Ich habe 30 schöne Momente im Juli gesammelt. Momente aus dem Großfamilienleben, um den Fokus auf gute Dinge zu lenken, denn das kommt im Alltag oft zu kurz
Gedankenwelt, Life

#30am30 // 30 schöne Momente im Juli

Es ist wieder er 30. eines Monats. Zeit also, die #30am30 für Alu und mich festzuhalten. 30 schöne Momente im Juli, die sich mir eingebrannt haben. Diesmal bin ich auch vorbereitet, hab ich doch tatsächlich mal rechtzeitig angefangen zu schreiben. Gar nicht so einfach bei dem tollen Wetter, den herrlichen Temperaturen und dem Endspurt zu den Sommerferien, den wir hingelegt haben. 

#30am30 // 30 schöne Momente im Juli

Manuel trat seine neue Stelle an – ein wichtiger Schritt zurück zum Alltag.

Wir bekamen eine Einladung in die Schweiz zu lieben Freunden.

Der Keks schlief seit (lass mich überlegen) 12 Monaten das erste Mal wieder mehr als 3 Stunden am Stück. Mehrmals.

Dadurch haben Manuel und ich immer wieder „freie“ Abende. Bis dahin wusste ich gar nicht, wie sehr ich das vermisst habe.

Das Projekt „Hochzeitsgeschenk“ für meine Eltern zum 35. Hochzeitstag wurde fertig und feierlich überreicht.

Die Prinzessin hat mal wieder mit Fred* gebacken. Heraus kam dieser obergeniale Johannisbeerkuchen, den wirklich jeder geliebt hat.

Für meine liebe Freundin aus Berlin habe ich zum Geburtstag ein Päckchen auf den Weg gebracht und sie freute sich sehr über die Überraschung.

Im Gegenzug habe ich kurze Zeit später ein Päckchen von ihr in den Händen gehalten.

Auch eine Karte der Ziehgroßeltern erreichte mich zum Geburtstag.

Den verbrachten wir übrigens am Alatsee. So ein hübsches Fleckchen Erde.

Zur Feier des Tages gab es Pizza vom Lieblingsdönerladen auf unserer Terrasse.

Die Lichtböschung, an der wir seit Jahren gebaut haben, ist endlich fertig.

Und sie ist umrandet von Lavendel. Jetzt sieht es nicht nur toll aus, sondern duftet auch noch gut.

Unser Rosenstrauch hat so toll geblüht, dass ich aus den Blüten Rosenzucker und daraus Rosenkekse gebacken habe. Das Rezept findest du auf meinem Foodblog.

Auch der Frosch feierte seinen Geburtstag.

Zu seiner Geburtstagsparty im Freien und mit Abstand kamen Freunde, die wir seit März nicht mehr gesehen haben.

Am meisten hat er sich über den Lastwagen* gefreut, in dem er am liebsten den Keks durch die Gegend fährt.

Ich saß bis Mitternacht mit wundervollen Menschen auf der Terrasse und habe mich herrlich unterhalten.

Die Weinschorle schmeckte dabei gleich doppelt so gut.

Und dabei habe ich eine Sternschnuppe gesehen und mir was gewünscht. Wird aber nicht verraten.

Die Kinder haben ihre Zeugnisse bekommen und sind nun auch endlich in den Ferien.

Die erste Amtshandlung dafür war eine riesige Portion Eis für alle.

Ich merke, wie wir zunehmends entspannter werden, die Zeit genießen und das Atmen wieder klappt.

Vielleicht liegt es auch daran, dass ich diesen Monat tatsächlich ganze zweimal unseren Mount Washmore besiegt habe. Da lag nichts mehr vor der Waschmaschine!

Aber ich zwinge mich nun auch immer wieder dazu, an mich allein zu denken, mich nicht zu vergessen. Gar nicht so einfach, aber es geht.

Auszeit für Mama: schöne Momente im Juli

Hab ich schon erwähnt, dass ich schon an den Weihnachtsgeschenken sitze und fast alles organisiert habe? Ich liebe es, vorauszuplanen.

Und die Geburtstagsgeschenke für die nächsten Geburtstage habe ich nun auch schon zusammen. Hat auch nur einen Vormittag gekostet.

Eines meiner absoluten Lieblingsmomente war, als die beiden großen Brüder sich zusammen ans Lego gesetzt und mehr als 10 Minuten ruhig miteinander gespielt haben. Das sind gerade so seltene Momente, weil sie eher damit beschäftigt sind, sich gegenseitig das Leben schwer zu machen.

Wir haben den Nachbarn Kuchen gebracht und dafür Eis bekommen. Ein richtig toller Tausch!

Zimtschnecken wurden gegen Eis getauscht - ein schöner Moment im Juli

Nach langer Zeit habe ich mal wieder WoW angespielt und konnte mich darin wieder ein bisschen verlieren. Vielleicht sollte ich das öfter machen.

*****

30 wirklich schöne Momente im Juli. Aber da gab es wirklich noch so viel mehr. Von Zauberhand ausgeräumte Spülmaschinen und Kinderzimmer zum Beispiel. Und Zehen im Sand(kasten) und Kuscheln auf dem Sofa, bis ich eingeschlafen bin. Hach ja. 

Und jetzt sind Ferien, da gibt es bestimmt noch viel mehr tolle Momente, die ich nun auch wieder nach und nach sammeln werde. Für dich, für mich, für uns. Der Fokus soll nämlich positiv bleiben.

Herzlichst, die Julie

 

*Werbelink: Entschließt du dich, über diesen Link etwas zu kaufen, erhalte ich eine kleine Provision. Für dich fallen keinerlei Mehrkosten an. 

Das könnte dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Geht in Ordnung.