Ein Rezept für den perfekten Pizzateig für Pizza mit ganz viel Genuss
Food, Hauptgerichte

Der perfekte Pizzateig für kinderleichte Pizza mit ganz viel Genuss

Hast du eigentlich schon selbst Pizza gemacht? So richtig mit Teig kneten und Soße anrühren? Ich habe mich wirklich lange darum gedrückt. Warum, das weiß ich selbst nicht. Aber irgendwann hat mich der Ehrgeiz gepackt und ich wollte wissen, wie der perfekte Pizzateig entsteht. Und vor allem, was den Teig perfekt macht.

Nach ewiger Tüftelei habe ich dann ein gelingsicheres Rezept ausgetüftelt. Mittlerweile gibt es Pizza ziemlich häufig. Denn eigentlich ist sie gar nicht so ungesund, wenn man den Belag passend wählt. Und weil ich finde, dass jeder ein Recht auf hammerleckere Pizza hat, möchte ich das Rezept hierfür mit dir teilen. Außerdem – und das finde ich total toll daran – muss der Teig eigentlich nicht gehen, sondern kann direkt verwendet werden.

Welche Zutaten der perfekte Pizzateig für drei Bleche braucht:
  • 1/2 Würfel Hefe
  • 250 ml Wasser lauwarm
  • 7 g Salz
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 TL Essig (ich verwende meist den ganz billigen)
  • 500 g Mehl

Als erstes wird die Hefe im lauwarmen Wasser aufgelöst. Alle anderen Zutaten landen direkt mit in der Schüssel und werden mit den Knethaken zu einem Teig geknetet. Das kann ein bisschen dauern und eventuell musst du noch ein wenig Mehl nachgeben, wenn der Zeit zu klebrig wird.

Dann darf der Teig etwa 30 -60 Minuten unter einem sauberen Geschirrtuch schlafen, bis er sein Volumen gut vergrößert hat. Du kannst den Teig aber auch am Vorabend vorbereiten und ihn im Kühlschrank ruhen lassen, wenn du magst. Oder du verwendest den Teig direkt, dann wird der Boden eben etwas fester und hat keine Luftblasen, die meine Kinder so essenziell bei der Pizza finden. 🙂

Ein Rezept mit Schritt für Schritt Anleitung für den perfekten Pizzateig für Pizza mit ganz viel Genuss

Der Pizzateig wird anschließend in drei Teile geteilt auf einer gut bemehlten Fläche dünn ausgerollt. Dabei solltest du nicht vergessen, das Nudelholz selbst auch ein bisschen einzumehlen, denn sonst klebt der Teig fest.

Ein Rezept mit Schritt für Schritt Anleitung für den perfekten Pizzateig für Pizza mit ganz viel Genuss

Ein Rezept mit Schritt für Schritt Anleitung für den perfekten Pizzateig für Pizza mit ganz viel Genuss

Die Pizzaböden kommen auf, mit Backpapier ausgelegte, Backbleche und sind zum Belegen bereit.

Was du für die perfekte Tomatensoße brauchst:
  • etwa 300 ml passierte Tomaten
  • 1 gestrichenen TL Salz
  • jeweils 1 TL Thymian, Oregano, Majoran, Basilikum, Petersilie und Rosmarin getrocknet
  • 1 Knoblauchzehe, klein gehackt oder gepresst

Alle Zutaten werden verrührt und die Tomatensoße kann direkt auf dem ausgerollten Pizzateig verteilt werden. Hierbei liegt es an dir, ob du mehr Rand möchtest, oder doch lieber alles mit Belag bevorzugst.

Ein Rezept mit Schritt für Schritt Anleitung für den perfekten Pizzateig für Pizza mit ganz viel Genuss

Der Backofen wird auf mindestens 220 Grad Umluft vorgeheizt. Wir heizen immer auf der höchsten Temperatur vor.

Anschließend kommt direkt der geriebene Käse – ich verwende etwa 200 g pro Blech – auf die Tomatensoße. Ob du es lieber herzhaft magst und Emmentaler bevorzugst oder auf leichten Mozzarella zurück greifst, bleibt dir überlassen. Ich mische gern und nehme das, was der Kühlschrank gerade hergibt.

Ein Rezept mit Schritt für Schritt Anleitung für den perfekten Pizzateig für Pizza mit ganz viel Genuss

Jetzt kannst du deine Pizza nach Lust und Laune belegen und sie anschließend im vorgeheizten Ofen für etwa 10 Minuten – je nach Vorliebe des Bräunungsgrads – auf mittlerer Schiene ausbacken. Belege die Pizza nur nicht zu dick, sonst matscht der Teig unter der „schweren Last“ ziemlich durch. Wie gesund oder ungesund die Pizza im Endeffekt ist, liegt in deiner Hand. 🙂

Wir backen die Pizzableche meist nacheinander und belegen jede Pizza anders, damit bunte Abwechslung herrscht.

Ein Rezept mit Schritt für Schritt Anleitung für den perfekten Pizzateig für Pizza mit ganz viel Genuss

Tipp: Wenn dir die Schneiderei mit dem Pizzaschneider oder dem Messer zu anstrengend ist, dann schneide die Pizza einfach mit einer sauberen Schere. Ja, wirklich! Geht super einfach, ohne großen Kraftaufwand und anschließend kann sie in der Spülmaschine wieder sauber werden.

Wenn du es gern richtig deftig hast, versuche mal Zwiebeln und Limburger auf der Pizza. Das schmeckt ein bisschen nach Kässpatzen, die ich dir >>hier<< auch schon einmal verbloggt habe.

Ich wünsche dir viel Spaß beim Nachbacken der perfekten Pizza und guten Appetit!
Herzlichst, die Julie

Suchst du noch mehr Inspirationen für den Mittagstisch oder zum Frühstück? Dann stöbere gern in meinen Rezepten. Vielleicht wirst du ja fündig.

Das könnte dich auch interessieren

4 Comments

  1. Einmal selbstgemacht, machen wir unsere Pizza jetzt auch fast nur noch selbst. Für den perfekten Teig bedarf es ein bisschen Übungen, aber da hat man auch schnell den Dreh raus.
    Auch die Tomatensauce macht viel aus, gut gewürzt kann dann nichts mehr schief gehen!

    Danke für dein Rezept, jetzt müssen wir auch bald mal wieder Pizza machen 😉

    Liebe Grüße
    Stefan

    1. Hallo Stefan,
      Pizza sollte als Grundnahrungsmittel anerkannt werden. Ich wäre jedenfalls dafür. 😀
      Toll, dass ihr eure Pizza auch selbst macht. Dann schmeckt sie gleich noch ein bisschen besser oder? 🙂

      Herzliche Grüße

  2. Vielen Dank für das Rezept. Anstelle des Backofens haben wir den Grill mit Pizzastein genutzt. Das ging ebenfalls sehr gut 😋

    1. Liebe Annette,
      das freut mich sehr, dass das Rezept so gut bei euch angekommen ist. Aus dem Grill schmeckt sie bestimmt auch sehr lecker. Das muss ich dann unbedingt mal ausprobieren, sobald wir wieder einen haben.
      Vielen Dank für dein Feedback!
      Herzliche Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Geht in Ordnung.