Gedankenwelt, Life

Fakten, Fakten, Fakten – fünf Dinge über mich

Seit ein paar Monaten blogge ich nun schon und du kannst hier auch schon einiges über mich erfahren. Dennoch dachte ich mir, ich erzähle dir mal ein paar Dinge, die mich speziell ausmachen. Na, Interesse? 😀

Ich hasse Socken

Ja, richtig. Wenn es nicht dringend notwendig ist oder Minusgrade im zweistelligen Bereich hat, verzichte ich komplett auf Socken. Lieber laufe ich auch bei kalten Temperaturen barfuß oder nur mit Jesuslatschen durch die Gegend. Und wenn es dann doch einmal Socken sein müssen, weil krank und zu kalt und überhaupt, dann nie nie niemals einfarbige sondern immer bunte – am besten mit Snoopy oder anderen Kindermotiven.

Einmal ist keinmal

Bevor ich ins Bett gehe, muss ich immer zweimal in fünf Minuten auf die Toilette hüpfen. Immer. Ohne Ausnahme. Warum das so ist, weiß ich nicht. Aber gehe ich nur einmal, kann ich nicht einschlafen.

Ohne Plan – ohne mich

Ich bin ein absolut strukturierter Mensch. Alles läuft nach Plänen, Listen und Zetteln. Ohne kann ich einfach nicht. Das fängt beim Wochenplan für das tägliche Mittagessen an und setzt sich in Weihnachtslisten, Geburtstagslisten und Terminplanungen fort. Außerdem kann und möchte ich Verantwortung nicht aus der Hand geben, weil ich direkt befürchte, es läuft dann nicht nach meinem Plan.

Geduld kenne ich nicht

Wenn ich etwas mache, dann bin ich engagiert dabei. Was mir dabei jedoch fehlt, ist die Geduld. Und das zieht sich durch alle Bereiche meines Lebens. Deshalb bin ich froh, dass der Herr Puddingklecks an meiner Seite steht und mir unter die Arme greift, wenn etwas langwieriger ist oder nicht auf Anhieb funktioniert. Filigrane Kuchen oder gebastelte Kunstwerke der Kinder entstehen daher meistens durch meine Abwesenheit und sein Zutun.

Doppelt gemoppelt hält besser

Seit ich mich insgesamt dreimal ausgesperrt und dadurch in eine ziemlich doofe Lage gebracht habe, überprüfe ich immer doppelt und dreifach, ob ich auch wirklich einen Schlüssel dabei habe oder notfalls auch anderweitig wieder ins Haus komme. Auch wenn ich direkt vor dem Verlassen den Schlüssel in die Tasche gestopft habe, muss ich, bevor ich die Haustüre zu ziehe, noch einmal schauen, ob er auch wirklich drin ist. Ziemlich neurotisch, gell?

Was sind deine Macken? Oder hast du – natüüüüürlich – keine? 😀

Facebook // Instagram

Das könnte dich auch interessieren

2 Comments

  1. Bei der Sache mit den Socken muss ich gerade sehr schmunzeln. Ich laufe auch gern Barfuss, auch im Winter und ernte dann Kopfschütteln.
    Und wenn Socken dann am liebsten ganz bunt und mit Glitzer oder Cupcakes drauf. Das ist dann auch mal lustig, wenn man wo die Schuhe ausziehen muss und die Leute gucken recht fröhlich auf meine Füße 😀
    Sonst hab ich natürlich überhaupt keine Macken, das mit den Socken ist ja auch eher total normal *lach*
    Liebe Grüße und eine schöne Woche

    1. puddingklecks says:

      Oh wie schön, dass es noch jemanden gibt, der so „verrückt“ ist wie ich. 😀 Also zumindest bei den Socken! Das Leben ist schon trist genug. Da kann man es sich wenigstens so ein bisschen bunter machen! 😀

      Ich wünsch dir ebenso eine wundervolle Restwoche.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Geht in Ordnung.