalmar, der Falterfisch oder das Perlboot aussieht und kann wunderbar in eine fremde und kunterbunte Unterwasserwelt abtauchen. Ausgeschrieben ist das Buch ab 4 Jahren. Ich finde aber, wenn man einen kleinen Entdecker zu Hause hat, dann darf der gern auch früher erfahren, wie sich die Beine der Meeresschildkröte anfühlen und wie das Skelett des Seeigels aussieht. 🙂

 

3-5-8-Minutengeschichten zum Kuscheln und Träumen *

Auf dieses Buch bin ich durch ein Elternforum aufmerksam geworden. Alle Geschichten darin sind in ihre Vorlesezeit unterteilt und können so, je nachdem, wie lange man lesen möchte, ausgesucht werden. Die Seiten sind aus stabilem Papier, die Sprache angenehm und kindgerecht. Und damit es nicht eintönig wird, gibt es viele verschiedene Geschichten und somit viele verschiedene Hauptfiguren, die die Kinder liebevoll in den Schlaf begleiten. Sogar die Große, mit fast 8, findet dieses Märchenbuch unheimlich toll. Vorgelesen natürlich.

Was die Zahnfee so alles erlebt und welche Abenteuer Prinzessinnen und Zauberer bestreiten und noch viel mehr erfährt man hier in liebevoll erzählten und illustrierten Geschichten. Wie es dem Jungen geht, der seinen Bagger mitten auf dem Spielplatz verlor? Was passiert mit den Sternen, die vom Himmel fallen? Das interessiert nicht nur Mäuse ab 3 Jahren, nein auch die größeren sind gebannt von den spannenden Abenteuern.

 

Die kleine Hummel Bommel*

Anfangs wollten wir ja gar nicht mit auf den Zug aufspringen, als man von überall her hörte, das Buch sei so toll. Naja, aber irgendwie kommt man da nicht drum rum. Und jetzt sitzen wir hier und finden dieses mit viel Liebe bebilderte und geschrieben Buch einfach nur toll. Ein Buch, das Kindern, und auch Erwachsenen, Mut zum eigenen „ich“ zuspricht und aufzeigt, dass Selbstvertrauen Berge versetzen kann.

Die kleine Hummel Bommel wird für ihre kleinen Flügelchen von den anderen Insektenkindern ausgelacht. Weil ihr eingeredet wird, sie kann so nicht fliegen, macht sie sich zu Fuß auf den Weg und besucht den Marienkäfer, der halb verpuppten Raupe Ricardo und vielen anderen, die ihm aufzeigen, dass er alles erreichen kann, wenn er nur will und den Mut dazu hat. Und dass er toll ist, so wie er ist. Unsere absolute Herzensempfehlung!

* * * * *
Welche Kinderbücher kannst du empfehlen? 

Und schon sind wir auf der Suche nach tollen Büchern für den Juli. 🙂

Liebe Grüße, die Julie

* bei den Links handelt es sich um Affiliate Links. Bestellst du darüber etwas, kostet es dich nicht mehr als den regulären Preis, aber ich bekomme eine Provision.

Das könnte dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Geht in Ordnung.