Food, Hauptgerichte

Hähnchennuggets selbst gemacht

Ich liebe paniertes Hähnchenfleisch. Jedoch sträube ich mich, für Formfleisch, das durch, mit tausenden Zusatzstoffen versehene, Marinade gezogen wird, Geld auszugeben. Meist sogar mit Erfolg. Manchmal so gar nicht, weil meine Stimme eben von viereinhalb anderen überlagert wird. Aber wenn es nach mir geht, kann man Nuggets genauso gut selbst machen. Dabei sollte aber auch die Fleischqualität stimmen. Am besten vom Biohof, bei dem man die Tiere glücklich lebend erleben darf.

Heute möchte ich dir eine Möglichkeit aufzeigen, wie man richtig tolle Hähnchennnuggets selbst zaubern kann.

Was du also für 3-4 normale Esser brauchst (wenn es zu den Nuggets noch Beilagen gibt 😀 ):

  • 450 – 500 g Hähnchenbrustfilet geputzt und gewaschen
  • fein gemahlenes Mehl
  • 2 Eier
  • 1 TL Gemüsebrühe
  • Semmelbrösel
  • 1 Handvoll geriebener Emmentaler
  • Salz, Pfeffer, Paprika rosenscharf
  • Öl für die Pfanne

Als erstes wird das Hähnchenfleisch in Nuggetstücke geschnitten. Das fein gemahlene Mehl kommt in eine Schüssel, die Semmelbrösel zusammen mit dem geriebenen Käse in eine andere. Die beiden Eier werden in einer weiteren Schüssel, zusammen mit den Gewürzen und dem Brühpulver verrührt.

Die Nuggets wandern als erstes in das fein gemahlene Mehl und werden abgeklopft. Dann werden sie durch die Eier gezogen, sodass nichts trocken bleibt. Zum Schluss werden sie in der Panade aus Semmelbröseln und Käse gewälzt.

In einer Pfanne wird Öl erwärmt. Das Öl sollte so hoch stehen, dass die Nuggets mindestens bis zur Hälfte darin versinken. Wenn das Öl richtig heiß ist, werden die Nuggets portionsweise von beiden Seiten darin ausgebacken, bis sie schön braun sind. Also etwa 2-3 Minuten pro Seite.

Damit nicht zuviel Fett hängen bleibt, lassen wir sie immer noch ein bisschen auf Küchenkrepp abtropfen.

Dazu gibt es bei uns meist Wedges. Das Rezept hierzu verlinke ich dir >>hier<<.

Ich wünsche guten Appetit! 

Wenn dir meine Rezepte und meine Art zu schreiben zusagen, würde ich mich freuen, wenn du mich das wissen lässt!

Die Julie

Das könnte dich auch interessieren

2 Comments

  1. In der Panade ist sogar Käse!? Das klingt ja superlecker. Und die sehen auch richtig fein aus.
    Wenn das Öl so hoch steht, spritz es dann viel? Sowas hab ich noch nie ausprobiert.
    Liebe Grüße

    1. puddingklecks says:

      Wenn du eine Pfanne mit höherem Rand nimmst, klappt das einwandfrei ohne Küchenschäden. 😀
      Der Käse gibt der Panade nochmal eine andere Note. Einfach ausprobieren! 🙂

      Die Julie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Geht in Ordnung.