Seelen backen, Rezept, vegetarisch, einfach, Hefeteig
Food, Frühstücksideen

Höllisch gute Seelen

Ja, ich gebe zu, der Titel ist schon ein bisschen zweideutig gewählt. Aber nur ein bisschen! 😛

Seit Kindertagen mag ich dieses Gebäck unheimlich gern. Am liebsten noch warm und frisch aus dem Ofen. Nachdem ich aber meist morgens zu faul bin, mich bis zum Bäcker zu quälen, mache ich sie seit langem selbst. Und es ist gar nicht so viel Arbeit, wie du vielleicht denkst. Dazu ist es noch preiswert und vor allem frisch!

Was du für höllisch gute Seelen brauchst:
  • 1/2 Würfel Hefe
  • 280 ml lauwarmes Wasser
  • 10 Gramm Salz
  • 500 g Mehl
  • außerdem Kümmel und grobes Salz

Als erstes löst du die Hefe im lauwarmen Wasser auf und gibst das Salz dazu. Lass es ruhig 10 Minuten stehen, bis es ein bisschen anfängt zu blubbern. Dann kommt das Mehl dazu und der Teig wird geknetet. Es kann sein, dass er sehr klebrig ist, dann kannst du guten Gewissens noch einen Esslöffel Mehl dazu geben.

Mit einem Geschirrtuch abgedeckt, darf der Teig nun gute zwei Stunden schlafen, wobei er zwischendrin noch zweimal durchgeknetet wird. Wenn du die Vorbereitungszeit nicht hast, lass ihn doch über Nacht im Kühlschrank ruhen. Dann geht er langsamer auf und du kannst dir direkt zum Frühstück leckere Seelen backen.

Nach seinem ausgiebigen Schlaf wird aus dem Teig einer kurzen dicken Wurst geformt, die in 6 Teile geschnitten wird. Die Teigstücke werden dann so lange gezogen – nicht gerollt – , bis sie quer auf ein Backblech passen und mit der Schnittkante nach oben auf das Blech mit Backpapier gelegt.

Jetzt wird der Ofen vorgeheizt auf 250 Grad Umluft. Während er sich aufheizt, bestreichst du die Seelen gut mit lauwarmem Wasser und bestreust sie, je nach Geschmack mit Kümmel und Salz. Sobald der Ofen die Temperatur erreicht hat, dürfen die Seelen dort Platz nehmen und für 10 Minuten bei der Temperatur verweilen. Danach auf 190 Grad runter regulieren und weitere 10 Minuten backen.

Ich wünsche dir viel Spaß beim Nachbacken und guten Appetit! 🙂

 

Das könnte dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Geht in Ordnung.