DIY

Kunterbunter Schutzdeckel für Gläser

Heute habe ich mal wieder eine kinderleichte DIY-Idee für dich. Gerade im Sommer sind hier auf dem Land Fliegen, Wespen und diverse andere Insekten sehr präsent. Und komischerweise finden die alle unsere Getränke unheimlich toll. Leider so toll, dass sie, wenn man nicht aufpasst, darin schwimmen und ertrinken. Das ist weder toll für die Tierchen noch appetitlich für uns. Deswegen haben sich die Mäuse zusammen gesetzt und sich überlegt, wie man die Insekten und gleichzeitig den Inhalt der Trinkbecher retten kann. Heraus kamen kunterbunte und liebevoll gestaltete Bügelperlenbilder, die perfekt als Schutzdeckel fungieren und nebenbei Platz für den Strohhalm lassen.

Außerdem wird so ganz ohne Druck die Feinmotorik der kleinen Mäuse geschult. Also nicht nur schnöde Bastelei, sondern Training von Auge-Hand-Koordination, Fingerspitzengefühl, Konzentration und Farbverständnis. Super oder?

Was du brauchst, um einen ebenso tollen Schutzdeckel zu basteln:
  • Bügelperlen* in allen möglichen Farben und große Stiftplatten*, deren Durchmesser etwas größer als der des Glases ist
  • Bügeleisen und Backpapier
  • fleißige kleine Helferhände

Jetzt heißt es, Motiv heraussuchen, Farben auswählen und los geht der Spaß. Wir haben uns für diverse runde Kringel entschieden, weil die wirklich von allen Seiten gut abschließen. Aber auch der Hase hat seine Daseinsberechtigung eingefordert.

Wichtig hierbei ist nur, dass du in der Mitte drei Bügelperlen weg lässt. Denn genau diese drei freien Felder geben den passenden Platz für einen handelsüblichen schmalen Strohhalm. Wir haben bei den ersten Versuchen sogar noch ein bisschen mehr frei gelassen.

Wenn das Wunschmotiv fertig gesteckt ist, heißt es, die Platte sehr vorsichtig an den Bügelort zu tragen. Das Bügelperlenbild wird mit Backpapier abgedeckt und das Bügeleisen auf mittlerer Temperatur erledigt den Rest. Hierbei muss man nur aufpassen, dass man das Bügeleisen nicht zu lange auf einer Stelle lässt, sondern lieber langsam und vorsichtig kreist, denn wenn die Bügelperlen zu weit herunterschmelzen, dann kleben sie mit der Platte zusammen und lassen sich nicht mehr heraus lösen.

Wenn aber die Bügelperlen auf einer Seite schon zusammen geschmolzen sind, löst man den fast fertigen Schutzdeckel von der Platte, wendet ihn und bügelt ihn erneut. Backpapier dabei nicht vergessen, sonst klebt alles am Bügeleisen fest.

Jetzt muss der Schutzdeckel nur noch abkühlen und schon kann er verwendet werden. Er eignet sich übrigens auch toll als Untersetzer für Gläser und Teller.

Und das Bügeleisen macht sich bei den Bügelperlen sowieso viel besser als an Wäsche, findest du nicht? 😀

Sommerliche Grüße von der Julie

* bei den Links handelt es sich um Affiliate Links. Bestellst du darüber etwas, kostet es dich nicht mehr als den regulären Preis, aber ich bekomme eine Provision.

Das könnte dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Geht in Ordnung.