Ausflüge, Family, Gedankenwelt, Kleinkind, Life, Schulkind

10 Dinge, die im Sommer einfach mehr Spaß machen

Jetzt im Sommer ist es drückend heiß und sonnig und überhaupt. Die Kleidung klebt am Körper, wenn man denn welche trägt, und der starke Duft von schwer arbeitenden Menschen vernebelt in den öffentlichen Verkehrsmitteln den Mitreisenden die Sinne. Hach ja, Sommer ist toll, oder? Dass der Sommer aber nicht nur eklig und schwitzig ist, das mag ich dir hier näher bringen.

Lagerfeuer und Stockbrot

Im Sommer bleibt es wunderbar lange hell. Da muss man das einfach ausnutzen und den Abend entspannt ausklingen lassen. Also nachmittags ungiftige Stöcke sammeln oder aus dem Baumarkt besorgen, diese anspitzen und mit Brotteig umwickeln. Und wenn dann alle, groß und klein, gesellig zusammen stehen, ihr Stockbrot über das Feuer halten und sich Geschichten erzählen, ja dann ist der Abend perfekt gemütlich.

Nachtwanderung

In lauen Sommernächten, wenn aber die Schlafzimmer einfach zu heiß sind, sind Nachtwanderungen oder Spaziergänge eine tolle Möglichkeit, um noch ein bisschen Frischluft zu tanken. Und für Kinder ist es ein einmaliges Erlebnis, mit der Taschenlampe in der einen Hand und der Mama oder dem Papa an der anderen, am Wegrand Frösche oder Insekten zu beobachten. Da herrscht nämlich ein ganz anderes Treiben als tagsüber. Anschließend fällt man glücklich und erfrischt ins Zelt oder Bett.

Eine Nacht im Zelt

Klingt kitschig, aber ist unheimlich toll. Findest du nicht? Aber wann hast du sonst die Möglichkeit, ungestört den Grillen beim Zirpen zuzuhören, Sterne zu beobachten und dabei nicht zu frieren? Und nebenbei schweißt so ein Erlebnis auch noch zusammen. Und wenn das Wetter nicht passt, kann das Zelt ganz ohne Verankerung im Wohnzimmer stehen und beschert dennoch eine spannende Nacht.

Durch den Regen tanzen

Auch wenn Sommer ist, nicht immer scheint die Sonne. Aber der Regen, der vom Himmel fällt, ist in dieser Jahreszeit immer schön warm. Also Schuhe aus, raus auf die Straße, Arme ausbreiten und tanzen. Warum? Weil es Spaß macht. Ja, es macht sogar richtig Spaß. Und so ein bisschen Kind sein schadet sicher nicht.

Lasst die Wasserspiele beginnen

Es hat schon lange nicht mehr geregnet, aber der Badeausflug ist gerade wirklich zu anstrengend? Wie wäre es denn mit einer Wasserbombenschlacht? Ab auf die Straße und los geht der Spaß. Und wem das nicht genug ist, der Gartenschlauch lässt sich auch prima zur eiskalten Dusche umfunktionieren. Der absolute Hit hier ist allerdings der Rasensprenger. Ist das alles nicht möglich, reicht bestimmt auch die kalt gefüllte Dusch- oder Badewanne, um ein bisschen Abkühlung zu schaffen

Tiramisu/Eis vom Lieblingsitaliener naschen

Ich mache Tiramisu unheimlich gern selbst. Allerdings kinderunfreundlich mit Eierlikör. Im Sommer jedoch, da gibt es in meiner Lieblingseisdiele das weltbeste Tiramisu und dazu den perfekten Milchkaffee. Das alles unter einem großen Sonnenschirm und dem Treiben der Stadt zuschauen. Besser geht es nicht.

Auf zur Sternwarte

Warst du schon einmal bei einer Sternwarte und konntest durchs Fernrohr die Krater vom Mond entdecken oder die Milchstraße bewundern? Nein? Dann hast du etwas verpasst. Denn dort siehst du die Sterne, wie du sie sonst nie zu Gesicht bekommst. >>Hier<< findest du ein Verzeichnis, passend zu deiner PLZ. Und je nach Sternwarte gibt es Führungen und Erlebnisnächte. Na, wenn das mal nichts ist.

Museen besuchen

Das klingt erst einmal komisch, wenn doch so tolles Wetter und so schwitzige Temperaturen sind. Aber genau dann, wenn alle um den besten Platz am Badesee oder um das Kinderbecken buhlen, dann ist in Museen recht wenig los und man kann entspannt und ohne Rangeleien bequem und ausgiebig durchschlendern und den Kindern alles haargenau erklären. Ohne, dass man aufpassen muss, die Kinderlaufen zu schnell oder gestikulieren zu wild. Ohne, dass sich jemand großartig gestört fühlen kann.

Den Wildpark besuchen

Und wieder gilt, wenn alle am Badesee oder im Schwimmbad sind und sich wie die Sardinen in Reih und Glied legen müssen, unternimmt man am besten etwas anderes. Im Sommer sind die Tiere dort meist sehr aktiv, außerdem sind die Spielplätze, die es in vielen Parks gibt, schön im Schatten, genauso die Wege, sodass man nicht als Krebs zurück kommt. Flugshows mit heimischen Vögeln sind dann noch einmal das i-Tüpfelchen und werden mit vielen Aaaahs und Ooooohs bestaunt.

Ab in die Erdbeerfelder

Die Sommerzeit ist Erdbeerzeit. Das bedeutet, früh morgens die Kinder einpacken und mit einem Körbchen aufs Erdbeerfeld. Und während man sammelt, landet die ein oder andere Hand blitzschnell im Mund. Das hat nämlich gaaaar keiner gesehen. Und was man daraus tolles zaubern kann. Von in Schokolade getauchten Früchten, zu Obstkuchen, über Marmelade und selbstgemachtem Eis. Da ist für jeden was dabei. Nebenbei schmeckt selbst geerntet natürlich noch viel besser, findest du nicht?

Na, war das ein oder andere für dich dabei?

Der Sommer ist nämlich, auch wenn die Klamotten an einem kleben und der lieblich herbe Duft der körperlich arbeitenden Bevölkerung in die Nase ziehen, ziemlich toll. Sehr sogar. Außerdem kann man ihn eh nicht überspringen, warum also nicht das beste daraus machen und die Vorteile zusammen sammeln?

Welche Tipps hast du noch für den Sommer? Was macht deinen Sommer perfekt?

Das könnte dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Geht in Ordnung.