Food, Kuchen, Kekse und Naschereien

Schneller Schokoladenkuchen – die Versuchung ….

Egal, welches Kind Geburtstag hat, es wird irgendwie immer der gleiche Kuchenwunsch geäußert…. Schokoladenkuchen. Mittlerweile habe ich gefühlte 5000 verschiedene Rezepte. Manch einer wird mit echter Schokolade gemacht, der nächste mit Kakaopulver, in manchen wird eine „Geheimzutat“, wie Chili oder Zimt versteckt. Es gibt Schokoladenkuchen in Browniekostüm, versteckt unter Sahnetortenkleidern oder einfach und schlicht als Kastenkuchen.

Doch ein Rezept, welches wirklich schnell geht und einem nicht den Magen zusammenklebt, weil es so süß ist, ist dieses hier. Wie du nämlich vielleicht weißt, backe ich zwar gerne, aber ich habe keine Geduld. Alles, was Feingefühl erfordert oder filigran ist, fällt bei mir schon raus….

So, aber nun. Du brauchst für einen einfachen – und schnellen – Schokoladenkuchen folgendes:
  • 120 g Butter
  • 100 g Zucker
  • 3 Eier
  • 200 g Kabapulver
  • 100 g Kakaopulver
  • Vanille aus der Vanillemühle oder alternativ Vanillezucker
  • 180 ml Milch
  • 250 g Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • 12 Stücke Schokolade, zum Beispiel Schokobons oder diese gefüllten Schokotiere im Discounter

Die Zubereitung ist denkbar simpel. Du fängst mit der ersten Zutat an und rührst nach und nach alle anderen unter, lässt aber die Schokoladenteilchen über. Der Teig wird ziemlich zäh. Wenn er dir zu zäh erscheint, kannst du gern noch einen kleinen Schwaps Milch zufügen.

Die Teigmasse landet in einer ausgefetteten Springform. Zum Schluss steckst du die Schokotiere, oder was du verwenden möchtest, kreuz und quer in den Teig. Die Kuchenform landet dann bei 160 Grad Umluft für etwa 40 Minuten im Ofen. Der Stäbchentest zeigt dir aber, ob du den Kuchen früher oder später aus dem Ofen fischen musst.

Am besten schmeckt er noch leicht warm. Aber auch abgekühlt ist er total lecker. Beim Verzieren kannst du dich dann vollkommen austoben. Hier werden weiße Schokolade und gaaaanz viel Glitzerzuckerperlen als Gegensatz zum dunklen Kuchen präferiert. Feenstaub sozusagen! 😀 Und wenn dir das Rezept zu fade ist, dann probier doch mal aus, eine halbe kleingehackte Chili im Teig zu vermachen. In Muffinförmchen macht er sich übrigens auch ganz gut. Je nach Größe der Förmchen ergibt das etwa 20-24 Stücke.

14456843_1121620231263034_417970807_o

Das könnte dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Geht in Ordnung.