Von Indianern, einem Obstdate und Kochversagen – Freitagslieblinge // 11.08.17

Die zweite Woche der Sommerferien sind bei uns nun schon vorbei. Wo bitte ist die Zeit hin? Dabei haben wir noch nicht einmal angefangen, die Ferien großartig als Ferien zu genießen. Na gut, wir waren ausgiebig spazieren. Eis gab es auch fast täglich – also für die Kindermeute. Aber so richtiges Urlaubsgefühl? Das kommt hoffentlich ab morgen, wenn der Herzmann auch frei hat. Frei, um alle Dinge am Haus zu erledigen, die ich ihm auftragen werde. Man will ja nicht, dass dem Herzmann in seiner Freizeit langweilig wird, oder? 😀

Jedenfalls, bevor ich ins Wochenende abtauche und mich fremden Satzstrukturen und Google als Fremdwortübersetzer widme – doofe Lernerei , mag ich noch unbedingt die Freitagslieblinge in die Runde werfen. Hier war nämlich schon ein bisschen was los.

Mein Lieblingsmoment mit Kindern

Nachdem der arme Frosch am Dienstag eine unschöne Begegnung mit der Heugabel und anschließend ein tiefes Loch im Oberschenkel hatte, war ich wirklich froh, dass er am Tag darauf ohne Schmerzen war. Als ich seinem Mama-Ruf nachkommen wollte, kam der kleine Mann mit als Indianer entgegen, strahlte und lachte. Und für mich war in dem Moment wieder alles gut und die Angst und der Stress vom Vortag verflogen.

Mein Lieblingsmoment für mich

Diese Woche waren ja die zwei mittleren Streithähne im Kindergarten, also lief es hier ziemlich harmonisch ab und ich konnte mir sogar Zeit freiräumen. Zeit, um in Ruhe einen Kaffee zu trinken, eine Mandarine – ja, sonderlich regional ist sie nicht – zu essen und ein wenig Zeitschriften zu blättern. Ohne, dass mir jemand dazwischen brüllt, dass der eine dies und der andere das gesagt hat. Ohne Tränchen trocknen zu müssen. Und ohne zwischendurch entlaufene Häschen einfangen zu müssen. Manchmal hat es einen Vorteil, wenn Kinder größer werden. Diese Eigenständigkeit hat was.

Mein Lieblingsessen der Woche

Ich habe es gewagt und tatsächlich mal komplett nach Vorgabe der Großen eingekauft und gekocht. Mit fertigen Schupfnudeln und Dosengemüse (das finde ich ja sonst wirklich ürgs) und Frischkäse. Ihre Meinung, nachdem ich es genauso zubereitet hatte, wie sie es mir erklärte, war allerdings „Bei Papa schmeckt das aber viel besser!“. Tja, ich fand es superlecker! Vielleicht, nein bestimmt wäre es noch besser gewesen, wäre statt Dosengemüse frisches in der Pfanne gelandet. Aber das versuche ich dann, wenn die Dame mal nicht mit isst und somit nicht kritisieren kann. 😀

Das Lieblingsbuch der Woche

Dieses Buch habe ich spontan in einer Buchhandlung mitgenommen. Mängelexemplar zum Schleuderpreis. Da ist nicht viel kaputt, dachte ich. Und es liest sich so wunderbar. Wer also was Seichtes zum Lachen sucht und wissen möchte, wie das Leben so aus Babysicht ist, findet mit der Protagonistin Mia, die mit ihrem heißgeliebten Teddy kommuniziert, genau das richtige Buch.

Die Inspiration der Woche

Bei der lieben Perlenmama findet man neuerdings ungeschriebene Elterngesetze. Vom schallplattenartigen „Mamaaa“ über die plötzliche Lust der Kinder, genau DAS zu essen, was man gerade selbst auf dem Teller hat. Ich habe mich darin wunderbar selbst erkannt und durfte einige Male schmunzeln. Vielen Dank für den tollen Text! Im Allgemeinen ist ihr Blog wirklich liebevoll gehalten. Schau doch mal rüber.

Wie war deine Woche? Was war dein Highlight?

Ich verabschiede mich und gebe mich hiermit den „Freuden“ des Familienlebens hin. Dem Wunschessen der Prinzessin. Gebratene Dinos mit Kartoffelpuffer und Apfelmus. Was man eben so isst, wenn man einen Hofstaat regieren muss.

Komm gut ins Wochenende!
Liebe Grüße, die Julie

Andere Freitagslieblinge findest du bei Anna von Berlinmittemom. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.