Schwangerschaftsupdate, 19. Schwangerschaftswoche
Family, Gedankenwelt, Life, Schwangerschaft, Geburt & Baby

Schwangerschaftsupdate Ssw 19 // Darf’s noch ein bisschen mehr sein?

Schon wieder Donnerstag und damit Zeit für ein Babyupdate. Und irgendwie geht es wirklich in rasanten Schritten auf die goldene Mitte zu. Ich hab doch gerade erst getestet und bald schon soll ich 20 Wochen schwanger sein? Irgendwie geht mir das zu schnell. Gleichzeitig ist es aber auch schön, wenn man sich nicht von Woche zu Woche hangeln muss.

Babybauch & Gewicht

Seit letzter Woche hat sich nicht viel getan. Auf der heimischen Waage sind es jetzt in der 19. Schwangerschaftswoche etwa 2 Kilogramm mehr. Aber damit kann ich leben, denn wenn ich bedenke, was ich gefuttert habe …. Der Bauch ist aber, finde ich, auch wieder ein bisschen gewachsen. Mittlerweile merke ich, dass „Projekt Baby“ schon über den Bauchnabel geht und da die Haut leicht spannt. Nur dass der Bauchnabel selbst schon ploppen möchte, also zumindest beim Lachen und Husten zum Vorschein kommt, das muss noch nicht sein. Das hat bitte noch ein bisschen Zeit.

Gemütszustand

Wie geht es jemandem, der denkt, er hätte die Schwangerschaftsübelkeit hinter sich und fängt dann plötzlich wieder damit an? Ich bin dezent genervt. Einerseits, weil ich in den Würgepausen (jaja, too much information, ich weiß) dann wahllos zu meinen Gelüsten greife. Und andererseits, weil ich so ziemlich schwer am Familienleben teilnehmen kann. Und dann war da zusätzlich der Brummschädel, der das Ganze verstärkt hat. Braucht kein Mensch. Aber meine Laune ist dementsprechend angespannt. Meistens habe ich mich im Griff, aber wenn die Nacht wieder ziemlich doof war – Pipi und Kopfweh und Mister Kotzi – bin ich der Grinch höchstpersönlich und ziehe mich dann doch eher zurück, als dass die Mäuse noch mehr Motzmama abbekommen.

Kindsbewegungen

Hach ja, das war gestern einer der coolsten Momente. Ich lag mit Kühli auf der Stirn auf dem Sofa und plötzlich gingen die Randale los. Und zwar so, dass ich die Prinzessin rief, die gerade ums Eck kam. Und dann saß da ein strahlendes Mäuschen neben mir, hatte die Hand auf meiner Wampe und schrie im Sekundentakt freudig auf „Mama, das hat wieder getreten. Ich hab’s GENAU gespürt. DA!“ und bohrte im Anschluss mit dem Finger in die Stelle. Dem Würmchen geht es also anscheinend richtig gut und mittlerweile merkt man auch von außen, dass da Leben in mir heranwächst.

Gelüste & Abneigungen

Ich habe nach wie vor die gleichen. Wobei ich merke, dass mir die Plätzchen zwischendurch wirklich nicht gut gehen und die Übelkeit wieder schüren. Aber ansonsten bitte Fleisch, Gemüse und Obst. Was leider gar nicht geht – und eigentlich mag ich sie ja so – sind Mandarinen. Mandarinen zählten bis letztes Jahr eigentlich zu meinen Grundnahrungsmitteln rund um Weihnachten. Diesmal? Dann lieber Äpfel. Die mag ich auch nicht sonderlich, aber noch immer besser. Oder Birnen, die sind lecker. Außerdem ist der Geruch von gebratenem Fleisch wirklich kritisch.

Shopping für das Baby & mich

Bisher habe ich mich noch nicht entschieden, welche Spieluhr es wird. Und auch sonst lief die Woche eher auf dem Sofa als im Kaufrausch ab. Es gibt also noch nichts neues an der Shopping-Front. Und ehrlich, gerade bin ich kein bisschen traurig darüber, dass ich mich noch nicht durch Babymärkte und Bodies im XXS-Format wühle.

Allgemeines zur 19. Schwangerschaftswoche

Jede Schwangerschaft ist anders. Und das merke ich gerade ganz speziell. Während ich mich richtig auf das Wunder gefreut habe, läuft gerade viel nebenher und der „Schwanger-Glow“ bleibt aus. In 5 Monaten sind wir schon zu 7. Aber die Schwangerschaft dazu bräuchte ich im Moment wirklich gar nicht. Es fehlt mir, dass ich aktiv am Familienleben teilnehmen kann. Es fehlt mir, dass ich schmerzfrei bin. Sei es durch die Kopfschmerzen oder die Beckenschmerzen, die ich nun doch aus den anderen Schwangerschaften kenne – nur eben viel später.

Ja, ich freue mich auf das kleine Leben in mir. Sehr sogar. Aber noch mehr freue ich mich, wenn diese Begleiterscheinungen der Vergangenheit angehören. Naja, eigentlich war es ja schon für ein paar Wochen so. Aber Murphy hat mich wohl besonders gern.

Die Kinder reden zunehmend bewusster und mehr über ihr Geschwisterchen, pokern schon aus, wo es schlafen soll, wenn es welches Geschlecht hat und diskutieren weiter fleißig über Namen. Von Eifersucht keine Spur. Aber ein wenig Ungeduld ist da schon dabei, denn bis Mai ist es lang. Sehr lang. Also werden regelmäßig die Monate gezählt und in den Bauch gestupst, um dem Bauchbewohner hallo zu sagen. Und ich finde es einfach nur schön, dass die vier Mäuse so daran teilhaben wollen und die Vorfreude in ihren Augen tanzt.

Herzlichst, die Julie

 

 

Meine anderen Schwangerschaftsupdates findest du >>hier<<. Viel Spaß beim Stöbern. 🙂

Das könnte dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Geht in Ordnung.