Rezept, Backen, Kochen, Toastmuffins, herzhaft, Kochrezept, Toast, Mamablog, Puddingklecks
Food, Frühstücksideen, Hauptgerichte

Rezept für herzhafte Toastmuffins // Kochen mit Kindern

Ich mag ja einfache Rezepte wie diese Toastmuffins. Zugegeben habe ich damit nicht das Rad erfunden, aber immerhin vier Kinder und einen Mann – meinen übrigens – sehr glücklich gemacht. Denn wenn man feststellt, dass eigentlich nichts für das Gericht da ist, das eigentlich im Wochenplan steht (hier findest du alle meine Pläne gesammelt), dann muss man einfach improvisieren und aus den Dingen, die noch daheim sind, etwas kreieren.

Aber ich habe auch die perfekte Ausrede dafür, dass die letzte Woche so chaotisch wie selten ablief. So eine Impfung in Kombination mit Trommelfelldurchbruch ist einfach ein KO auf ganzer Linie. Nicht nur für ein Baby, sondern auch für uns Eltern. Und wenn dann auch noch Männerschnupfen eine ausgeprägte Nebenhöhlenentzündung beim Mann dazu kommt, dann hat man eben anderes im Kopf, als den Supermarkt zu erobern. Aber im Improvisieren, da bin ich groß. Das beherrsche ich auch wirklich aus dem Effeff

Und so gab es die Tage diese leckeren herzhaften Muffins aus Toast. Vier skeptische Kinder, die das Werk erst ziemlich argwöhnisch beäugten, fanden ziemlich schnell heraus, dass diese Dinger verdammt lecker sind. So lecker, dass meine Große mich darauf ansprach, warum die eigentlich nicht schon längst im Blog sind. Ja, warum eigentlich nicht? Und da ist es, das Rezept für schnelles Soulfood, das übrigens auch kleine Kinder easy selbst zubereiten können, denn da ist nix mit abwiegen oder filigran verrühren. Und optisch kann es sich doch sehen lassen oder?

Muffins aus Toast von oben, kinderleichtes Rezept bei Julie von Puddingklecks

Toastmuffins fertig gebacken Puddingklecks

Du brauchst für die Toastmuffins (pro Muffin):
  • 1 Scheibe Toast
  • 1 Ei
  • Salami/Schinken nach Lust und Laune
  • optional Champignons und anderes Gemüse
  • 1 EL geriebenen Käse
  • 1 große Prise Salz, Pfeffer und Petersilie
  • Butter für das Muffinblech

Als erstes fettest du das Muffinblech ein. Dann kommt das Nudelholz zum Einsatz und Toast wird, wie bei den Toaströllchen (hier kommst du zum Rezept) ganz platt gerollt. Ist der Toast platt, kannst du ihn vorsichtig in die Form falten, so dass in der Mitte Platz für die Füllung ist. Natürlich kannst du den Toast auch rund ausstechen, damit er besser in eine Form passt, aber meist landet dann der Überschuss im Müll und das finde ich dann alles andere als sinnvoll.

Weil mein Muffinblech leider den Geist aufgegeben hat, habe ich einfach Snackschüsseln umfunktioniert. Das klappt übrigens auch ganz wunderbar

Ich habe pro Muffin etwa 15 g Kochschinken vom Metzger meines Vertrauens und einen halben Champignon klein geschnitten und in die Mitte der Muffinrohlinge gegeben. Dann wird das Ei zusammen mit den Gewürzen und dem Käse verquirlt und über die Füllung gekippt, aber nicht höher als der Toast selbst ist.

Das Ganze landet dann im vorgeheizten Backofen bei etwa 160 Grad Umluft für 25 Minuten. Wenn das Ei gestockt ist und der Toast sich langsam in geröstete Farben hüllt, sind die Muffins fertig.

Toastmuffin mit Gabel, Käsefäden Lecker Mamablog Puddingklecks

Toastmuffin auf Teller Mamablog Rezept Puddingklecks

Du kannst diese Leckereien sowohl warm als auch kalt servieren. Ich fand sie warm allerdings deutlich besser, was auch daran liegt, dass ich kaltes Ei ungern esse. Dazu passt außerdem ein leckerer frischer Salat oder du backst direkt Zucchinitaler (das Rezept findest du hier) mit im Ofen aus. Außerdem ist das bestimmt eine tolle Schulbrotzeit, die von den Standardbroten doch ein wenig abweicht. Ich habe zumindest schon die ersten Bestellungen meiner Kinder hierfür entgegen genommen.

Kanntest du Toastmuffins bisher? Wenn ja, wie füllst du sie?

Herzlichst, die Julie

 

Wenn dir meine Texte gefallen und du mir etwas Gutes tun möchtest, kannst du mir hier einen Kaffee spendieren. Vielen lieben Dank! <3

Pinne mich auf Pinterest:

Toastmuffins Pin Puddingklecks

Um immer auf dem neuesten Stand zu sein, folge mir gern auf FacebookInstagram oder Pinterest.

Das könnte dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Geht in Ordnung.