WMDEDGT 11/18
in Bildern, Life

Montagslaune // WMDEDGT 11/18

Und schon haben wir Anfang November. Und wer hat eigentlich die Sonne und die Wärme geklaut? Jedenfalls hat Frau Brüllen mal wieder gefragt, was wir den ganzen Tag machen. Und das beantworte ich gern im WMDEDGT 11/18.

5:40 Uhr: Ich werde vor dem Wecker wach und frage mich, was ich mit den paar Minuten noch anfangen mag. Denn zum Schlafen reichen sie leider nicht mehr.

6:10 Uhr: Die ersten Kinder trudeln ein und wir bereiten gemeinsam das Frühstück vor. Zum Entsetzen der vier Mäuse gibt es nach einem Halloweenschokoladenmassaker zuerst Obst, bevor ich Brote schmiere.

7:20 Uhr: Der Herzmann hat mit beiden Jungs das Haus verlassen und ich stehe am Treppenabsatz, um die Mädels anzutreiben. Tatsächlich sind sie schon 10 Minuten später startklar – und keiner hat das Zähneputzen vergessen. Ich bin begeistert.

8:00 Uhr: Die Spuren der Familie sind beseitigt und ich mache mich daran, mein Schwangerschaftsupdate zu schreiben. Zwischendrin werden Bilder geschossen und Obst vernichtet.

11:00 Uhr: Der Blogeintrag ist fertig – und ich bin es auch. Zeit für einen Cappuccino und ein paar Minuten Instagram.

11:20 Uhr: Das schlechte Gewissen plagt mich, also raffe ich mich auf und falte Wäsche. Das Drama endet wohl nie.

12: 50 Uhr: Zeit zum Kochen. Heute gibt es ein Gericht, das ich sehr gern mag und die Kinder nicht: Rahmkohlrabi mit Bratlingen und Reis. Aber es darf sich jeder die Zutaten rauspicken, die er mag.

14:30 Uhr: Die Mädels sind abgespeist, sitzen an ihren Hausaufgaben und der Herzmann bringt gerade die Jungs heim. So kann er noch ein paar Minuten seiner Pause opfern und mit der Großen Mathe besprechen, nachdem ich aufgegeben habe.

15:00 Uhr: Die Jungs liegen in meinem Bett und essen Birne, die Prinzessin hat mittlerweile eine Freundin da und die Große kämpft noch immer mit den Zahlen. Ich kann ihr gut nachempfinden, aber kneifen oder verweigern ist nicht.

15:40 Uhr: Die Hausaufgaben sind durch – und ich auch. Zeit für Nervennahrung in Form von Banane und Kaki, bevor ich mich wieder der Wäsche widme.

17:30 Uhr: Vier Kinder und ein Gastkind rennen durchs Wohnzimmer, toben und lachen. Und ich versuche nebenher, das WMDEDGT 11/18 zu tippen. In solchen Momenten bewundere ich jeden, der mit Kindern arbeitet und nicht nach wenigen Minuten vom Lärmpegel durchdreht.

17:55 Uhr: Ich bin so frei und parke die Mäuse, damit ich den Blogpost abschließen kann und warte im Anschluss auf den Herzmann.

Später, da freue ich mich auf ein bisschen Zeit zu zweit. Wenn alle Kinder schlafen und ich noch fit bin. Man wird ja noch ein bisschen träumen dürfen. 🙂

*****

Und Was Machst Du Eigentlich Den Ganzen Tag? Wie war dein Montag?

Herzlichst, die Julie

 

Wie sonst ein Tag im Hause Puddingklecks aussieht? So! Viel Spaß beim Stöbern.

Das könnte dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Geht in Ordnung.