Hilfe fuer Jana
Gedankenwelt, Life

Mein Mamaherz blutet // Hilfe für Jana *Anzeige*

Anzeige

Bevor ich Mutter wurde, habe ich mich selten Gedanken gemacht, was passiert, wenn meine Kinder krank werden. Ich habe mir nie ausgemalt, wie ich handeln würde, wenn ich erführe, mein Kind sei ernsthaft krank. Oder was es aus mir machen könnte. Solche Möglichkeiten gab es in meiner Gedankenwelt einfach nicht.

Und dann lag da dieser kleine Mensch in meinem Arm – und hatte ein Loch im Herzen. Nicht groß, nicht sonderlich gefährlich, aber dennoch ein Loch, das man zuvor nicht gesehen hatte. Ich hatte Angst, lag Nächte wach und hoffte, es würde sich alles von alleine geben. Machte mir Gedanken über die Folgen dieses „Makels“, sprach immer wieder mit meinem Mann und brach unkontrolliert in Tränen aus. Nach und nach akzeptierte ich die Situation, akzeptierte, dass es nun mal so ist und konnte mein Kind wieder ohne schlechtes Gewissen oder Schuldgefühle ansehen. Ja, ich hatte Schuldgefühle, auch wenn diese absolut fehl am Platz waren. Denn was konnte ich denn dafür? Eigentlich nichts!

Nach etwa drei Jahren hatte sich das kleine Loch im Herzen selbst geschlossen. Es hatte mein Kind nie im Alltag beeinträchtigt und sich von selbst gegeben. Wir hatten Glück.

So viel Glück hat Jana nicht

Jana ist 13 Jahre alt und war bis zu ihrem 9. Lebensjahr ein kerngesundes und aufgewecktes Mädchen. Im Februar 2014 wurde ihr plötzlich schwindlig und sie erbrach. Als die Eltern mit ihr ins Krankenhaus fuhren und sie dort untersucht wurde, kam heraus, Jana hat einen Hirntumor. Sie musste im April operiert werden. Weil das aber in ihrem kleinen russischen Heimatstädtchen nicht möglich war, fand der Eingriff in Moskau statt, bei dem einiges schief lief. Auch eine erneute Operation verlief nicht so wie geplant.

Um ihr Kind zu retten, verkauften Janas Eltern fast alles Hab und Gut, damit sie in Deutschland behandelt und 3 Jahre später wieder operiert werden konnte. 3 Jahre, die von Schmerzen und Ängsten bestimmt waren. Jana durfte wieder zur Schule, Kind sein, Kindheit erleben.

Dann der Schock: Im Dezember 2018 stellten die Ärzte fest, dass der Tumor zurück ist. Die Ärzte möchten ihn komplett entfernen, was allerdings die finanziellen Möglichkeiten der Familie um ein Weites übersteigt. Finanzielle Hilfe für Jana ist daher dringend nötig.

Mein Mamaherz blutet

Als ich von Jana und ihrem Schicksal erfahren habe, wusste ich, hier muss ich aktiv werden. Ich mag mir nicht ausmalen, welche Ängste die Eltern – aber auch das Mädchen – durchstehen mussten. Und noch immer müssen. Ein Päckchen, das man kaum allein tragen kann. Wie viel Kraft muss dieses Mädchen haben, um noch immer zu kämpfen und daran zu glauben, dass alles gut wird?

Jana wartet nun täglich darauf, die lebensrettende OP zu bekommen und versucht derweil, zu überleben.

Hilfe für Jana

Weil die Familie die Kosten nicht allein stemmen kann, aber genau daran das Leben dieses kleinen Mädchens hängt, wurde eine Spendenaktion ins Leben gerufen. Hilfe, die für Jana darüber entscheidet, ob gehandelt werden kann – oder eben nicht.

Um Jana unter die Arme zu greifen, wurde eine Spendenaktion über Facebook ins Leben gerufen. Dort kannst du dir auch die Geschichte von Jana mit dem Xanthoastrozytom genauer ansehen. Eine, wie ich finde, wunderbare Möglichkeit, innerhalb deines persönlichen Rahmens zu helfen. Auch, wenn es einfach die Teilung der Spendenkampagne ist, denn je mehr Menschen hiervon wissen, desto mehr können auch aktiv werden und Jana eine Zukunft sichern.

Nimm dir also ruhig ein paar Minuten, lies dir die Geschichte dieses starken Mädchens durch und hilf ihr, wenn du kannst. Denn wir alle können in eine solche Situation kommen und wären dankbar, müssten wir nicht allein mit diesem Päckchen klar kommen.

Herzlichst, die Julie

 

Wenn du Jana direkt helfen möchtest, kannst du das auch gern über ihr Spendenkonto tun:
Empfänger: Hoffnung auf Leben e.V.
IBAN: DE11100100100907369103
BIC: PBNKDEFF
Verwendungszweck: Jana Gusarova

Für Spenden per PayPal: paypal@hoffnungaufleben.de

 

Anzeige: Dieser Beitrag enthält Werbung aus voller Überzeugung, um Jana zu helfen. Dies beeinflusst in keinster Weise meine Meinung und meine Arbeit.

Das könnte dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Geht in Ordnung.