1000 Fragen an mich selbst - Selbstfindung #41, Blogparade
Blogparade, Gedankenwelt, Life

1000 Fragen an mich selbst – Selbstfindung #41

Willkommen zum Samstagsritual.  Es gibt eine neue Folge der 1000 Fragen nach Johanna. Mittlerweile sind wir schon bei der Selbstfindung #41 angelangt und ich habe wieder nach bestem Wissen und Gewissen geantwortet und so einen kleinen Einblick in meine Gefühlswelt gegeben.

1000 Fragen an mich selbst – Selbstfindung #41

801: Wie sieht deine Traumküche aus? Ich habe sie im Endeffekt schon. Ohne eine Steinarbeitsplatte mag ich keine Küche mehr. Nur eine Arbeitsinsel in der Mitte des Raumes wäre toll, was der Platz hier leider nicht hergibt.

802: Was ist deine früheste Erinnerung? Puh, da gibt es einige Bruchstücke. Der Weg zum Kindergarten mit meiner Mama. Oder dass ich meinen Bruder als Baby kurz im Arm gehalten habe, bevor ich das Gleichgewicht verlor.

803: Bei welchen Gelegenheiten steht dir dein Ego im Weg? Jetzt werde ich mich wahrscheinlich unbeliebt machen, aber ich kann mir nicht vorstellen, in einer Fastfood-Kette zu arbeiten. Ich bediene gern meine Kinder, aber nach 3 Jahren Ferienjob in einem Freizeitpark weiß ich, dass ich es hasse, selbstgefällige Menschen zu bedienen, die ihren Müll überall liegen zu lassen.

804: Hast du eine gute Menschenkenntnis? Sagen wir, ich glaube an das Gute im Menschen, bis er mich vom Gegenteil überzeugt.

805: Wie wird die Welt in 100 Jahren aussehen? Ich für mich glaube, dass es ziemlich duster zugehen wird. Wenn heute schon Trumpeltiere an die Machtspitze geraten können, zeugt das eigentlich von der Verdummung der Menschheit. Wenn nur noch solche Spahns regieren, gerät die Welt irgendwann ins Mittelalter zurück.

806: In welcher Beziehung sind Kinder angenehmer als Erwachsene? Kinder, vor allem kleine, sind einfach in allem ehrlich. Wenn sie lachen, lachen sie aus vollem Herzen, wenn sie wütend sind, sind sie wütend. Und wenn sie jemanden lieben, dann tun sie das aufrichtig und ehrlich, ohne alles zu hinterfragen. Wir sollten alle ein bisschen mehr Kind sein.

807: Würdest du an einem Talentwettbewerb teilnehmen? Als Kind und Jugendliche war ich bei einigen Musikwettbewerben. Zählt das auch? Heute würde ich das allerdings nicht mehr machen. Vielleicht aus Bequemlichkeit, vielleicht aber auch nur, weil ich finde, dass schon schulisch so ein Druck herrscht und Hobbies einfach Hobbies bleiben sollten, bis man selbst entscheiden kann.

808: Gibt es Tage, an denen du überhaupt nicht sprichst? Es gibt zumindest Vormittage, wenn alle außer Haus sind und ich daheim arbeite, da sind meine Lippen versiegelt. Dafür „spreche“ ich mit meinen Fingern und der Tastatur mit vielen lieben Menschen.

809: Was sagen die Falten in deinem Gesicht? Also die Zornfalte zwischen meinen Augenbrauen sagt wohl, dass ich ziemlich viel grüble – oder dort die Fettunterpolsterung fehlgeschlagen ist. Die Fältchen um meine Augen zeugen davon, dass ich gern und viel lache.

810:Was bedeutet Ausschlafen für dich? Ausschlafen bedeutet, dass ich ausgeruht aufwache. Das ist aber schon gegen 6 Uhr morgens. Gerade ist es eher so, dass gegen 4 Uhr meine Nacht vorbei ist, weil die Blase mich weckt.

811: Wie hätte dein Liebesleben auch aussehen können? Eine wilde Ehe in einem alten VW-Bus immer unterwegs. Ja, das wäre wohl meine Alternative gewesen.

812: Hast du mal eine Kerze für jemanden angezündet? Ich zünde immer, wenn ich ans Grab meines Opas komme, eine Kerze für ihn an. Und auch wenn wir meine Lieblingskapelle vor dem Waldspaziergang bei seiner Stadt aufsuchen, ist es fester Bestandteil, ein paar Euros ins Opferkästchen zur Erhaltung der Kapelle zu werfen, eine Kerze für ihn und meine Oma anzuzünden und ein paar Minuten an die beiden zu denken.

813: Wie viel Mal pro Woche isst du deinen Lieblingssnack? Ehrlich gesagt habe ich gar keinen Lieblingssnack. Also ich esse täglich Obst als Zwischenmahlzeit. Mal mit Joghurt, mal pur, mal unter Müsli gerührt. Aber so richtig Süßkram? Mittlerweile wirklich selten.

814: Freust du dich für andere immer aufrichtig? Was für eine gemeine Frage. Manchmal ärgert es mich schon innerlich, dass der Teufel scheinbar immer auf den größten Haufen kackt. (Entschuldige die Wortwahl.) Aber die anderen können nichts für meine Situation und so ist das ab und an eben ein wenig bittersüß.

815: Hat schon mal jemand gesagt, dass du großartig bist? Ich glaube, man ist mit Menschen befreundet, weil man sie großartig findet oder? Und ab und an äußert man das doch auch. Zumindest ist das hier so. Und auch bei meinem Mann und mir kommt das vor, dass so ein Satz fällt. Wenn wir für den Partner nicht großartig wären, was brächte es dann, ein Leben miteinander teilen zu wollen?

816: Wofür stehst du jeden Tag wieder auf? Schöne Frage. 🙂 Ich stehe jeden Tag für meine Kinder auf. Und für mein mittlerweile gar nicht mehr so unluktratives Standbein. Aber in erster Linie, weil ich für meine Familie da sein möchte.

817: Würdest du gern in einem anderen Land leben? Wenn das braune Gedankengut weiter so voranschreitet, wäre Neuseeland eine Option. Oder die Osterinseln. Hauptsache weg von diesen negativen und engstirnigen Menschen, die Menschen mit zweierlei Maß bemessen.

818: Wie verhältst du dich, wenn du nervös bist? Nervös werde ich ziemlich leicht gereizt – oder rede ohne Punkt und Komma. Zum Glück kommt das selten vor, denn so mag ich mich selbst auch gar nicht.

819: Weichst du auf deinem Arbeitsweg manchmal von der üblichen Route ab? Mein Arbeitsweg ist zum Esstisch, weil dort der Laptop steht. Manchmal biege ich vorher zum Kühlschrank ab, um mir daraus etwas zu stibitzen. Und manchmal koche ich mir, bevor ich mich setze, Wasser für meinen Cappuccino ab. Also ja, es ist nie der gleiche Weg zu meinem etwa 20 Schitte vom Bett entfernten Arbeitsplatz. 😀

820: Welche Garantien hast du in deinem Leben? Gibt es denn für irgendwas eine Garantie? Gefühle lassen sich nicht garantieren, die Natur lässt sich nicht garantieren, die Finanzlage auch nicht, eigentlich so gut wie nichts. Ich weiß auch gar nicht, worauf die Frage gerade exakt abzielt.

*****

So, das waren sie, die nächsten 20 Antworten der Selbstfindung #42. Ich freue mich langsam aber sicher auf das Ende. Du auch? Meine vorigen Antworten findest du >>hier<<.

Herzlichst, die Julie

 

Das könnte dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Geht in Ordnung.