Julie von Puddingklecks beantwortet die Fragen 141 bis 160 in der Blogaktion "1000 Fragen an mich selbst" in Selbstfindung #8
Blogparade,  Gedankenwelt,  Life

1000 Fragen an mich selbst – Selbstfindung #8

Na, liest du noch aufmerksam mit, wenn es um die 1000 Fragen geht? Oder denkst du dir eher „Was f√ľr ein Quatsch!“? ūüėÄ Ich finde es ganz interessant, dass die Fragen langsam zur Routine im Wochenverlauf werden. Ob es mir bisher allerdings weitergeholfen hat, mich selbst zu finden? Ich wei√ü es ehrlich gesagt nicht. Aber jetzt ist erst einmal Selbstfindung #8 an der Reihe.

1000 Fragen an mich selbst – Selbstfindung #8

141. In welche L√§nder m√∂chtest du noch reisen?¬†Oh, da gibt es einige. Ich w√ľrde gern zu den Osterinseln reisen und in Irland einen Kobold suchen und Christmas Shopping in New York und Island soll auch toll sein. Es steht noch so einiges auf meiner Reiseliste, aber das muss wohl warten, bis wir finanziell besser gestellt sind.

142. Welche √ľbernat√ľrliche Kraft h√§ttest du gerne?¬†Absolute Selbstbeherrschung. Ich bin oft so emotional und stehe mir dadurch selbst im Weg. Ich w√ľrde gerne mich und meine Gef√ľhle im Griff haben und immer passend reagieren k√∂nnen.

143. Wann w√§rst du am liebsten im Erdboden versunken?¬†Es gibt ganz selten solche Momente und mir ist kaum etwas peinlich. Ich kann mich nicht daran erinnern, dass ich jemals so peinlich ber√ľhrt war. Aber vielleicht wird das auch nur gut verdr√§ngt.

144. Welches Lied macht dir immer gute Laune? Da gibt es einige Lieder, die mir ein Lächeln ins Gesicht zaubern und mir gute Laune machen. Das hier ist, zugegebenermaßen, nicht die beste Version, aber wenn ich es höre, verbreitet es automatisch bessere Laune.

145. Wie flexibel bist du?¬†Kommt darauf an, wie wichtig mir etwas ist. Wenn ich mich auf etwas versteife, weil es mir wichtig ist und ich es f√ľr absolut richtig halte, r√ľcke ich nicht gern davon ab. Wenn es aber keine hohe Priorit√§t hat, dann gern. Beim Zeitmanagement bin ich nur bei den Schlafenszeiten der Kinder ziemlich unflexibel, weil es mir wichtig ist, dass sie da eine Routine haben. Aber ansonsten stehe ich spontan f√ľr jede Schandtat bereit.

146. Gibt es eine ungew√∂hnliche Kombination beim Essen, die du richtig gerne magst?¬†√Ėhm, ich esse eigentlich alles m√∂gliche total gern. Ob es ungew√∂hnlich ist? Keine Ahnung.

147. Was tust du, wenn du in einer Schlange warten musst?¬†In der Einkaufsschlange an der Kasse rede ich mit meinen Kindern, gebe ihnen die Aufgabe, den Geldbeutel zu halten, erkl√§re, dass wir jetzt gleich zahlen m√ľssen und frage, ob sie mir beim Einr√§umen in den Wagen helfen. Ansonsten stehe ich eigentlich nirgends an.

148. Wo siehst du besser aus: im Spiegel oder auf Fotos?¬†Ich sehe weder im Spiegel noch auf Fotos wirklich toll aus. Wobei das Handy ja tolle Filter und Bearbeitungsm√∂glichkeiten hat …. ūüėÄ

Julie von Puddingklecks beantwortet die Fragen 141 bis 160 in der Blogaktion "1000 Fragen an mich selbst" in Selbstfindung #8

149. Entscheidest du dich eher f√ľr weniger Kalorien oder mehr Sport?¬†Wenn mir nach Sport ist, mache ich Sport. Und wenn mir nach kalorienarmen Gerichten ist, dann esse ich die. Aber tendenziell finde ich, ist der Mix aus beidem weit sinnvoller, als sich auf eine Richtung festzulegen.

150. F√ľhrst du oft Selbstgespr√§che?¬†Immer, wenn ich schlechte Laune habe und/oder ein Konflikt vorangegangen ist. Dann spiele ich s√§mtliche sinnvollere M√∂glichkeiten mit mir durch, wie ich h√§tte reagieren k√∂nnen.

151. Wof√ľr w√§rst du gern ber√ľhmt?¬†Eigentlich mag ich gar nicht ber√ľhmt sein. Denn ich glaube, das hat mehr Schattenseiten als positive Nebeneffekte. Und ich mag es so, wie es jetzt ist.

152. Wie f√ľhlt es sich an, abgewiesen zu werden?¬†Verletzend. Vielleicht auch ein bisschen gedem√ľtigt.

153. ¬†Wen w√ľrdest du gern besser kennenlernen?¬†Ich h√§tte gern die Verwandschaft meiner Gro√üeltern besser kennengelernt. Mittlerweile sind aber fast alle schon verstorben und die nachfolgenden Generationen durch die Vertreibung damals so weit zerstreut, dass es fast unm√∂glich ist. Und mich selbst. Denn mit diesen Fragen hoffe ich ja, genau dies zu erreichen.

154. Duftest du immer gut? Nein. Nur, solange das Deo wirkt.

155. Wie viele B√ľcher liest du pro Jahr?¬†Ich w√ľrde gern mehr lesen, schaffe es aber oft nicht. Im Jahr komme ich auf etwa 25 bis 30 B√ľcher. Kinderb√ľcher nicht inbegriffen (sonst w√§ren es etwa 600 bis 1000).

156. Googelst du dich selbst?¬†Nein. Sollte ich? Hast du mich √ľber Google gefunden? ūüėÄ

157. Welches historische Ereignis h√§ttest du gerne mit eigenen Augen gesehen?¬†Kein wirkliches Ereignis, aber eine √Ąra. Ich glaube, die Zeit der Inkas, aber auch die Zeit der Pharaonen war eine unheimlich spannende Zeit. Mit deren Untergang ging sehr viel fortschrittliches Wissen verloren, das ich gern erfahren h√§tte.

158. Könntest du mit deinen Freundinnen zusammenwohnen? Der Mensch ist ein Gewohnheitstier und ich glaube, ich könnte mich an alles gewöhnen. Aber nicht jede meiner Freundinnen ist dauerkompatibel mit mir. Und umgekehrt.

159. Sprichst du mit Gegenst√§nden?¬†Ich rede mit meinem Auto, wenn wir bergauf fahren. Es muss ja ermuntert werden, dass wir das schaffen. Oder? ūüėÄ

160. Was ist dein größtes Defizit? Meine Selbstzweifel. Ganz klar. Ich stelle mich und meine Handlungen eigentlich ständig infrage und stehe mir damit oft selbst im Weg.

*****

Das waren sie, die Fragen 141 bis 160 der Selbstfindung #8. Diesmal fand ich die Fragen gar nicht so schwierig zu beantworten. Aber die ein oder andere Frage lie√ü mich dann doch ziemlich gr√ľbeln.

Und jetzt bin ich ganz gespannt auf die Antworten aller anderen, die bei dieser tollen Aktion von Johanna mitmachen. Mittlerweile sind es so viele, dass ich kaum noch hinterher komme. Geht es dir auch so?

Die ersten sieben Teile der 1000 Fragen findest du √ľbrigens >>hier<<, falls du dich von vorn durcharbeiten m√∂chtest.

Herzliche Gr√ľ√üe, die Julie

 

2 Kommentare

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Geht in Ordnung.