Unsere Lieblingsbücher im Advent

Der erste Advent ist schon in greifbarer Nähe. Überall wird es langsam weihnachtlich und der Plätzchenduft zieht sich durch sämtliche Wohnungen und Häuser. Höchste Zeit, dir unsere Lieblingsbücher im Advent * vorzustellen. Bücher, die uns schon eine Weile begleiten und die Zeit rund um Weihnachten einfach noch ein bisschen schöner gestalten.

*****

Die Bibel für die Kleinsten*

Dieses Buch haben wir vor Jahren mal nebenbei gekauft. Mittlerweile hat es sich zu einem der Lieblingsbücher der Jungs entwickelt. Liebevoll bebildert halten die Pappseiten wildem Umblättern stand und überleben so einige „Angriffe! tollpatischiger Kinderhände. Die Auflage, die wir hier haben, gibt es leider nicht mehr. Die Neuauflage sieht aber mindestens genauso schick und liebevoll aus.

In 15 kurzen Geschichten wird die Bibel in einfacher Sprache erklärt. In kurzen Sätzen wird hier zum Beispiel Davids Sieg über den Riesen Goliath behandelt und wunderbar bildlich untermalt. Auch der Stern von Betlehem bekommt seinen eigenen Platz in der Bibel für die Kleinsten. Leider ist die ein oder andere Geschichte dann doch so kurz, dass der Sinn dahinter etwas verwaschen ist. Die farbenfrohen Bilder laden zu ausdauernden Gesprächen mit den Kleinsten ein, denn es gibt viel zu entdecken. Ob das das Eichhörnchen im Baum bei Adam und Eva ist oder der schicke blaugestreifte Schal in der letzten Geschichte, dem Osterfest – es macht Spaß, durch die Details mit den Kindern ins Gespräch zu kommen. Empfohlen ist das Buch zwischen 24 und 48 Monaten. Und das passt hier bei uns wunderbar.

Meine erste Kinderbibel*

Und gleich darauf das Folgebuch zum oben genannten. Auf 384 Seiten bringt dieses, wie ich finde, wirklich wunderschön gestaltete Buch die Bibel näher. Die Erzählungen dauern dementsprechend länger, sind aber auch kindgerecht aufbereitet. Unter jedem Kapitel steht die Quelle der Bibel, welche Geschichte eben gerade zusammen gefasst wird. So besteht für uns Erwachsene auch die Möglichkeit, bei Bedarf in der „originalen“ Fassung nachzulesen. Das Inhaltsverzeichnis ist übersichtlich aufgeteilt und erleichtert die Suche nach der passenden Geschichte sehr.

Gerade zum Vorlesen eignet sich die Kinderbibel wirklich gut. Empfohlen ist sie ab etwa vier Jahren, wobei ich finde, dass vor allem Kinder ab dem Schulalter weit mehr davon haben. Die Bilder lockern die Geschichten sehr auf und geben den Kindern einen Eindruck, wie das wohl damals gewesen sein muss. Außerdem gibt die Kinderbibel bestimmt ein tolles Geschenk zur Taufe oder Kommunion ab. Für uns war das Buch Liebe auf den ersten Blick.

 

Die Legende vom heiligen Nikolaus *

Wer war der heilige Nikolaus? Wo und wie lebte er? Pater Anselm Grün geht in diesem Buch genau diesen Fragen auf den Grund. Von der Geburt des Nikolaus bis hin zu all seinen Wundern und warum Nikolaus bis heute so beliebt ist, schildert Anselm Grün liebevoll und für Kinder verständlich dessen Weg. Das gebundene Buch mit den stabilen Seiten hält auch kleineren stürmischen Umblätterern stand.

Für mich ist das eines der Bücher, die unbedingt zur Vorweihnachtszeit rund um den 6. Dezember gehören. Ab etwa vier Jahren sind dann auch nicht nur die tollen Illustrationen interessant, sondern auch jede einzelne Geschichte. Auch die Große liest darin momentan sehr gern (vor) und erzählt dann, was der Nikolaus doch alles tolles geleistet hat. Und, ja, ein bisschen Wissen darum, warum man diesen Menschen feiert und dass er wirklich gelebt hat, finde ich schon wichtig.

 

Im Weihnachtswald *

Das hier ist ein Geschenk meiner Mama an die Kinder. In Reimform wird die Geschichte um Lisa erzählt und die Bilder im Charme der 60er untermalen dieses wundervolle Buch. Die Reimform ermöglicht es den Mäusen ziemlich schnell, die Satzenden zu vervollständigen und macht ziemlich Spaß, es zu lesen. Links steht der Text, umrahmt von Weihnachtsmotiven und rechts nehmen uns die Bilder direkt mit in die Geschichte. Leider gibt es das Buch so nur noch gebraucht zu kaufen. Das tut der tollen Geschichte und dem Zauber darin aber keinen Abbruch.

Lisa mag nicht warten, bis das Christkind kommt und läuft daher in den Wald. Dann beginnt es zu schneien und Lisa findet nicht mehr heim. Zum Glück kommen vier Engelchen mit einer Kutsche, die sie zurück ins Dorf geleiten, damit sie von dort aus schnell nach Hause laufen kann. Wer hat wohl in der Zwischenzeit den Weihnachtsbaum geschmückt? Und liegen da auch Geschenke unter dem Baum?

Die Geschichte von Weihnachten *

Das dritte Buch des Herder Verlags und der krönende Abschluss unserer Lieblingsbücher im Advent macht die „Geschichte von Weihnachten“. Dieses Pappbilderbuch war eines dieser „Wie hübsch ist der Buchdeckel – das muss ich haben!“-Käufe. Und es wird vor allem bei den Jungs heiß gehandelt. Denn neben der einfachen Sprache ist die liebevoll gestaltete Bebilderung unheimlich anspechend. Offiziell ist es von zwei bis sechs Jahren, aber auch die größeren Mäuse lesen noch gern darin. Auch für geübte Erstleser macht das Buch also auch noch Sinn.

Wie das mit Maria und Josef war, als sie zur Volkszählung nach Betlehem mussten, weshalb sie dann in einem Stall übernachten mussten und was es mit dem Stern auf sich hat, das lässt sich wunderbar in diesem Buch nachlesen.

 

*****

Ich hoffe, unsere Lieblingsbücher im Advent regen dich ein bisschen  zum Stöbern an. Und vielleicht ist auch das ein oder andere Buch für dich dabei. Wenn du noch weiter stöbern möchtest, kannst du >>hier<< zu allen bisherigen Buchtipps gelangen.

Vielleicht hast du ja auch einen Buchtipp für mich? Über Empfehlungen freue ich mich immer sehr!
Liebe Grüße, die Julie

 

* bei den Links handelt es sich um Affiliate Links. Bestellst du darüber etwas, kostet es dich nicht mehr als den regulären Preis, aber ich bekomme eine Provision. So kann ich weiterhin Buchtipps, Rezepte und Herzensdinge mit dir teilen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.