1000 Fragen an mich selbst - Selbstfindung #32
Blogparade, Gedankenwelt, Life

1000 Fragen an mich selbst – Selbstfindung #32

So, weiter geht es mit der Selbstfindung #32. Heute frisch aus dem Urlaub mit einer Brise Meeresluft und Kinderlachen am Ziegengehege. Aber immerhin bin ich noch dabei, Johannas Fragen zu beantworten.

1000 Fragen an mich selbst – Selbstfindung #32

621: Von wem hast du vor kurzem Abschied nehmen müssen? Hatten wir diese Frage nicht schon drölfmal? Von einer ganz lieben Freundin musste ich mich verabschieden. Und bis jetzt ist es noch nicht wirklich greifbar.

622: Bist du (oder wärst du) eine Jungenmutter oder eine Mädchenmutter? Was hat das denn mit dem Geschlecht zu tun? Ich habe beides. Jungs und Mädels. Und jedes Kind ist auf seine Weise unheimlich toll und bereichernd für mein Leben.

623: Hast du schon mal eine individuelle Ansichtskarte gestaltet? Nee, mir reichen wirklich die vorgefertigten. Vielleicht bin ich da ein bisschen langweilig, aber man muss ja nicht wirklich alles individualisieren oder?

624: Wie würde dich deine Familie beschreiben? Äußerlich oder charakterlich? Hmm… äußerlich bin ich wohl ziemlich „kräftig“. Charakterlich bin ich sehr emotional, ehrlich, aber zu 100 Prozent loyal. Wenn ich mir etwas in den Kopf gesetzt habe, macht es mir schwer zu schaffen, wenn es dann nicht so läuft.

625: Wonach suchst du deine Kleidung aus? Traurigerweise danach: Passt – zieh ich an.

626: Welche deiner Eigenschaften magst du nicht? Ich habe oft einfach zu wenig Biss, um das durchzuziehen, was ich bräuchte, um meine Wünsche und Träume zu verwirklichen. Ziemlich doof, aber da komm ich irgendwie nicht raus.

627: Welches Gericht würdest du am liebsten jeden Tag essen? Eigentlich gibt es kaum etwas, das ich überhaupt jeden Tag mag. Wer mich kennt, weiß, dass es mich oft schon nervt, wenn es 2 Tage hintereinander das gleiche Gericht gibt. Mir fällt hierzu also leider nichts ein.

628: Mit welchem Gefühl spazierst du durch einen Zoo? Ich finde es toll, dass Zoos zur Arterhaltung beitragen. Gleichzeitig löst es ein trauriges Gefühl in mir aus, weil viele Zoos einfach nicht den Raum bieten können, die die Tiere eigentlich benötigen, um artgerecht gehalten zu werden. Außerdem fände ich es auf lange Sicht um einiges sinnvoller, wenn man die Tiere in ihrem natürlichen Lebensraum schützen würde.

629: Bei welcher Angelegenheit hättest du deine Grenzen früher aufzeigen müssen? Das habe ich lustigerweise wirklich sehr gut im Griff und biete recht schnell Einhalt, wenn mir etwas nicht passt. Ich kann mich gerade an keine Situation erinnern, in der ich unfreiwillig über meine Grenzen strapaziert oder ausgenutzt wurde.

630: Welcher Film ist für dich der beste schlechteste Film, der jemals produziert wurde? Der beste schlechteste? Ich entschließe mich für die schlechtesten. Vor kurzem wollte ich zum Beispiel unbedingt „Königreich der Himmel“ ansehen, um meine „Bildungslücke“ zu schließen. Er war gähnend langweilig. oder „The Babysitter“. Ein absoluter Fremdschämfilm.

631: Ist jeder Tag ein neuer Anfang? In gewisser Hinsicht schon. Jeden Tag steht man aufs Neue auf und hat die Chance, es besser als am Vortag zu machen.

632: Wo gehst du beim ersten Date am liebsten hin? Mein letztes erstes Date liegt 12 Jahre zurück. Und damals wurde nicht wirklich gedatet, sondern man traf sich halt entweder auf irgendeiner Party oder beim Cocktail trinken. Viel mehr war hier im Dorf und näheren Umkreis nicht los. Meinen Mann habe ich nach langem hin und her auf einer Beachparty getroffen.

633: Wann musstest du dich zuletzt zurückhalten? Als sich jemand über die bösen bösen (ja wirklich 2x) Erzieher ausließ, aber selbst nicht merkte, dass derjenige ständig dagegen arbeitete. Bei sowas fahre ich ganz schnell aus der Haut, weil ich die andere Seite durch meinen Mann eben auch kenne. Dennoch habe ich versucht, meinen Ton noch relativ neutral zu halten und nicht an die Decke zu gehen.

634: Kannst du jemanden imitieren? Zählt es auch, wenn ich das Wutgebrüll meiner Kinder 1zu1 nachahmen kann? 😀

635: Was hättest du viel früher tun müssen? Weniger nach rechts und links zu schauen, sondern auf das, was ICH leiste, was MIR wichtig ist. Ungeachtet dessen, welche Außenwirkung es hat. Noch heute lasse ich mich ab und an viel zu leicht beeinflussen und betrachte eher, was ich nicht mache.

636: Singst du im Auto immer mit? Oh ja, und zwar voller Inbrunst und ausdauernd. In falschem Englisch und unter schrägen Blicken meiner Mitfahrer. 😀

637: Mit wem würdest du gern tauschen? Ehrlich? Mit niemandem. Das ist mein Leben, meine Fußspur, mein Ergebnis aus Erfahrungen. Wer weiß, was bei anderen im Argen ist, von dem man nichts weiß? Ich möchte keine fremden Päckchen tragen, auch wenn es ab und an verlockend wäre.

638: Wann hast du zuletzt heftig gejubelt? Diese Woche, als wir endlich das Ziel unseres Spaziergangs erreicht hatten. Ich dachte schon, wir kommen nie an. Doch vier Stunden und einige Pferdebremsenstiche später hatten wir es tatsächlich erreicht.

639: Wie läuft es in deinem Liebesleben? Er liebt mich, ich liebe ihn. Läuft, würde ich sagen.

640: Wodurch wirst du inspiriert? Hauptsächlich sind das gute Gespräche und darin vorkommende gute Argumentationen oder Fragen. Meist hilft mir das, mir selbst darüber Gedanken zu machen und eventuell umzudenken oder Neues zuzulassen.

*****

Das war Teil 32 der 1000 Fragen. Die vorangegangenen Antworten findest du >>hier<<. Viel Spaß beim Stöbern. Ich jedenfalls springe gleich über meinen Schatten und werde das erste Mal seit Jahren ein Pferd streicheln. Freiwillig.

Herzlichst, die Julie

 

Das könnte dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Geht in Ordnung.