in Bildern, Life

Wochenmitte und Shoppingtime // WMDEDGT 9/18

Es ist schon wieder der 5. September und Frau Brüllen hat wie immer gefragt: Was machst du eigentlich den ganzen Tag? Na, was mache ich nun eigentlich? Um das zu klären, nehme ich dich im WMDEDGT wieder mit durch meinen Alltag.

5:40 Uhr: Vor dem Wecker aufwachen, wie gemein. Ich schleiche ins Wohnzimmer, setze mich auf die Couch und surfe sämtliche Seiten ab.

6:10 Uhr: Der Herzmann steht verschlafen in der Küche und rührt mir einen Cappuccino an, um dann direkt den Frosch für seinen zweiten Kindergartentag aufzubrezeln.

7:20 Uhr: Der Mann ist schon längst mit dem Frosch unterwegs, der Zwerg und die Mädels sind abgespeist und ich verblogge die Kartoffelsuppe, die es neulich gab. Zwischendurch darf ich Streit schlichten, Tränen trocknen und verlorene Pfeile suchen.

Im WMDEDGT 9/18 verblogge ich die Kartoffelsuppe, die es im Familienblog auf puddingklecks.de gibt.

9:15 Uhr: Nach einigen Diskussionen sitzen wir alle im Auto. Der Zwerg hat heute seinen Logo-Termin, zu dem ich ihn abliefere. Er wird dann vom Papa abgeholt und mit in den Kindergarten genommen, während ich mit den Mädels weiterfahre, um die fehlenden Schulmaterialien zu besorgen. Es wundert mich, dass die Liste nicht um Einhornstaub, linke Niere und Goldzahn der Uroma erweitert wurde, aber arbeite mich brav durch. Sogar einen Füller für Linkshänder findet die Prinzessin.

11:05 Uhr: Wir haben wirklich alles von der Liste besorgt und sitzen nun völlig fertig im Auto. Da kommt von hinten die Frage, ob wir Döner zum Mittagessen besorgen können. Also machen wir uns auf den Weg.

12:10 Uhr: Triumphierend halte ich eine Tüte mit 2 Minidönern in die Luft. Es hat ja nur 2 Städte und 5 Dönerläden gebraucht, bis wir uns das wohlverdiente Mittagessen „jagen“ konnten. Ich glaube, die haben sich mit ihren Betriebsurlauben abgesprochen. Anders kann ich es mir nicht erklären, dass wir überall mit einem „Wir sind ab xy wieder da“-Zettel an der Eingangstür empfangen wurden.

Nach langer Suche finden wir einen Dönerladen und können uns den Bauch vollschlagen.

12:40 Uhr: Pappsatt und glücklich beschließen die beiden Damen, dass sie mit mir spielen wollen. Also spielen wir. Über eine Stunde sitzen wir da, rätseln und lachen. Am Ende gewinnt die Große und freut sich des Lebens, weil sie mich geplättet hat.

14: 50 Uhr: Das Kinderbuchpaket (ein Buch per Lieferdienst) kam an und die Große verzieht sich glücklich in ihr Zimmer. Die Prinzessin hört derweil Kinderlieder aus der Hölle. Ein Geschenk meiner Mama, das uns die Fahr in den Urlaub eigentlich erleichtern hätte sollen. Stattdessen freue ich mich, dass das Kind jetzt Kopfhörer benutzt, damit ich „Hänschen klein“ nun nicht mehr auf 90er Jahre Techno-Sound hören muss.

16:00 Uhr: Ich habe tatsächlich gesaugt, Wäsche gemacht und den Kaffee noch warm getrunken, den ich mir nebenbei gemacht habe. Die Große ist weiterhin verschollen. Die Prinzessin sitzt neben mir und spielt Sockenmemory.

16:40 Uhr: Ich husche in die Badewanne.  Der Herzmann ist nämlich mittlerweile eingetroffen und versorgt die Kinder mit Kuchen. Das lässt man sich natürlich nicht entgehen und die Ruhe muss ich nutzen.

17:30 Uhr: Die Postfrau ist endlich da und bringt mein langersehntes Buch mit. Sofort schnappe ich es mir und lese die ersten Seiten. Die anderen Dinge, die mit dabei waren, gehören dem Mann, der selig dasteht und über seine Errungenschaften streichelt

17:45 Uhr: Drei von vier Kindern rufen nach Abendessen. Also werden Brote geschmiert, Gemüse geschnibbelt und Gläser gefüllt. Ich sitze derweil immer mal wieder für ein paar Sekunden am PC und schreibe am WMDEDGT 9/18.

18:05 Uhr: Ich verlinke das WMDEDGT und schnappe mir die Reste vom Abendbrot. Das nennt sich wohl „Mamadiät“, wenn man sich von den Resten der Kinder ernährt. Jetzt wird das Abendprogramm aufgefahren. KIKA, Schlafanzug, Zähneputzen und Kuscheln.

Und später? Später dürfen der Herzmann und ich den Schluss vom ersten Teil der Hobbit Trilogie anschauen. Gestern ging das nämlich nicht mehr gut aus für uns. Wir sind nämlich vorher weggeratzt.

*****

So sieht ein Ferientag in unserer Großfamilie aus. Und Was Machst Du Eigentlich Den Ganzen Tag?

Die Julie

 

Magst du dich durch weitere unserer Tage wühlen? Oder eher was fürs Herz? Und wusstest du, dass es hier auch kinderleichte Rezepte gibt?

Das könnte dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Geht in Ordnung.