in Bildern, Life

Der Sonntag in Bildern // 30.04.17

Seit langem herrschte bei uns wieder einmal Sonnenschein. Grund genug, sich richtig auf den Tag zu freuen und das langersehnte Treffen mit Herzensmenschen In München entgegen zu fiebern. Und weil dabei viele tolle Fotos entstanden sind, gibt es heute auch wieder den Sonntag in Bildern. Garantiert schneefrei und ohne schlechte Laune. 😀

Anlaufschwierigkeiten

Unsere Nacht war ziemlich daneben. Der Frosch brüllte stündlich auf und zudem wanderte die Große, weil sie „was total doofes, Mama“ geträumt hatte. Gerädert, aber voller Vorfreude wurde hastig das Frühstück verschlungen und die Rucksäcke für den Ausflug wurden gefüllt. Bei uns hat jedes der drei „Großen“ seinen eigenen Rucksack mit eigenem Getränk und eigenen Spielsachen. Sonst könnte der eine ja einen Schluck zuviel vom anderen nehmen. Kennst du sicher, oder?

Heute wollten wir Zug fahren. Die Mäuse freuen sich darauf nämlich immer riesig, gibt es sowas für uns Landeier mit eigenem Gefährt dann doch eher selten. Gespannt warteten wir am Bahnhof.

Leider hatten wir keine Sitzplätze und mussten uns dann irgendwo zwischen zwei Wagons quetschen und begannen unsere Reise auf dem Boden des Zugs.

München im Laufschritt

In München angekommen, wurden wir von den beiden Herzensmenschen direkt in Empfang genommen, um die Lage zu besprechen. Die Wünsche der Kinder waren eindeutig: Zoo. Also fuhren wir mit den Öffentlichen zum Tierpark Hellabrunn, um dort ewig in einer der nicht enden wollenden Schlangen zu stehen.

Direkt ging es zum Streichelzoo, in dem sich die Ziegen schon sehr auf die Kinder freuten.

Natürlich haben wir auch diverse andere Tiere, wie die Elefanten im neuen Gehege oder die Giraffen und den kleinen Panda besucht. Zwischendrin gab es Brezen, Apfelschnitze und belegte Brote.

Ein Nashorn wurde auch beritten.

Der Wunsch nach Eis wurde immer größer, aber ich war nicht bereit, diese wirklich übertriebenen Preise für eingekauftes Eis zu zahlen. Also ging unsere Reise nach dem Zoo weiter zum verrückten Eismacher, immer brav an der Hand eines der Herzensmenschen.

Es gab Erdbeereis mit Balsamico und Basilikum, Brotzeiteis, Franziskanereis und „gewöhnlichere“ Sorten, wie Schwarzwälder Kirschtorte oder Banane-Feige. Hier waren die Münder schneller als der Finger am Auslöser. Leider.

Auch müde Krieger müssen heim

Weil es auch schon Abend wurde, machten wir uns zusammen auf den Rückweg zum Bahnhof. Und ich kann berichten, wir waren allesamt fix und alle, als wir im Zug saßen und standen. Sitzplätze, oder gar Kinderwagenplätze sind bei der DB nämlich noch immer Mangelware oder werden, so wie heute erlebt, von älteren Herrschaften mit Reisekoffern so zugepflastert, dass es für Familien einfach nur unangenehm ist. Ja, manchmal wünsche ich mich ein bisschen nach Rom zurück.

Nachdem wir wohlbehalten Zuhause angekommen waren, ging es für die vier müden Krieger direkt ins Bett. Und wir? Wir lassen den Tag bei einem Gläschen Likör ausklingen. Mit dicken Füßen und schmerzenden Muskeln. Wir sind halt auch nicht mehr die jüngsten. 😀

Andere Wochenenden in Bildern findest du bei Susanne von Geborgen Wachsen“ . Viel Spaß beim Stöbern.

Liebe Grüße, die Julie

Das könnte dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Geht in Ordnung.