in Bildern, Life

Der Sonntag in Bildern // 14.05.17

Sonntag – Muttertag. Aber auch ein ziemlich schwerer Tag für mich. Denn heute hätte mein Opa Geburtstag gefeiert. Seinen 90. Geburtstag. So lief ich also mit einem lachenden und einem weinenden Auge durch den Tag. Aber erstmal von vorn.

Einer muss ja der erste sein

Der Zwerg stand um 5 Uhr vor meinem Bett. Ernsthaft? 5 Uhr? Ja, wirklich. „Mama, es ist schon hell, also ist Tag, also ist jetzt Muttertag! Was krieg ich jetzt zum Essen?“ Wir konnten ihn tatsächlich bis 6 Uhr bändigen, dann stand er mit dem Papa auf und bereitete mir ein „herzliches“ Frühstück zu. Wahnsinnig süß, oder?

Und dann durfte ich auspacken und bekam zwei wundervolle Portraitbilder der Kindergartenkinder und eine tolle selbstgebastelte Karte meiner Großen. Ich finde, die Karte ist richtig toll geworden oder?

Auch mein Mann hat mir etwas geschenkt. Und ich war wirklich gerührt. Weißt du, die Meeresfrüchte und auch die Toffifee waren genau die beiden Sachen, die mein Opa immer heimlich mit mir genascht hat, damit die Oma nicht schimpfen kann. Das war also mehr als eine Aufmerksamkeit. Es war ein Geschenk mit Flashback.

Nach ganz viel Knuddelei und Gefühlschaos ging es für den Frosch in die Wanne, was er äußerst cool fand. Und nebenbei haben wir die Kinderzimmer mal wieder ausgemistet. Von den Kisten, die jetzt bereit dazu sind, in den Keller einzuziehen, berichte ich mal lieber nicht.

Muttertag heißt „Mutter macht“

So oder so ähnlich lautete das Motto mittags. Denn da stand heute der Herr Puddingklecks nicht allein am Herd, nein ich durfte diesmal mitwirken und es gab lecker selbstgemachte Spätzle mit Champignon-Rahmsoße. Der Farbklecks dazu durfte natürlich nicht fehlen.

Nach dem Sonntagsmärchen – ja, das wiederholt sich wirklich fast jede Woche – durfte die Große backen. Heraus kamen unheimlich leckere Cookies.

Während der Herzmann sich aufopfernd um das Umtopfen unserer Pflanzen kümmerte, ging es für die Mäuse nach draußen. Auch die Häschen wurden nicht vergessen, denn das Futter wurde sogar im Anhänger des Trettraktors angeliefert.

Doppelt hält besser

Nach dem Abendessen – es gab Reste vom Mittag und ein bisschen Gemüse für das Gewissen – und einer weiteren Badewanne für die Mäuse, weil es draußen ja soooo trocken war *hust*, spielten wir mit den Mäusen noch eine Runde Brettspiele.

Die Einkaufsliste, die den Herzmann durch diverse Läden hetzt, wurde natürlich auch noch geschrieben. 😀

Die Gute-Nacht-Geschichte mit dem kleinen Rabe Socke rundete den Tag ab.

Während die Jungs schon vor sich hin schnarchen, spielen die Mädels nun noch eine Runde Lego. Sie sind ja schon groß. Also zumindest ein bisschen.

Und wir werden jetzt gleich den Abend mit einem Gläschen Wein und wahllosen Netflixserien auslaufen lassen. Wie ein altes Ehepaar. Und nebenbei vernichten wir die Reste der Meeresfrüchte und Toffifee. Aber pssst …. 😀

Was andere Familien so am Wochenende treiben, das kannst du bei Susanne von „Geborgen Wachsen“ nachlesen. 
Liebe Grüße, die Julie

Das könnte dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Geht in Ordnung.