Food, Frühstücksideen

Reneklodenmarmelade oder Ringlos mal anders…

Da kommt man von den Ziehgroßeltern heim – vollgepackt mit Obst und Gemüse aus dem heimischen Garten. Alles ist ohne Dünger, dafür aber mit viel Liebe, gezogen und gereift. Und dann steht man vor der Frage: Was machen wir mit dem ganzen Zeug? Alles zu essen, schaffen wir nie und nimmer.

Dann gibt es eben wieder einmal super leckere, selbstgemachte Marmelade. Die schmeckt erstens viiiieeeel besser als die aus dem Supermarkt und zweitens kann man so herrlich variieren. Sowohl die Fruchtzusammensetzung als auch die Gewürze, mit denen man spielt, hinterlassen eine persönliche Note. So ganz anders als die Massenproduktion, die man im Supermarkt oder Discounter erwerben kann.

Was du dazu brauchst? mira1
  • 1500 g Ringlos
  • 1 Päckchen Gelierzucker 1:3
  • 2 TL Zimt

Gar nicht so viel oder? 🙂 Als erstes werden die Renekloden entsteint und zusammen mit dem Zucker in einem sehr großen Topf verrührt. Der Zimt darf ruhig auch schon dazu gegeben werden. Jetzt wird die Masse erhitzt, bis sie kocht. Wenn Flüssigkeit entstanden ist, wird das ganze püriert.

Wer die Marmelade lieber stückig hat, sollte die Obsthälften vorher schon recht klein schneiden. Die Masse sollte dann etwa 5-10 Minuten köcheln. Anschließend in ausgekochte Gläser abfüllen, Deckel zu, diese umdrehen und fertig.

Unheimlich gut schmeckt sie auf frischem Weißbrot oder mit Erdnussbutter auf Reiswaffeln. Probier es doch mal aus! 🙂

 

Das könnte dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Geht in Ordnung.