Himbeerkuchen mit Schokoladenbiskuitboden und Vanillepuddingschicht - Backen wie die Oma
Food, Kuchen, Kekse und Naschereien

Backen wie die Oma – Himbeerkuchen mit Schokoladenbiskuit und Vanillepudding

Am Wochenende waren wir zum Geburtstag der Ziehoma eingeladen. Wie jedesmal präsentierte sie viele Kuchen – einer schöner als der andere. Nachdem die Mädels jeweils – ungelogen – vier Stücke diverser Kuchen verputzt hatten, standen sie da und fragten mich „Mama, warum backst du eigentlich nie solche leckeren Kuchen?“. Ja, warum eigentlich nicht?

Also schlich ich in einer ruhigen Minute zu diesem wundervollen Geburtstagskind, das so tolle Kuchen backt, und fragte nach dem Rezept. „Für den Himbeerkuchen gibt es kein Rezept. Du machst nen Boden mit Kakao, rührst dann dies und jenes zusammen und oben drauf landen dann die Himbeeren mit Guss!“, erklärte sie mir schulterzuckend. Na super. Also war ich genauso weit wie vorher.

Und so stand ich am nächsten Morgen ganz früh in der Küche und versuchte, das Rezept wenigstens nachzuahmen. Um ganz sicher zu gehen, lud ich mir für nachmittags das Haus voll. Man braucht ja schließlich eine Gruppe an ehrlichen Verkostern oder? 🙂

Vorab darf ich verraten, dass ich mir mit Müh und Not ein Stückchen ergaunern konnte. Denn der Rest war ratzfatz weg.

Was du also für den Boden des Himbeerkuchens brauchst:
  • 3 Eier
  • 100 g Zucker
  • Vanille aus der Vanillemühle (andernsfalls 1 Päckchen Vanillezucker und dafür den normalen Zucker um etwa 10 g reduzieren)
  • 15 g Backkakao
  • 1 TL Backpulver
  • 125 g Mehl

Der Ofen wird auf 175 Grad Umluft vorgeheizt.

Für diesen Boden rührte ich einen einfachen Biskuitboden an. Aber ohne Eier zu trennen. Das heißt, du rührst die Eier im Ganzen mit dem Zucker wirklich mindestens für 10 Minuten. Dadurch ist genügend Luft im Teig, dass er fluffig wird und einen tollen Boden für den Kuchen abgibt. Nach diesen 10 Minuten gibst du die restlichen Zutaten in zwei Portionen zu den gerührten Eiern und hebst sie vorsichtig unter. Die Masse landete in einer Springform, die ich am Boden mit Backpapier ausgelegt hatte. Der Rand wird beim Biskuitboden nicht eingefettet.

Der Kuchenboden sollte nun etwa 25 bis 30 Minuten backen. Die Stäbchenprobe zeigt dir, ob der Kuchen durch ist. Gut ausgekühlt darf er aus der Form. Ich drehe den Kuchen ganz gern auf die Tortenplatte um, sodass ich dann einfach das Backpapier ohne Gefriemel oben abziehen kann.

Himbeerkuchen mit Schokoladenbiskuitboden und Vanillepuddingschicht - Backen wie die Oma

Für die Puddingmasse des Himbeerkuchens brauchst du:
  • 400 ml Milch
  • 1 Ei
  • Vanille aus der Vanillemühle
  • 2 EL Zucker
  • 3 EL Stärke
  • 150 g Sahnefrischkäse

300 ml landeten zusammen mit der Vanille im Topf und wurden auf mittlerer Hitze zum Kochen gebracht. Aufpassen, Milch kann ganz schnell überkochen oder einbrennen. Währenddessen verrührte ich die restliche Milch mit dem Zucker, dem Ei und der Stärke. Sobald die Milch kochte, gab ich die Eier-Milch-Masse unter Rühren in den Topf. Und nun wurde gerührt, bis der Pudding zähflüssig wurde.

Jetzt liegt es an dir, ob du lieber Klarsichtfolie direkt auf den Pudding legst, damit er beim Erkalten keine Haut bekommt, oder einfach weiterrührst, bis er nur noch handwarm, besser noch kalt, ist. Dann rührst du vorsichtig den Frischkäse ein.

Die Puddingmasse habe ich dann einfach mit einem Esslöffel auf dem Tortenboden verteilt und beides kurz kühl gestellt, während ich das Topping gemacht habe.

Was du für das Topping des Himbeerkuchens brauchst:
  • 300 g Himbeeren (ich hatte TK-Himbeeren)
  • 1 Päckchen roter Tortenguss
  • 200 ml Wasser
  • etwas Zitronensaft (optional)
  • 2 EL  Zucker

Die Himbeeren (wenn frisch) müssen gewaschen werden, die TK-Himbeeren landeten direkt so, wie sie sind auf dem Kuchen. Das hat mir die Ziehoma dann eben doch verraten. Denn die Puddingmasse schützt vor dem Durchnässen.

Himbeerkuchen mit Schokoladenbiskuitboden und Vanillepuddingschicht - Backen wie die Oma

Aus den restlichen Zutaten habe ich nach Packungsanleitung einen Tortenguss gekocht. Jedoch statt der 250 ml nur 200 ml genommen. Nachdem der Tortenguss fertig war, durfte er etwa 30 Sekunden auskühlen und wurde dann mit dem Teelöffel nach und nach über die Himbeeren gegeben.

Himbeerkuchen mit Schokoladenbiskuitboden und Vanillepuddingschicht - Backen wie die Oma

Noch kurz warten, bis das Topping erkaltet ist und schon kann man diesen Himbeertraum servieren!

Himbeerkuchen mit Schokoladenbiskuitboden und Vanillepuddingschicht - Backen wie die Oma

*****

Ich wollte ja noch erzählen, was das Urteil meiner Testesser und Kinder war. Mein Papa hatte das erste Stück inhaliert, bevor ich überhaupt allen einen Himbeerkuchen aufladen konnte. Meine Mama war begeistert, wie toll die Kombination aus Schokoladenboden, Vanillepudding und Himbeeren doch ist, mag sie doch eigentlich Vanillepudding so gar nicht. Und auch die Kinder fanden den Kuchen „zwar anders als bei der Oma, aber auch voooooll okay, Mama!“. Spgar der Herzmann fand ihn superlecker und am besten den fluffigen Biskuitboden.

Es war so voll okay, dass die Prinzessin etwa eine Stunde nach dem ersten Stück enttäuscht war, dass nichts mehr übrig geblieben war. Alles weg. Und so werde ich wohl am Ostersonntag wieder frühmorgens in der Küche stehen, dem Osterhasen beim Verstecken der Nestchen zuschauen und diesen Kuchen backen. Weil ich ihn auch wirklich toll fand – und mir nur ein einziges Stückchen blieb.

Himbeerkuchen mit Schokoladenbiskuitboden und Vanillepuddingschicht - Backen wie die Oma

 

War das Rezept für Himbeerkuchen vielleicht doch nicht das Richtige? Vielleicht wirst du ja bei meinen vielen Backrezepten fündig. Aber du kannst auch gern durch gesunde und cleane Rezepte stöbern oder dir Inspirationen für den Mittagstisch holen,

Das könnte dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Geht in Ordnung.