Du möchtest stillen, weißt aber nicht wie? Ich erzähle dir aus Erfahrung mit 6 Kindern, was wichtig ist für eine gelungene Stillbeziehung.
Family,  Gedankenwelt,  Life,  Schwangerschaft, Geburt & Baby

3 Tipps für eine gelungene Stillbeziehung mit miapanda

enthält Werbung*

Hach ja, ich weiß noch ganz genau, wie ich beim ersten Kind dachte, das mit dem Stillen geht ganz easy von der Hand. Und dann klappte so gar nichts. Mein Baby schrie die Brust an, ich weinte nur noch, fühlte mich richtig schlecht und nach drei Monaten gab ich auf. Wir hatten von Anfang an Probleme, eine gelungene Stillbeziehung aufzubauen, weil von Fachleuten viele Dinge nicht oder unzureichend kommuniziert wurden.

Beim zweiten Kind warf ich nach 10 Wochen das Handtuch, nachdem auch sie immer wieder die Brust anschrie und wir gefühlt den ganzen Tag nur stillten.

Im Nachhinein weiß ich, da hätte man einiges besser machen können. Einiges, das das Stillen für mich und meine Kinder angenehmer macht. Zum Beispiel habe ich mich selbst extrem unter Druck gesetzt, weil es doch immer und überall klappen müsste. Tja, Pustekuchen!

Und deswegen ist es vielleicht gar nicht verkehrt, wenn ich dir die drei wichtigsten Tipps mit an die Hand gebe. Natürlich solltest du nur stillen, wenn du dich damit wohl fühlst und es für dich nicht unangenehm ist. Wenn es nicht klappt oder du nicht möchtest, hast du nicht versagt. Dein Kind wird auch anderweitig wunderbar groß, glaub mir. 🙂

Dass du weißt, dass Kinder nach Bedarf und nicht nach Stechuhr gestillt werden sollten, setze ich nun einfach mal voraus. Dein Baby kann dir Uhr nicht lesen, sondern meldet sich, wenn es Hunger hat. Und genau darauf solltest du eingehen. Immer.

Drei einfache Tipps für eine gelungene Stillbeziehung in Kooperation mit miapanda Stilltee

3 Tipps für eine gelungene Stillbeziehung

Schaffe dir eine liebevolle Stillumgebung

Gar nicht so einfach, ich weiß. Gerade, wenn man sein erstes Kind bekommen hat und ständig jemand an einem zuppelt und das Baby sehen möchte, ist man schnell aus der Ruhe. Richte dir, wenn du zuhause bist, zum Beispiel eine Ecke auf dem Sofa her oder drapiere dir ein Stillkissen auf einem Schaukelstuhl. Such dir einen Platz aus, an dem du dich wohl und geborgen fühlst. Einen Ort, der dir Sicherheit und Ruhe gibt. Vielleicht möchtest du auch passende ruhige Musik oder einen bestimmten Duft, der euch herunterfahren lässt. Mit der Zeit wirst du merken, du hast da die ein oder andere Stillposition, die du bevorzugst und die an bestimmten Orten besser geht.

Das entspannt dich. Und das überträgt sich automatisch auf dein Baby.

Nimm dir ausreichend Zeit für das Stillen

Klingt erstmal logisch oder? Aber manchmal hat man so den Kopf voll, dass man unter Zeitdruck gerät. In 20 Minuten will der Opa kommen und möchte frischen Kaffee, die Haare sind noch immer nicht gewaschen und das Baby schmatzt schon und kündigt sich an.

Stress kann dafür sorgen, dass die Milchmenge sich verringert oder ganz weg bleibt. Das ist dann doppelt blöde zum Stress, den man sich selbst macht.

Du hast ein Kind geboren, dein Körper und deine Hormone sind im Ausnahmezustand und dein Baby braucht dich. Wenn dem Besuch der Kaffee wichtig ist, kann er ihn selbst mitbringen oder aufbrühen. Dein Baby wird sich auch nicht an strähnige Haare oder schmutzige Teller auf der Küchentheke erinnern.

Wenn dein Baby Hunger hat, dann ist das ein Grundbedürfnis, dem du dich annehmen solltest. Jeder Mensch mit ein bisschen Empathie wird verstehen, dass das nun Priorität hat. Also lass dich nicht hetzen, nimm dir bewusst die Zeit für dich und dein Wunder und gebt euch bewusst den Raum für das Stillen.

Vergiss dich selbst nicht und trinke ausreichend

Das ist ein Punkt, der oft unterschätzt wird. Hier spreche ich übrigens nicht von Kaffee oder Energydrinks, sondern von Wasser und Stilltee. Genügend Flüssigkeitsaufnahme ist wichtig für die Milchbildung. Und vielleicht merkst du es selbst, dass du einen erhöhten Bedarf hast, wenn dir der Durst während des Stillens kommt.

Wenn du die Milchbildung unterstützen möchtest, kann ich dir Stilltee ans Herz legen. Dieser hat nämlich viele Kräuter, die einmal die Milchbildung anregen sollen. Noch dazu bedeutet eine Tasse Tee ein bisschen Selbstfürsorge. Und die können gerade frisch gebackene Stillende gut gebrauchen zwischen Windeln, Wochenbett und Babyblues.

Du kannst dir, wenn du möchtest, auch morgens eine große Thermoskanne mit Tee kochen und über den Tag verteilt trinken. So sparst du dir Zeit und hast dennoch ein Getränk mit Geschmack, das dein Wohlbefinden fördert. Ich nehme den Thermobecher auch gern mit auf Ausflüge mit. Der wärmt von innen, tut und schmeckt gut und sorgt dafür, dass ich ausreichend trinke.

Stilltees und Kräutertees wirken unterstützend für die Milchbildung. Mit miapanda Kräutertee für die Stillzeit hast du einen perfekten Allrounder.

*****

Warum Stilltee von miapanda?

Alle Zutaten des Stilltees von miapanda sind aus biologischem Anbau und frei von Spritz- und Düngemitteln. Der Tee wird in 70 g Portionen lose in einem wiederverschließbaren Beutel geliefert. Dadurch, dass er lose ist, kannst du selbst entscheiden, wie stark du ihn dosierst (Empfehlung 1-2 TL pro 250 ml) und durch die Packung, die man wieder verschließen kann, bleibt der Kräutertee für die Stillzeit auch unheimlich lange frisch.

Die Zusammensetzung der verschiedenen Kräuter, wie Bockshornklee (39 %), Kümmel, Anis, Fenchel und Brennnesselsamen sollen das Wohlbefinden in der Stillzeit fördern. Und das tut es bei mir auch. Der Tee schmeckt richtig gut, ist in sich stimmig und keines der Kräuter überlagert die anderen oder sticht unangenehm hervor.

Für den erhöhten Nährstoffbedarf hat miapanda außerdem ein tolles veganes Präparat, das den erhöhten Folsäurebedarf in der Stillzeit komplett abdeckt.

Was mir an miapanda besonders gut gefällt, ist der Nachhaltigkeitsgedanke. Die Menschen, die hinter miapanda stehen, arbeiten stetig daran, ihre Produkte zu optimieren. Zum Beispiel werden die Produkte nur CO2-neutral verschickt und statt Omega3 aus Fisch wird es vegan aus Algen gewonnen. Weil es eben nicht nur um heute, sondern auch um morgen geht. Und die Qualität der Zutaten hat mich absolut überzeugt.

Falls du dir also etwas Gutes tun willst und dich vom Kinderwunsch bis in die Stillzeit begleiten lassen möchtest, kann ich dir die Produkte von miapanda wirklich mit gutem Gewissen und aus voller Überzeugung ans Herz legen.

miapanda Stilltee wirkt unterstützend für die Stillzeit und ist zu 100 Prozent aus biologischem Anbau.

*****

Zum Schluss möchte ich nochmal sagen: Stillen ist Liebe – Flaschennahrung auch. Du musst dich damit wohlfühlen und dein Stillkind auch. Egal, welchen Weg ihr geht, geht ihn gemeinsam. 🙂

Herzlichst, die Julie

 

Merke es dir für später:

Du möchtest stillen, weißt aber nicht wie? Ich erzähle dir aus Erfahrung mit 6 Kindern, was wichtig ist für eine gelungene Stillbeziehung. #stillen #stillbeziehung #tipps #tricks #baby #babyzeit #ernährung #tee #stilltee #miapanda #kooperation #werbung

Zur Transparenz: Dieser Artikel entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit miapanda. Dies beeinflusst in keinster Weise meine Meinung und Erfahrung mit den oben genannten Produkten.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Geht in Ordnung.