Wenn man selbst den Adventskalender füllen möchte, gibt es viele verschiedene Möglichkeiten. Ich habe hier die für uns tollsten Dinge zusammengetragen.
Family, Kinderkram, Kleinkind, Schulkind, Spielecke

24 Türchen Überraschung // Ideen, wie du den Adventskalender füllen kannst

Unbeauftragte Werbung durch Affiliatelinks*

Wie jedes Jahr sitze ich einen Monat vor der Adventszeit da und recherchiere, wie ich meinen Kindern eine Freude zaubern kann. Bei vier Kindern wird das immer schwerer, etwas passendes zu finden, das in den letzten Jahren nicht schon mehrfach geschenkt wurde oder vor Zucker nur so strotzt. Ja, ich weiß, die Adventszeit und Weihnachtszeit steht unter anderem für Völlerei und Genuss. Dennoch finde ich es schön, wenn danach die Zähne noch immer weiß und gesund und nicht von Karies und Baktus bewohnt sind.

Ideen, wie du den Adventskalender füllen kannst:

Viele der oben aufgelisteten Dinge haben mehrere Teile, sodass auch mehrere Tage abgedeckt sind. Ich mag ja individuell befüllte Kalender unheimlich gern. Einfach, weil man sich da auch Gedanken macht, was dem Mäuschen gefallen könnte und um die Zuckerschlacht herum kommt.

*****

Eine weitere Idee, die ich für sinnvoll halte beim Adventsalender füllen, sind kleine Gutscheine. Bei kleineren Kindern vielleicht bildlich, bei größeren Kindern, die lesen können, eben schriftlich. Und diese Zettelchen passen auch perfekt in individuelle Kalender.

Im Gutscheinkalender könnte folgendes stehen:

„Heute darfst du dir eine Folge deiner Lieblingssendung aussuchen.“

„Heute spielt deine Mama mit dir dein Lieblingsspiel mindestens 3x.“

„Wir backen gemeinsam Plätzchen. Du darfst dir aus den folgenden Sorten eine aussuchen.“

„Heute gibt es gleich zwei Gute-Nacht-Geschichten für dich.“

„Such dir zwei neue Bücher in der Bücherei aus und lasse sie dir vorlesen.“

„Du darfst heute 30 Minuten länger aufbleiben und von Mamas Lieblingsschokolade naschen.“

„Wir malen gemeinsam ein Bild. Du darfst die Farben und das Motiv aussuchen. Der Malerkittel liegt bereit.“

Du siehst, dir sind hierbei eigentlich keine Grenzen gesetzt und du kannst eigentliche Alltagsdinge wundervoll „verpacken“ und damit die Vorfreude auf Weihnachten schüren. Gerade diese kleinen Dinge wie Exklusivzeit sind für Kinder so wichtig und gehen oft im Alltag unter.

Kombiniert mit den Vorschlägen von oben ergibt das einen richtig tollen Adventskalender, der jeden Tag neue Überraschungen birgt. Und wenn sich dann doch das eine oder andere Stück Naschkram in den Kalender verirrt, ist das bestimmt nicht so dramatisch. Denn ehrlich, ab und an ein gutes Stück Schokolade oder die besten Cookies der Welt darf man sich auf jeden Fall gönnen.

Hach ja, allein beim Nachdenken darüber bin ich schon in Weihnachtsstimmung. Oder zumindest wird die Vorfreude immer größer.

Hast du noch Tipps, was unbedingt im Adventskalender landen muss?

Ich jedenfalls mache mich langsam daran, für die vier Mäuse viermal 24 kleine Päckchen zu packen. Und ich freue mich schon sehr auf die strahlenden Augen jeden morgen, wenn das nächste „Türchen“ geöffnet werden kann.

Herzlichst, die Julie

 

Achso, wie wir unseren Kalender gestalten? Wir nehmen Papiertüten und bemalen sie liebevoll. Jedes Jahr aufs Neue!

*Bestellst du darüber etwas, kostet es dich nicht mehr als den regulären Preis, aber ich bekomme eine Provision. So kann ich weiterhin Buchtipps, Rezepte und Herzensdinge mit dir teilen. Vielen Dank für deine Unterstützung.

Das könnte dich auch interessieren

2 Comments

  1. bienchen says:

    Ich ergänze um Haarspangen, Zopfgummies, Matchboxautos und Playmobil.

    1. Matchboxautos sind doch schon in der Liste =) Das ander ergänze ich später, danke!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Geht in Ordnung.