Blogparade

Mein schönster Moment mit Kind

Yvi von Mamasdaily hat zu einer wirklich wundervollen Blogparade aufgerufen, bei der ich unbedingt teilnehmen möchte. Jeder von uns hat den ein oder anderen Schlüsselmoment, der einem das Herz mit purer Liebe und Wärme erfüllt. Und auch ich möchte dich an diesen Dingen teilhaben lassen.

Doch ist es ein bestimmter Moment, der sich mir besonders einbrennt? Oder sind es alltägliche Dinge, die an mir heften bleiben?

Was mir auf jeden Fall immer wieder die Tränen – und zwar vor Freude und Rührung – in die Augen treibt, ist, wenn meine Große mir erklärt: „Mama, ich könnte zwar allein in die Schule laufen, aber das möchte ich nicht. Denn so haben wir Zeit zum Quatschen. Außerdem, wer gibt mir denn sonst einen Abschiedskuss an der Schultür?“ Hach ja, diese Maus ist jetzt etwas über sieben Jahre alt und ich bin ihr noch nicht peinlich oder unangenehm. Und ein kleines bisschen stolz macht es mich auch.

Einer der schönsten Momente mit meiner Prinzessin hatte ich, als ich vor ein paar Jahren, sie war etwa drei Jahre alt, in ihr Zimmer schlich, weil ich ihr beim Schlafen zuschauen wollte. Manchmal, nach einem stressigen Tag, brauche ich das und genieße die Ruhe und den friedlichen Anblick meiner Kinder. Also setzte ich mich an ihre Bettkante und strich ihr die Haare aus dem Gesicht. Als ich aufseufzte und gerade gehen wollte, drehte sich die Maus um, schlang die Arme um mich, hauchte im Halbschlaf „Ich hab dich lieb, Mama!“ und schlief einfach weiter. Und ich saß einfach nur da, strich ihr über die Haare, genoss den Augenblick und der ganze Stress des Tages war verflogen.

Unser Zwerg ist momentan ein sehr anstrengendes und forderndes Kind. Manchmal fällt es mir schwer, ruhig zu bleiben, wenn Sekunden zuvor wieder Spielzeug nach mir geflogen ist und ich wiederholt die „BLÖDE MAMI!“ bin. Wenn dieser kleine Mensch dann aber keine zwei Minuten später vor mir steht und mir sagt „Mami, gibst du mir die Hand? Gemeinsam schaffen wir das viel besser!“, ist alle Wut und aller Ärger wie weggeblasen und ich weiß, er hat das Herz am rechten Fleck.

Bei unserem jüngsten Mitglied kann ich gar keinen bestimmten Moment festlegen. Was mir aber auffällt und mich unheimlich berührt, ist seine vollkommen positive Art. Wenn er lacht, dann lacht er, weil etwas toll oder lustig ist. Er strahlt über das ganze Gesicht, wenn er „Guck guck“ spielt oder unserem Kater hinterher rennt. Er freut sich des Lebens, wenn er auf seine Windel zeigen kann, wenn man ihn fragt, ob er Stinki gemacht hat. Ja, wirklich. Diese banalen Dinge berühren mein Herz. Einfach, weil seine Gefühle so echt und so ungeplant ehrlich sind.

*****

Genau diese Momente und Dinge sind es, von denen ich im Alltag zehre. Manch ein Schlüsselmoment ist fest in meinem Herzen verankert und ich rufe ihn immer mal wieder ab, wenn es nicht ganz  so rund läuft. Und gerade, wenn alles hektisch, chaotisch und einfach nur Stress ist, weiß ich, es ist richtig so. Hier gehöre ich hin.

Das könnte dich auch interessieren

2 Comments

  1. Hallo liebe Julie,
    danke, dass du mitgemacht hast. Freut mich sehr!
    Der Beitrag ist so wundervoll! Ein Beitrag der mit genau diesen
    Momenten zeigt, wie schön das Leben mit Kinder ist, bzw. sein kann.
    Sehr schön! ????????????

    Ganz liebe Grüße

    Yvi

    1. puddingklecks says:

      Danke für deine lieben Worte! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Geht in Ordnung.