Food, Kuchen, Kekse und Naschereien

Babykekse – auch für große Schleckermäuler

 

Wie du weißt, bin ich ja ein bisschen anders. Gekauftes Gebäck ist in den meisten Fällen nicht so meins. Allein der viele Zucker und Zuckerersatzstoffe, sowie die zum Teil zugeführte Chemie schreckt mich da immer ein bisschen ab. Was macht frau also, wenn sie trotzdem Gelüste hat und auch den Kindern was gönnen möchte? Richtig! Sie backt. 😀 Heute stelle ich dir also einfache und leckere Bananen-Zimt-Kekse vor, die garantiert nicht nur für kleine Naschkatzen essbar sind.

Was du dazu brauchst:
  • 1 Ei (ersatzweise, wenn du auf veganes stehst, 1/2 Banane)
  • 1/2 Banane, gematscht
  • 300 g Mehl (In meinem war das Dinkelmehl und zur Hälfte zarte Haferflocken)
  • 50 g Agavendicksaft (Den kannst du weglassen, wenn du stattdessen die andere Hälfte der Banane auch verwendest)
  • 150 g Margarine oder wahlweise zimmerwarme Butter
  • 1 TL Zimt (optional)

So, jetzt kommt der schwere Teil …. Nicht! Einfach alles verkneten. Und wenn es noch zu klebrig ist, Mehl nachgeben. Der Teig sollte noch ganz leicht klebrig sein, dann ist er perfekt. Dann wird der Ofen auf 160 Grad Umluft vorgeheizt und aus etwa walnussgroßen Stücken Kugeln geformt und auf das mit Backpapier belegte Backblech gelegt. Wenn du sie platt drücken willst, dann mach das. Ich finde Kugeln immer ganz witzig, vor allem, wenn man sie dann eventuell noch verzieren möchte zu „Pralinen“.

Die Kekse brauchen etwa 20 bis 25 Minuten im Ofen und dürfen danach noch ein bisschen auf dem Backblech auskühlen. Wir essen sie gerne zu fruchtig rotem Hagebuttentee.

Viel Spaß beim Nachbacken. Lass es dir schmecken!

Schreib mir doch in die Kommentare, ob und wie sie dir gemundet haben. 🙂

 

Das könnte dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Geht in Ordnung.